Dienstag, 31. August 2010

Letzter Tag im August


Schleierkrautwolken



Überall im Garten macht sich der Regen der letzten Tage bemerkbar. In vielen Blogs lese ich, dass der August zu naß war. In meinem Garten war das nicht der Fall und ich bin froh, dass es endlich mehrere Tage geregnet hat. Wo ich hinsehe sprießen neue grüne Spitzen und alles wächst wieder. Manche Blüten, vor allem die dicken Bälle der Tagetes, leiden unter dem vielen Wasser aber die meisten Sommer- und Herbststauden bilden jetzt Blüten und der Garten ist bunt und saubergewaschen.


Über den Sommer kaufte ich einige neue Knollenbegonien. Die alten Knollen wurden alle, nachdem ich sie im Frühjahr in frische Erde gesetzt hatte, von Trauermückenlarven zerfressen. Der Einsatz von Gelbtafeln reichte nicht aus um die Mücken wirksam zu bekämpfen. Auch die chemische Keule blieb wirkungslos. Ursache für die Plage war mit Trauermückenlarven verseuchte Blumenerde.
Auf diese Weise wurde mein Begonienbestand erneuert.


Dieses rote Lampenputzergras  schenkte mir jetzt meine Tochter. Leider hat ihr beim Kauf niemand gesagt, dass es nicht winterhart ist. Ich werde es später ausbuddeln und versuche dann das Gras im Haus zu überwintern.

Kommentare:

Anke hat gesagt…

Liebe Anette,

jetzt habe ich Deinen Namen bei den beiden anderen Kommentaren schon wieder falsch geschrieben, bitte entschuldige.

Das mit den Begonien bzw. mit der Erde ist ja ärgerlich, aber Deine neue Pracht schaut wunderschön aus.

Schade, dass das hübsche Gras nicht winterhart ist.

Herzliche Grüße
von Anke,
die auf einen sonnigen September hofft ...

Pixelmanie hat gesagt…

Liebe Anette, bei uns hat es im August auch nicht so viel geregnet und wenn, dass waren es immer noch Regengüsse von 2 Minuten, die mehr weg als in die Erde reinlaufen.

ICh drücke Dir die Daumen, dass Du das Gras über den Winter bekommst. Wäre schade, wenn nicht, sieht nämlich toll aus.

Lieben Gruss
Simone

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Anette,
wir sind zum Glück auch von Regenmassen verschont geblieben, es war genug, dass sich der Garten und vor allem der Rasen wieder richtig gut von der Hitze erholen konnte. Jetzt hoffe ich nur, dass uns der September noch ein paar sonnige, warme Tage bringt...
Von dem dunklen Lampenputzergras hatte ich auch schon mehrere. Als das erste nach dem Winter nicht mehr kam, dachte ich, es liegt an unserem Boden; das zweite wurde mir in einem Gartencenter auf meine Nachfrage hin mit dem Hinweis verkauft, dass es winterfest sei..., beim dritten war ich dann schon etwas schlauer und habe versucht, es im Keller zu überwintern, leider ohne Erfolg. Schade eigentlich, denn es ist mit seinen dunklen Blättern und den Federbüscheln schon ein Hingucker. Bin gespannt, ob Du es gut über den Winter bekommst.

Liebe Grüße von Bärbel

Margit hat gesagt…

Ui, jetzt hab ich auf den esten Blick geglaubt, das seien Hagelkörner - die Schleierkrautblüten sind natürlich viel, viel besser und schöner!
Ich hätte dir gerne etwas Regen abgegeben, bei uns regnet es immer noch. Der Garten matscht, ansonsten sind zu dieser Jahreszeit immer Trockenrisse im Boden.
Liebe Grüße, Margit

Anonym hat gesagt…

Liebe Anette,

täglich lese ich Deinem blog und ich muß doch endlich mal was an Dich schreiben.
Sag bloß, das Lampenputzergras ist nicht winterhart. Ich habe zwei Pflanzen gekauft und eingepflanzt und man sagte im Blumenladen, das sie winterhart seien. Auf dem Schild stand das auch. Ich galaube der Winter wird es zeigen.
Ansonsten wünsche ich Dir einen schönen Tag. Bitte schreibe weiter so fleißig, damit mein Morgenkaffee noch besser schmeckt.

LG aus Berlin von Carola

jutta hat gesagt…

Liebe Anette,

danke für Deinen Besuch in meinem
schönen Ostfriesland! Ich hoffe auch auf einen sonnigen September! Liebe Grüße von Jutta

THEA hat gesagt…

Hoi Anette,

Jetzt hat es schon 2 tage nicht geregnet!!! Wie schön!!

Ich hoffe auch das wir in September einen schönen Indian Summer bekommen!

Träumen darf man, doch???

LG von Thea

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Anette,

Dein Schleierkraut blüht ja noch herrlich! Bei uns war es tatsächlich viel zu naß. Wir leben allerdings auch in einer Gegend mit 300 Tagen Niederschlag im Jahr! Da spüren wir es immer ganz besonders, wenn es einen verregneten Sommer gibt.

Eine ähnliche Begonie habe ich auch. Bisher hatte ich Glück mit ihnen und sie überwinterten gut im Keller.
Es gibt ja solche Sticks, die man in die Erde stecken kann - sicher auch Chemie - aber die haben wohl Langzeitwirkung. Komme eben nicht auf die genaue Bezeichnung. Und die wirken gut - meine Mutter hatte auch solche Probleme mit ihren Topfpflanzen, von daher weiß ich es.

Daß das Lampenputzergras nicht frosthart ist, hätte ich jetzt auch nicht gewußt. Man lernt durch Blogs immer noch dazu.

Heute ists bei uns auch wieder nur grau und es fühlt sich schon nach Spätherbst an. Ganz eigenartige Stimmung. Sogar meine alte Mutter sagte das gestern und sie hat ja schon viele Jahre mit vielen unterschiedlichen Sommern erlebt ...

Liebe Grüße
Sara

Die Gärtnerin hat gesagt…

Das Lampenputzergras ist toll - da würde ich auch unbedingt versuchen, es zu übewintern. Ich drücke dir fest die Daumen, dass das klappt. Vg Elke

Magia da Inês hat gesagt…

♥ Olá, amiga!
Voltei...
Lindo, lindo, lindo!...
As flores são lindas e as fotos perfeitas!!!♥
Bom fim de semana!
Beijinhos.
♥Itabira
Brasil♥♥

guild-rez hat gesagt…

Liebe Anette,
Das Lampenputzergras ist nur mäßig winterhart oder frosthart. Ich habe es im Kübel frostfrei, aber sehr kühl überwintert.
Draussen im Garten ist das Gras erfroren. Schade...
Ich liebe das Chasmanthium latifolium 'Plattährengras'
Ein schönes Solitärgras mit dunkelgrünem Laub und gebogenen Rispen, an denen flache, braune Ähren hängen. Diese lassen sich gut trocknen und zum Dekorieren verwenden. Wächst im Topf und Gartenbeet.
LG Gisela.

Anonym hat gesagt…

Hallo Anette,
wir haben Lampenputzergras schon seit 25 Jahren im Garten und es hat schon Fröste von von mehr als -20 Grad ausgehalten. Wäre mir neu, das es nicht winterhart ist.
Liebe Grüße Ursel