Mittwoch, 14. April 2010

Anemonen



Als ich im vorigen Sommer meinen kompletten Garten umsiedelte, habe ich die im alten Garten überall wachsenden Buschwindröschen zurückgelassen. Da sie es nicht mögen, wenn man beim Hacken ihre Wurzelstöcke verletzt, glaubte ich nicht, dass sie bei mir wieder heimisch werden. Inzwischen leuchten überall zwischen den Stauden die kleinen weißen Blütensterne. Sie haben sich also selbst eingeschmuggelt. Nun bin ich gespannt, ob sie auch in den kommenden Jahren durchhalten.


Die übliche Anemone blanda wächst in Hausnähe in großer Anzahl. Vor allem die trockenen Flächen unter den Dachüberständen werden von den blauen Anemonen bevorzugt.


Auch die dunkelblauen Traubenhyazinthen beginnen jetzt mit der Blüte. Ihre hellblauen Schwestern vor dem Haus sind gute 3 Wochen früher .

Kommentare:

Gartendrossel hat gesagt…

hallo Anette,
die Buschwindröschen scheinen doch sehr wiederstandsfähig zu sein, ich glaubte sie im Winter auch immer verloren, aber sie blühen jetzt in unserem Garten ganz prachtvoll...

liebe Grüße von Traudi

luna hat gesagt…

Wunderbare Fotos!
Buschwindröschen habe ich leider keine Wilden im Garten.
Anemonen habe ich gesetzt, mal schauen.
Die blauen Traubenhyazynthen kommen bei mir jetzt auch.
Aber bei dem Regen, den wir seit Tagen haben....=0((
ღliche Grüße von Luna

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Anette,
das war ja eine erfreuliche Überraschung für dich, als sich die Buschwindröschen jetzt im neuen Garten zeigten. Von den Anemona blanda habe ich leider nicht mehr viele. Durch die Gartenumgestaltung sind wohl viele kaputtgegangen. Gerade an einer Stelle habe ich vorhin ein paar Blüten gefunden. Sehr schöne Fotos zeigst du.
Hab ein schönes, sonniges WE.
LG Angelika

Cat with a Garden hat gesagt…

Ich liebe Buschwindröschen und bin sehr froh, dass sie sich in den neuen Gartentraum hinübergerettet haben. Wie schön!