Dienstag, 27. Dezember 2011

Nur noch wenige Schritte

Hallo ihr Lieben,
die Weihnachtstage sind vorbeigeeilt und ich komme  zurück aus der Weihnachts-Wunderwelt.
Ganz, ganz herzlichen Dank für die vielen Weihnachtswünsche, die ich von euch per Kommentar und Email bekommen habe.


In unserer Familie wurden dieses Jahr zu Weihnachten Zoo-Gutscheine verschenkt. Jeder bekam seine ganz spezielle Gutscheinkarte mit einem eigenen Tiermotiv. Liebevoll angefertigt wurden alle Karten wieder von Regina von der Kreativen Ecke. Ganz herzlichen Dank, liebe Regina. Alle waren begeistert.







Nur noch wenige Schritte im Jahr und 2011 ist vorbei.

 Ich hoffe, ihr hattet ein ebenso schönes Jahr wie ich.

Ich danke euch allen für euren Besuch auf meinem Blog und die vielen lieben Kommentare im Laufe des Jahres.

Ich danke euch auch für eure Bilder und Posts, eure vielen Geschichten und Gedanken, die mich durchs Jahr Begleitet haben.

Euch allen einen guten Rutsch in ein großartiges 2012.






Sonntag, 18. Dezember 2011

Weihnachtschristrose Helleborus niger Praecox










Im letzten Winter versteckte meine Christrose sich unter einer dichten Schneedecke und ich bekam kaum eine Blüte zu sehen.
In diesem Jahr öffnet sie pünktlich zur Weihnachtszeit ihre ersten Knospen.
Der Legende nach haben sich die Tränen von himmlischen Prinzessinnen bei ihrem Auftreffen auf die Erde in die Blütensterne der Christrose verwandelt.






Hier könnt ihr noch eine Träne glitzern sehen.

Damit die Christrosen im Freien schon zum richtigen Zeitpunkt zu Weihnachten blühen wurden durch Auslese spezielle früh blühende Helleborus Sorten gezüchtet. Im Garten kann man die Christrosen nicht ohne weiteres durch irgend welche Tricks bei der Pflege vorziehen damit sie früher blühen, sondern muss spezielle Sorten pflanzen wie z. B. Helleborus niger Praecox.







Donnerstag, 15. Dezember 2011

Für Weihnachtsmuffel

Es gibt sie immer noch, die absoluten Weihnachtsmuffel. Angeblich ist das verstärkte Angebot von Weihnachtsartikeln ab September mit Schuld an diesem Zustand der totalen Ablehnung. Auch das häufige Abspielen von  Weihnachtslied-DVDs  in der Endlosschleife in Einkaufspassagen soll Schuld am gehäuften Auftreten von Weihnachtsmuffeln sein.
Speziell für die, die Weihnachtsmuffel beschenken wollen, oder selbst keine echte Weihnachtsdeko mögen, habe ich ein Vogelhaus gebastelt. Natürlich ein Heu-Vogelhaus. Das Futterhäuschen kann man den ganzen Winter hindurch stehen oder hängen lassen, ohne dass man an Weihnachten erinnert wird.



Natürlich finden auch Weihnachtsfans das Vogelhäuschen in meinem Shop.



Sonntag, 11. Dezember 2011

Winterdeko im Vorgarten

Für diesen Winter habe ich mir vorgenommen meinen Vorgarten möglichst naturnah zu dekorieren.
Bei meinen Spaziergängen durch die Wälder finde ich viele verschiedenen Zapfen, die sich wunderbar zum Dekorieren eignen.
Zum ersten Mal habe ich einen Kranz aus Lärchenzweigen gebunden. Der Einfachheit halber gleich vor Ort im Wald. Die kleinen Lärchenzapfen blieben gleich an den Zweigen.


In der Mitte des Kranzes steht in der Adventszeit eine Laterne.

In der Nähe stehen einige alte Kiefern, unter den Zweigen liegen immer viele kleine Kiefernzapfen. In meinen alten Nikolausstiefeln stecken Kiefernzapfen, die ich mal aus einem Urlaub im Süden mitgebracht habe.


Besonders viele Zapfen findet man in diesem Jahr unter den Fichten. In einer Schale neben dem Ofen duften sie herrlich nach Wald und Winter.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Weihnachtsfiguren aus dem Erzgebirge







Als wir noch in einem geteilten Deutschland lebten,  war es für unsere Verwandten im "Osten" nicht immer leicht ein passendes Weihnachtsgeschenk für die Verwandtschaft im "goldenen Westen " zu finden.
So erhielt mein Mann regelmäßig geschnitzte und gedrechselte Figuren aus dem Erzgebirge, die jetzt zwischen 40 und 50 Jahren alt sind.






Die kleinen Engel, Heilsarmee-Sänger, Pyramiden und Kirchen führten bei mir ein langes Leben im Verborgenen.   Nur selten habe ich meine Wohnung mit den alten Holzfiguren dekoriert.











Inzwischen sind sie zu kleinen Kostbarkeiten geworden und stehen im Advent im Gästezimmer.
Die  abgebildeten Figuren sind ein kleiner Querschnitt durch unsere Sammlung aus dem Erzgebirge.



Freitag, 2. Dezember 2011

Blumen im Advent







Besonders in der dunklen Zeit freue ich mich sehr über blühende Zimmerpflanzen.
Natürlich gehören für mich Weihnachtssterne und Weihnachtskakteen unbedingt in die Adventzeit.

Eigentlich wollte ich mir im Gartencenter einen schönen Weihnachtsstern aussuchen. Aber bei dem riesigen Angebot wurde ich schnell schwach und ehe ich mich wehren konnte, hüpften gleich drei in meinen Einkaufswagen. Ein klassisch roter Weihnachtsstern musste dabei sein, aber weil Weiß immer so schön edel aussieht, kam auch ein weißer Weihnachtsstern dazu.





Toll finde ich die panaschierten Blätter. Also durfte auch eine bunte Pflanze mit zu mir nach Hause.





Hoffentlich halten sie bis Weihnachten durch. In manchen Jahren hingen Ende Dezember nur noch die roten Hochblätter an den Stielen. Habt ihr Weihnachtssterne im Folgejahr dazu gebracht, richtig viele rote Blätter auszubilden?

Meine zweiten  Lieblingsblumen im Dezember sind die Weihnachtskakteen (Schlumbergera).
Bis jetzt blühen von meinen vier Sorten erst zwei.




Der kleine weiß blühende Weihnachtskaktus ist erst zwei Jahre alt. Aber er sieht schon ganz gut aus.





Die rosa blühenden Töpfe stehen schon seit vielen Jahren im Wohnzimmer und begeistern mich mit ihrer Blütenfülle immer wieder neu.