Sonntag, 27. November 2011

Weihnachtsmarkt Hedemünden 2011 - Nachlese









Jetzt habe ich doch tatsächlich meine Kamera zu Hause vergessen. Dabei gab es auf dem Weihnachtsmarkt in Hedemünden so viele schöne Motive. Na ja, so kann sich auch keiner darüber beschweren, dass ich ihn fotografiere und vielleicht, oh Graus, ins Internet setze.

Wenn es auch keine Bilder gibt, möchte ich euch beschreiben, wie ich den Weihnachtsmarkt Hedemünden gesehen habe.
Die Hedemündener beschreiben ihn immer als den "etwas anderen" Weihnachtsmarkt. Da kann ich nur zustimmen. Alles Stände waren liebevoll dekoriert, es gab jede Menge selbst gebastelte hübsche Dinge für den kleinen und großen Geldbeutel. Für Essen und Trinken war ausreichend gesorgt mit selbst gekochten, gebratenen und gebackenen Leckereien. Die Marktbesucher wirkten alle ausgesprochen gut gelaunt, was sicher am schönen Wetter und am guten Glühwein lag. Also eine runde Sache.

Mich interessierten natürlich vor allem die Stände mit Kunsthandwerk und Bastel- oder Handarbeiten.
An etlichen Ständen wurden selbst gestrickte Socken angeboten. Auch Handarbeitsdeckchen gab es bei vielen Anbietern. Was mir in diesem Jahr auffiel, waren die tollen, selbst genähten Taschen, die es fast an jedem zweiten Handarbeitsstand zu bewundern gab. Auch die von verschiedenen Künstlern angebotenen Holzarbeiten gefielen mir sehr gut. Sehr auffällig war das große Sortiment an Marmeladen, die man teilweise sogar kosten konnte. An einem Stand, der Geschirr, Holzarbeiten und allerlei Dekoartikel anbot, fand ich auch einige Heufiguren. Woanders sah ich super schöne, kleine Schaukelpferde aus Heu.

Wie war das noch? Warum durfte ich meine Heutiere nicht verkaufen? Weil sie schon von jemand anders angeboten wurden? Habe ich da was falsch verstanden?
Würde ich bei einer Nachfrage wohl eine ehrliche Antwort bekommen oder wird mir einfach ein fadenscheiniger Grund geliefert?

Nach mehreren vergnüglichen Rundgängen verabschiedete ich mich vom wie immer wunderschönen Weihnachtsmarkt mit einem Besuch der Michaeliskirche. Das dort gebotene Chorsingen zur Einstimmung in den Advent klang besinnlich, nachdenklich, auch fröhlich und erwartungsvoll.




Ein wunderbarer Einstieg in die Advent- und Weihnachtszeit.

Kommentare:

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Klingt spannend der Weihnachtsmarkt Hedemünde. Ärgerlich, gell, wenn man so Antworten erhält. Manchmal denke ich, sollte man einfach handeln und so lange keiner reklamiert ist ja alles im grünen Bereich :o).
Habe noch ein bisschen in Deiner Adventsdeko rumgestöbert. Wunderschön schaut's bei Dir aus.
En liebe Gruess
Alex

Dagmar Parzelle hat gesagt…

Ich hoffe doch sehr, Du lässt Dich von den komischen Sätzen nicht davon abhalten, eine schöne Adventszeit zu verbringen und viele neue Heutierchen zu kreiren! Schön sieht es bei Dir aus! Eine schöne Zeit wünscht Dir
Dagmar

Eva hat gesagt…

Scheint ein schöner Weihnachtsmarkt zu sein. Aber ärgere dich nicht mehr....deine Heutierchen sind so schön ♥

Ich wünsche dir einen schönen Adventsonntag,
liebe Grüße Eva!

Traumhausgarten hat gesagt…

Das klingt nach einem wundervollen Weihnachtsmarkt :) Auch ohne Bilder kann man sich das bei deinem tollen Bericht gut vorstellen ;)

Lg Sandra

alice hat gesagt…

auch wenn du keine Fotos vom Weihnachtsmarkt zeigen konntest, kann man ihn sich lebhaft vorstellen, so gut wie du uns den beschrieben hast!
Da würd ich aber wirklich nachfragen, wenn du da nicht zugelassen wurdest mit deinen Heufiguren, das finde ich nicht fair!

Ich wünsche dir eine schöne Adventswoche und schick dir einen lieben Gruss
Alice

PS: Danke für deinen lieben Kommentar bei mir!

Das kleine Schneiderlein hat gesagt…

Liebe Inge
Das muß ja ein schöner Weihnachtsmarkt gewesen sein.
Aber ärgere dich nicht mehr darüber,
es lohnt sich nicht.
Komm doch mit deinen schönen Heuarbeiten zu uns auf den Weihnachtsmarkt.
Liebe Grüße
Regina

Brigitte hat gesagt…

Auch wenn es vom Weihnachtsmarkt keine Fotos gab, so konnte ich ihn mir anhand deiner schönen und lebhaften Beschreibung sehr gut vorstellen. Gelungen war er anscheinend.

Du hast einen schönen Rundgang gemacht, den du auch genossen hast!

Trotzdem fände ich es nicht verkehrt, wenn du bei der Stadt nochmals nachfragen würdest. Das müsste man dir eigentlich erklären. Und ich finde auch nicht, dass man immer alles als gottgegeben annehmen muss. Wir sollten alle ein wenig mehr wagen.

Lieben Gruß, Brigitte