Dienstag, 8. Mai 2012

Romantische Maiglöckchen










Läuten kaum die Maienglocken,
leise durch den lauen Wind,
hebt ein Knabe froh erschrocken,
aus dem Grase sich geschwind.
Schüttelt in den Blütenflocken.
seine feinen blonden Locken, 
schelmisch sinnend wie ein Kind.



Das sind die romantischen Gedanken von Joseph Freiherr von Eichendorf.





Ich finde, noch heute bezaubert der Duft von Maiglöckchen die Sinne.
Dieser blumige, würzige und frische Duft, der Herzen schneller schlagen lässt.


Deshalb schenkte man sie früher seiner Liebsten. Oder gibt es diesen schönen Brauch heute noch? Sicher würde sich auch in unserer Zeit ein junges Mädchen über einen Maiglöckchenstrauß vom Freund freuen.
Hauptsächlich stehen sie in meinem Garten weil ich sie von früher kenne. Als Kind schenkte ich meiner Mutter zum Muttertag immer einen selbst gepflückten Strauß.







Unsere Maiglöckchen wachsen im Halbschatten unter den Büschen an der Gartengrenze. Die sich schnell ausbreitenden Maiglöckchen kennen allerdings keine Grenze und haben sich längst zum Nachbarn vorgearbeitet. Jetzt stehen sie dicht an dicht hüben und drüben.








Kommentare:

Marit hat gesagt…

De har en fantastisk duft. Her ser jeg bare bladene, men ingen blomster ennå.

Sie haben einen wunderbaren Duft. Hier sehe ich nur die Blätter aber noch keine Blumen.

C. K. hat gesagt…

Leider verblühen sie in der Vase sehr schnell! Bei mir wachsen sie unter einer großen Eibe, blühen aber derzeit noch nicht.
LG, Christiane

alice hat gesagt…

Maiglöckchen sind aber auch zu schöööön! Und sie bringen bei mir immer so romantische Gefühle hervor!

Liebe Grüsse Alice

Crissi hat gesagt…

Oh herrlich dieser Duft, bei mir ist der ganze Garten voll damit.
Schönen Tag wünscht dir Crissi

Christine hat gesagt…

Ich liebe sie - reagiere aber allergisch auf ihren Duft . Darum bewundere ich sie nun bei dir .
Liebe Grüße ,
Christine

blumenfee57 hat gesagt…

Maiglöckchen gehören für mich zum Frühling und erinnern mich auch an meine Kindheit, wo wir sie im Wald zum Muttertag gepflückt haben. Jetzt wachsen sie bei mir im Garten und breiten sich erbarmungslos aus, da muss ich ihnen schon hier und da zeigen: bis hierhin und nicht weiter, aber verzichten möchte ich auf keinen Fall auf sie.

LG Charlotte.

Brigitte hat gesagt…

Maiglöckchen mochte ich ebenfalls als Kind sehr gerne. Dieser Duft und diese zarten Glöckchen! In unserem Garten, der ehemals der Garten meiner Eltern war, wachsen sie noch immer ungehindert. Nur, ich lasse sie im Garten stehen. Aber eine ganz spezielle alte Dame, die bekommt von mir ein Sträußchen. Gerne!

Lieben Gruß, Brigitte

Elisabeth hat gesagt…

Mit etwas Fantasie kann ich die Maiglöckchen riechen liebe Anette. Ich liebe diese Blumen über alles. Auf dem Samstag-Markt bleibe ich zur Zeit jeweils bei den Sträussen kleben. Ich freue mich sehr das Du sie hier zeigst. Vielen Dank.

Herzliche Grüsse
Elisabeth

Jana hat gesagt…

Schön sehen deine blauen Blümchen aus hübsch arangiert.
Maiglöckchenduft ist ja betörent aber zart und schön.
Das Gedicht passend dazu richtig schön.
Schönes WE und liebe GRüße Jana