Samstag, 5. Mai 2012

Besuch in der Staudengärtnerei







Es regnet, eine gute Zeit um neue Pflanzen zu kaufen und einzupflanzen. Schließlich spare ich jetzt das ständige Gießen.
Gestern besuchte ich eine große, gut sortierte Staudengärtnerei in der näheren Umgebung. Im Winter ist mein kompletter Bestand an Japananemonen verfroren. Weil ich auf die schönen Herbstblüher nicht verzichten möchte, wollte ich einige neue Pflanzen kaufen. Auch die Monarda wurden stark dezimiert und wollen ergänzt werden. 
Vorab konnte ich im Online-Shop der Gärtnerei die verschiedenen Sorten aussuchen. Eine ganze Palette von verschiedenen Herbstanemonen lockte mich in die Gärtnerei.
Wie groß war meine Enttäuschung, als mir der Seniorchef mitteilte, dass es in der ganzen Gärtnerei nicht eine Japananemone gibt. Alle verfroren, genau wie bei mir. Der Gärtner erzählte mir, dass es in vielen Staudengärtnereien genau so aussähe, oft noch wesentlich schlimmer. Von seinen Pflanzenbeständen seien etwa 20 % durch den Wintereinbruch im Februar vernichtet. Bei Kollegen im Köllner Bereich lägen die Verluste sogar bei bis zu 80 %. Das geht an die Existenz.


So muss ich mich anderswo umsehen oder bis zum nächsten Jahr warten.
Auch die Monarden sahen teilweise bedauernswert aus. Drei verschieden gefärbte Exemplare habe ich dann doch noch gekauft. Auch einige Winterastern sind neu in meinen Garten eingezogen. Sie sind viel frostverträglicher als die in Töpfen angebotenen Astern im Herbst.


Auf dem Bild ganz oben zeige ich euch die letzten noch blühenden Tulpen. Die dunkle "Queen of Night" ist besonders ausdauernd.









Auch im Steingarten geht es weiter. Im unteren flach auslaufenden Teil pflanzte ich diese Woche die ersten Gräser. Hier sollen hauptsächlich Gräser und verschiedene Geranium-Arten als Bodendecker wachsen. O.K., die Steine fehlen noch. Kommt aber alles noch.
Unsere alte Sandsteinechse kommt später an den Teich.










Hier könnt ihr unsere alten Apfelbäume in voller Blüte sehen. Der Regen wäscht jetzt die letzten Blüten von den Bäumen.





Kommentare:

Dagmar Parzelle hat gesagt…

Oh wie schön Deine Apfelbäume blühen! Und Berge gibt es bei Dir auch - ich liebe zwar Berlin über alles, aber meine Berge fehlen mir manchmal. So traurig es ist, dass in den Gärtnereien so viel erfroren ist (meine Güte, 80%, das ist furchtbar!), so tröstlich ist es für mich auch. Auch ich habe so vieles an den Winter verloren. Nur gut, dass auch die kleinsten Ableger bald zu stattlichen Exemplaren heranwachsen! Liebe Grüße, Dagmar

Elisabeth hat gesagt…

Liebe Anette, bei uns sind die Apfelblüten leider schon verregnet deshalb freue ich mich über deine Fotos.
Ja der Februar war für viele Gärten viel zu kalt besonders für heikle Stauden. Sicher findet sich da und dort Ersatz.

Schönen Sonntag und herzliche Grüsse
Elisabeth

Frauke hat gesagt…

liebe Annete, Danke für das Lob ,
da werde ich doch gleich mal schauen, ob meine Neuanpflanzung der japanischen Annemone überwintert hat, aber das wußte ich nicht ...
das Patagonische Eisenkraut ist wiedergekommen durch viel Laub in Steckmaschendraht, so sah ich es mal in dem Botanischen Garten,
hier schützen die Gärtnereien alles mit Vlies
Frauke
und die Tulpenblüte ist dank der kühlen Witterung immer noch !!
Frauke

Cinzia hat gesagt…

Das ist dein Garten Annette?! Er ist wunderschööön! Ich liebe alte Apfelbäume. Ich glaube sie gehören in jeden Wunschgarten. Leider ist dieser Wunsch nicht einfach zu erfüllen. Bei mir habe ich einen neuen Apfelbaum pflanzen müssen und hoffe, dass meine Enkelkinder sich später einmal an ihm erfreuen können.

Einen herrlichen Sonntag wünsche ich dir, und liebe Grüsse
Cinzia

akileija hat gesagt…

Hei,
I have written about Your blogg in my blogg Akileijat - nuo hurmaavat viettelijättäret, Akelei -schöne Verfuhrer,
I have listed Bloggen, die Akelei respektieren und loben.
http://akileijat-nuokuningattaret.blogspot.com.

Elke hat gesagt…

Meine alteingesessenen Anemonen leben noch, aber die im letzten Jahr gesetzten Ableger sind größtenteils erfroren, schade.
VG
Elke

Brigitte hat gesagt…

Ganz schön - deine Apfelblüte. Und ärgerlich, dass die Anemonen erfroren sind. Das ist ganz sicher ein Verlust für die Gärtnereien. Ich muss demnächst auch in die Staudengärtnerei. Mal hören, was die dort sagen.

Schönen Sonntag, Brigitte

Sabine hat gesagt…

Die Tulpen sind bald verblüht. Ich wollte noch eine Ranunkel haben, hab aber leider keine mehr bekommen. Im letzten Winter ist viel kaputtgefroren.
LG Sabine

Barbara hat gesagt…

O ha, liebe Annette, das nenne ich mal – ein großer Garten –
Wunder, wunderschön stehen die Apfelbäume in seiner Blütenpracht!
Bei uns sind alle Baumblüten vom Dauerregen herunter gespült...
Aber, alles ist nun dafür satt GRÜN, was auch herrlich anzuschauen ist!
Dankeschön für Deinen wundervollen Post!

Viele, liebe Grüße, Barbara

Lilla Kullan hat gesagt…

Lovely photos.:-) Stina