Freitag, 20. August 2010

August im Garten

Noch bemerke ich keine Zeichen vom in der Ferne lauernden Herbst. Nach dem Regen treibt alles neu durch und der Garten leuchtet.

Es macht Spaß an den Beeten entlang zu spazieren und nach frischen Blüten zu sehen.


Die Montbretien stehen zu dicht neben den Rudbeckien und können sich nicht richtig entfalten. Im Herbst werden sie an einen besseren Platz gesetzt.


Die Rudbeckien wachsen stark und blühen so dicht, dass man kaum Laub sieht. Sie müssen dringend in Schach gehalten werden. So schön sie sind, schon nach einem Jahr muß ich den Bestand verkleinern.


Ähnlich sieht es bei den Monarden aus. Zwei meiner fünf Sorten wachsen ins Uferlose. Wegen ihres herrlichen Dufts und ihrer langen Blühdauer dürfen sie allerdings in meinem Garten nicht fehlen.



Bei den Lilien läuft es nicht so gut. Ich habe große Probleme mit Lilienhähnchen. Im Hintergrund des Bildes sieht man die zernagten Blätter. Ich bemühe mich immer die hübschen, roten Käfer abzusammeln, aber ich erwische nie alle.



Völlig Schädlingsfrei bleiben die Spornblumen. Während der Trockenperiode im Sommer sahen sie etwas mitgenommen aus. Aber jetzt zeigen sie, wie schön sie sein können. Die filigranen Blumen stehen in den hinteren Beetbereichen.


Auf diesem für heute letzten Bild möchte ich euch nicht die Petunien zeigen, sondern die gelben Stiefmütterchen. Die Stiefmütterchen pflanzte ich Ende Februar in einen großen Holztrog auf der Terrasse. Sie überlebten Schneeglöckchen, Narzissen, Vergissmeinicht und sollten bis sie verblüht sind zwischen den Petunien stehen bleiben. Die Petunien haben bei den letzten Regenfällen so sehr gelitten, dass ich sie entsorgt habe. Aber die Stiefmütterchen blühen noch immer. Jetzt leisten sie den neu gepflanzten Chrysanthemen Gesellschaft.

Kommentare:

Meriseimorion hat gesagt…

Hallo Anette,
also ich kann auch noch keinen Herbst entdecken. Vor allem nicht in deinem wunderschönen Garten! Welch eine Blütenpracht!! Schön!!!
LG Kerstin

Geli hat gesagt…

hi Anette, das ist ja wie ein Feuerwerk--herrlich anzusehen und eine Pracht wie sie dastehen, deine herrlichen Blumen...lG Geli

Neckarstrand hat gesagt…

Hallo Anete,
ich bin Dir gern gefolgt auf Deinem Spaziergang entlang den Beeten. Was für eine Pracht.
Ich hoffe, Du hast nicht dagegen, daß ich die eingefangen und verlinkt habe. Dein Blog ist so wunderschön-
Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
Irmi

Brigitte hat gesagt…

Die Lilienhähnchen, die schlimmen! Bei mir hielten sie Orgien im Knoblauch ab und in den Zwiebeln. Aber irgendwie wollte ich ihnen nix tun.

Eine bunte Vielfalt bietet dein Garten! Hier sind bereits Anzeichen von Herbst zu entdecken.

Nochmal auf deine Vielfalt zurückkommend - viele dieser hübschen Blüten wirken einfach ja auch nur dann, wenn sie in großer Zahl vorhanden sind. Und das ist ja in deinem Garten der Fall.

Lieben Gruss, Brigitte

luna hat gesagt…

Liebe Anette, vorausschauend denke ich auch, daß der Herbst noch nicht da ist, wenngleich man im Wald schon leise Zeichen sieht.
Rückblickend geht es mir oft so, zB im Winter, sehe ich mir Fotos von Ende August an, denke ich mir eigentlich immer, da ist der Herbst schon stark vor der Türe.
Wie auch immer, Deine Beete sind traumhaft schön!
Eine Frage, zB Rudbeckien ..beläßt Du die Samenstände oder schneidest Du sie nach dem Verblühen ab...?

Lg und schönen Sonntag....Luna

broceliande hat gesagt…

Wegen dieser "hübschen" roten Krabbeltierchen habe ich alle Lilien aus dem Garten entsorgt. Deine Monarden gefallen mir sehr gut und wenn die so üppig wachsen sind sie das richtige später für den Garten Eden. Deine Bilder sehen wirklich sehr schön spätsommerlich aus. Lg und dir einen schönen Sonntag, Christina

Anke hat gesagt…

Liebe Anette,

Deine Blütenpracht ist der Wahnsinn, ich bin total begeistert von Deinen Beeten.

Die Monarden schauen ja total interessant aus.

Herzliche Grüße
von Anke

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Anette,
das sind wieder schöne Bilder aus deinem Garten. Mit Sonnenhüten und Monbretien habt ihr zwei Sorten beieinander stehen, die beide großen Ausbreitungsdrang haben. Die Indianernessel (Monarden) zähle ich auch dazu. Da reiss ich immer etliche Pflanzen raus, um Platz zu haben, vG Manfred aus dem Borkergarten

Borkergarten hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Borkergarten hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Borkergarten hat gesagt…

Hallo Anette,
ich habe zwei Post gelöscht, da der Post dreifach veröffentlicht wurde, vG Manfred

Regina hat gesagt…

Was für eine Blütenpracht! Die Montbretien erinnern mich an Mutters Garten. Schon damals hat mir diese Pflanze gefallen. Leider sieht man sie viel zu selten.

Liebe Grüße Regina