Dienstag, 10. November 2009

Auf dem Dachboden

Auch das letzte Stück Hecke hat jetzt seinen Winterschnitt erhalten. Die mächtige immergrüne Hecke dient als Sichtschutz für unsere Terrasse. Im Laufe der Jahre wuchs sie etwas aus der Form und mein Mann stutzte sie jetzt auf 2,80 Meter herunter. Bei über einen Meter Breite wirkt sie noch immer imposant. Das Beste am Schnitt war der Koniferenduft. Ich liebe diesen herben Geruch der mich an dämmrige Parkwege im Hochsommer erinnert.



Das heutige Wetter wird jedem Novemberklischee gerecht. Ein guter Tag um im Haus zu wirken. Am Nachmittag kommt der Dachboden unter den Besen. Seit Monaten war ich nicht mehr oben und es wird Zeit für eine Grundreinigung. Beim Stöbern hinter den Schornsteinen finde ich einen ganz reizenden Adventkalender. Die früheren Hausbesitzer haben ihn wohl schon vor Jahren auf dem Dachboden vergessen. Nach einer gründlichen Reinigung und einigen Pinselstrichen strahlt der Kalender wie neu.
Auf einem dunkelblauen Samtuntergrund tummeln sich 24 lustige Holzschneemänner. Die Schneemänner wurden mit Laub- oder Dekupiersäge etwas laienhaft angefertigt und eher naiv bemalt. Aber gerade das macht die Figuren so liebreizend. Ab dem ersten Advent wird das großformatige Prachtstück in unserem Hausflur auf die Enkel warten.

Kommentare:

Teresa hat gesagt…

Winteraster? wie ist der botanische Name? Sind sie mehrjährig? Jedenfalls wunderhübsch, die hätte ich auch gerne. Um diese Zeit ist im Garten wenig mit so prächtigen Farben.
Liebe Grüße
Teresa

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Teresa,
mit Winterastern werden in meiner Gegend die winterfesten Chrysanthemen benannt. Meist handelt es sich um Chrysanthemum hortorum-Arten. Die Planzen werden bei mir meist einen Meter hoch, brauchen kalkhaltigen Boden und vertragen keine Staunässe im Winter.
LG Anette

Teresa hat gesagt…

Danke für die Info (auch die auf meinem Blog) ich habe es Freitag nicht mehr gelesen weil ich schon in Richtung Garten unterwegs war.
Liebe Grüße
Teresa