Montag, 28. Mai 2012

Besuch im Waldgarten






An den Pfingsttagen besuchten wir unsere Freunde Bärbel und Jürgen.
Auf mehreren tausend Quadratmetern pflegen sie einen großen, wunderschönen Garten mit altem Baumbestand.




Meine Freundin gärtnert mit Leib und Seele. Trotz der beträchtlichen Gartengröße wird jedes Fleckchen liebevoll bepflanzt und dekoriert.



Hier seht ihr einen kleinen Teil des Steingartens, der sich an die Terrasse anfügt.




Unter den Bäumen gibt es viele Schattenecken, die mit Azaleen in verschiedenen Farben bepflanzt sind.



Da sitzt die fleißige Gärtnerin und genießt die Abendsonne auf ihrem Lieblingssitzplatz.


Im vorderen Gartenbereich finden sich Stauden wie Iris 


oder Diptam. 
Der Diptam wird auch brennender Busch genannt. Während der Samenreife entwickelt er bei großer Hitze so viele ätherische Öle, dass es zu einer Verpuffung kommt, wenn man ein brennendes Streichholz an die Samenkapseln hält.



Clematis Montana an einem Wagenrad.





Die Wegränder sind mit Knöterich, Steinbrech und Purpurglöckchen bepflanzt.





Schmale, schattige Wege führen  zum oberen Teil des Gartens.




Hier wachsen große, alte Nadelbäume.




Weiter geht es zu Bärbels riesigem Staudenbeet. Hier findet man eine sehr umfassende Sammlung unterschiedlicher Stauden. Aber auch Einjährige finden hier einen Platz.




Schaumblüte, ein toller Bodendecker für den Schatten.




Die blauen Steppenkerzen sind eher Sonnenanbeter.




Im Hintergrund bietet ein Gewächshaus Platz für Tomaten und Gurken. Wie zu erwarten ist auch das Gewächshaus eine Nummer größer als in den üblichen Gärten.



Kräuterspirale.
 Die kleinen Keramikschildchen zeigen auch Unkundigen wie mir, was hier alles wächst.





Der sich an das Staudenbeet anschließende große Gemüsegarten wird durch eine Hecke aus Pfingstrosen unterteilt. 




Hier ein Blick auf das Rhabarberbeet. Ich kenne sonst keinen Garten, in dem so viel Rhabarber wächst.


Weiter geht es zur Obstbaumwiese



und zum Birkenwäldchen.



Auf den waldigen Gartenflächen wird der Bestand immer wieder mit neuen Bäumen ergänzt.



Irgendwo am Ende des Gartens geht der Rasen in eine bunte Blumenwiese über. Hier kann man unter ganz alten Obstbäumen Wiesenblumen pflücken und Schmetterlinge beobachten.


So, das war ein kleiner Einblick in einen großen, tollen Garten. 
Ich hoffe, es hat euch gefallen.

Schade, dass ich meine Freundin nicht zu einem eigenen Gartenblog überreden konnte. 

Kommentare:

Annette hat gesagt…

Was für ein riesiger Garten, Respekt vor der Gärtnerin. Das war bestimmt ein schöner Besuch bei dem schönen Wetter. Liebe Grüße Annette

schöngeist for two hat gesagt…

aller Achtung davor wie schön er ist und ich finds auch schade dass deine Freundin keinen gartenblog macht, da würede vieles man sehen wie sich es der Jahreszeiten verändert und blüht!

Wunderschöne Fotos von diesem schönen Garten!
Dankeschön und ich wünsche dir eien schöne Woche!
Lieben Gruss Elke

Elisabeth hat gesagt…

Da bleibt Frau gerne länger um all diese Schönheiten zu bewundern. Was für eine immense Arbeit dahinter liegt, kann ich nur Ahnen. Hier stimmt nun wirklich alles fürs Auge.

Danke das Du uns das alles zeigst.

Herzliche Grüsse
Elisabeth

PETRA JANSSEN hat gesagt…

Nah, Hallelujah ...! Für einen eigenen Gartenblog hat Deine Freundin sicherlich keine Zeit mehr ... wobei ich den Jahreszeitenwandel sicherlich spannend finde würde ... ♥

Bin superglücklich, das ich mit Dir heute durch den Garten Deiner Freundin reisen durfte & dabei die Schaumblüte entdeckt habe. Nachdem ich mich gestern 8 Stunden durch Brennesseln, Brombeersträucher und für mich nicht identifizierbares gekämpft habe ... werde ich sie wohl unter dem Walnussbaum "ansiedeln".

Wunderschön, finde ich die Pfingstrosenhecken im Gemüsebeet ... und das Rhabarberbild darf ich meinem Mann gar nicht zeigen. :)))

Alles Liebe aus dem sonnigen Paradies,

Petra

Regina hat gesagt…

Meine Güte, was für ein gigantischer Garten! Da steckt viel Arbeit drin und ich beneide daher deine Freundin nicht um diese Mühen!

wünsche dir eine schöne Woche
liebe Grüße Regina

*Manja* hat gesagt…

Was für ein Anwesen!
`Ganz toll, da fühlt man sich wohl!
glG,*Manja*

Das kleine Schneiderlein hat gesagt…

Mein Gott das ist ja ein riesiger Garten,den deine Freundin hat.
Das kann ich verstehen das sie keine Zeit für einen Gartenblog hat. Bei so einem wunderschönen großen Garten fehlt ihr sicherlich die Zeit.
Die Pfingsrosenhecke ist ein Traum und das Rhababerbeet der Hammer,so ein großes Rhababerbeet hab ich auch noch nie gesehen.
GGLG
Rgina

gartenverbandelt hat gesagt…

Hallo,

ein schöner Garten und wirklich groß, vorallem das "Rhabarberfeld"! :)
LG Dagmar

Diny hat gesagt…

ein immense schónen garten!!! danke fùr di foto's! Wowwww. gr. Diny

Kathrin hat gesagt…

Ich finde den Garten großartig, aber mir persönlich wäre er viel zu groß - das ist ja ein Fulltimejob.

lg kathrin

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Ich bin sehr beeindruckt, was für ein toller wundervoller Garten - aber auch was für eine Riesenarbeit dahinter und darin steckt. Riesenkompliment und Hochachtung an deine Freundin und danke dir dafür, dass du uns dieses aussergewöhnliche Fleckchen Erde gezeigt hast!
Herzliche Grüsse
Ida