Donnerstag, 26. Januar 2012

Obwohl die Nächte jetzt empfindlich kalt werden, sieht der Garten immer mehr wie ein Frühlingsgarten aus.
Hoffentlich kommt die vorausgesagte Kälte aus dem Osten nicht bis zu uns. Sicher würde vieles zurückfrieren.




Durch das alte Herbstlaub auf den Beeten schieben sich die ersten Winterlinge. Bald werden sich die Blüten öffnen.
Der Winterling  (Eranthis hyemalis) sieht zwar wie ein Buschwindröschen aus, gehört aber zu den Ranunkeln. Obwohl er aus Südosteuropa stammt, hat er keine Schwierigkeiten mit unserem Klima. Ich lasse die Winterlinge unter Sträuchern verwildern. Solange man nicht zu viel zwischen den Knollen hackt, geht das problemlos.
Leider ist der Winterling in allen Teilen giftig. Deshalb sollte man Kindern auf keinen Fall erlauben, diese ersten Blüten zu pflücken.






An den breiten Bändern unserer Drachenweide (Salix sekka) bilden sich schon viele Kätzchen.  Da Drachenweiden sehr schnell wachsen, schneide ich sie oft zurück. Da die Zweige in der Vase sehr schön aussehen, ist das aber kein Problem.
In einem Gartenbuch konnte ich lesen, dass die breit wachsenden Zweige durch einen Virus hervorgerufen werden.

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Dein Blog sieht nun etwas anders aus, oder? Es ist heller geworden! Gefällt mir jedenfalls sehr gut.
Ich glaube, ich habe in Graz auch Winterlinge ausgepflanzt, allerdings habe ich keine große Hoffnung, dass sie etwas werden. Deine hingegen sehen sehr vital aus.

lg kathrin

Anmibe hat gesagt…

Ich habe letztes Jahr eine Drachenweide geschenkt bekommen. Auf den Osterstrauß dieses Jahr freue ich mich schon richtig.
Ich wußte nicht, dass die breiten Zweige durch einen Virus sind, sehr interessant!

Liebe Grüße
Annette

luna hat gesagt…

Ist schon arg....die Winterlinge sind doch eher im Februar angesiedelt, aber heuer spielt alles verrückt.
Ich habe auch schon Tulpenspitzen entdeckt und bei uns ist es jetzt recht kalt und frostig geworden.
Man macht sich dann schon Gedanken, ob diese zu frühen frühen Blüher das überleben.
Schön sind Deine Fotos!
Ich wünsche Dir ein schönes WOE und lasse liebe Grüße da...Luna

marijke hat gesagt…

Hallo,
Auch bei uns wird es kälter. Hoffe keine erfolge fur die pflanzen welche mit viele kleine spitzen schon uber die erde gekommen sind. Die Frost hat auch etwas schönes, entlich die sonne wieder zu sehen nach viele lange graue Tagen.
Schönes Wochenende
marijke

schöngeist for two hat gesagt…

so was zu beobachten ist so schön, ich mache das auch gerne!
Da ich keinen Garten habe muss ich immer entweder im wildwuchs an schauen oder in den Gärten anderen..
Intressant was so jetzt raus kommt die Namen und alles.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

Christine hat gesagt…

Auch hier wird es seit gestern kälter ,
nicht gerade gut für all die Pflänzchen , die schon ihre vorwitzigen Köpfe aus der Erde strecken .
Schöne Bilder sind dir da gelungen .
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende , mach es gut ,
Christine

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh Du hast eine Drachenweide? So eine stand früher bei uns mal am Wald. Die bänderartigen roten Zweige fand ich auch immer so dekorativ. Irgendwann hat sie wohl etwas anderes verdrängt. Schade! Die Zweige waren immer so überaus attraktiv. Sonst hätte ich mir im Frühjahr mal einen in die Vase gesteckt zum Wurzeln.

Der erste Winterling hat sich bei uns auch schon gezeigt. Leider schneit es seit heute und ist deutlich kälter geworden. Aber lange soll's doch nicht anhalten.

Herzliche Grüße
Sara

Traumhausgarten hat gesagt…

Schöne Bilder :)

Bei uns ist es auch empfindlich kalt geworden. Gott sei Dank waren die Frühlingsblüher noch zögerlich ;)

Lg Sandra

Barbara hat gesagt…

Im Moment sind jegliche kleinen Frühlingszeichen unter einer zarten Schneedecke verschwunden....hoffentlich erholen sie sich dann wieder nach der grossen Kälte! Auch die Weidenkätzchen haben ein weisses Mäntelchen. Die Winterlinge allerdings sind hier (noch) nicht sichtbar. Uebrigens, Wurze brauche ich auch immer im Winter zur Innendekoration, wenn mal keine frischen Blumen da sind. Im Sommer habe ich sie ja nicht immer auf Augenhöhe ;-) !
Liebe Grüsse, Barbara