Samstag, 7. Juli 2012

Stauden im Schattenbeet




Fast in jedem Garten gibt es einige schattige Flächen, die für die meisten sonnenverliebten Stauden nicht in Frage kommen.
An der Grundstücksgrenze unter meinen alten Obstbäumen sind die Bedingungen für viele Pflanzen, wie Rosen oder Rittersporn nicht besonders gut.
Trotzdem blüht dort im Schatten fast immer etwas. Wenn die Bäume noch nicht belaubt sind, zeigen sich die üblichen Frühlingsblüher wie Primeln oder Tulpen. Unter dem späteren dichten Laubdach folgen dann z. B. Rhododendron und  Teppichphlox.
Jetzt im Juli finde ich das Beet unter den Bäumen besonders schön.




Am Beetrand blühen die hohen, bei Wind sehr stabilen Waldglockenblumen (Campanula latifolia).
Die Art ist leicht an ihrem hohen Wuchs, gut  über einen Meter, zu erkennen.






Sie dürfen in keinem Schattenbeet fehlen: Funkien (Hosta)
Hier eine gelbblättrige Variante. Weil die Hosta sehr breit wird, besitze ich nur wenige Pflanzen.






Am schönsten blühen jetzt die Prachtspieren (Astilben) in sämtlichen Rosatönen oder Weiß.
Überragt werden sie von Knäuel-Glockenblumen (Campanula glomerata), die ich selbst ausgesät habe.





Leider muss ich, wie die meisten Leute in meinem Wohnort noch immer auf Hortensien verzichten, obwohl sie so gut in dieses Beet passten.
Leider werde ich, wie alle meine Nachbarn noch immer von Hortensien-Junkies heimgesucht und die Pflanzen haben auch an den entlegensten Gartenstellen keine Chance.



Kommentare:

Sunray Gardens hat gesagt…

How lovely everything looks right now. Really enjoying your lovely gardens since everything here is burned up with the drought. Love seeing what you have.

Cher Sunray Gardens

Marit hat gesagt…

Så vakre astilbe du har. De liker jeg så godt i hagen. Hosta blir en stor plante, ja.

So schön Astilbe Sie haben. Sie mögen Ich schaute in den Garten gut. Hosta ist eine große Pflanze, auch.

Elisabeth hat gesagt…

Liebe Anette, wie meinst Du das jetzt mit verzichten auf Hortensien, Hortensien-Junkies?
Die Prachtspieren sind so etwas von schön. Ich hatte für meinen Blog lange nach dem Namen gesucht der nicht so geläufig ist.

Liebe Grüsse und schönen Sonntag
Elisabeth

Christa J. hat gesagt…

Dein Staudenbeet ist fantastisch, Anette. :)
Ich liebe auch die Prachtspiere und habe eine roséfarbenblühende im Beet sitzen.
Die Funkien breiten sich in der Tat enorm aus, ich schneide sie dann einfach zurück.

Warum du aber keine Hortensien pflanzen kannst, das habe ich jetzt nicht so ganz verstanden. Da geht es mir wie Elisabeth.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Christa

Brigitte hat gesagt…

Eine recht Pracht, Anette! Besonders die Glockenblume, die mag ich, aber auch die anderen Blüten passen perfekt.

Die Hosta sind in diesem Jahr so groß wie schon lange nicht. Leider hat es sie bei uns verhagelt und sie sind alle geschlitzt.

Schönen Sonntagabend, Brigitte

Elisabeth hat gesagt…

Liebe Anette

Danke für die Auskunft betreffend Hortensien-Junkies. Ich habe das wirklich noch nie gehört habe mich aber jetzt im Google schlau gemacht und lese, das es lebensbedrohend sein kann. Kopfschüttel.

Herzliche Grüsse
Elisabeth

Angelika hat gesagt…

Liebe Anette
Ein herlich angelegtes Schattenbeet, wunderschön.
Das mit den Hortensien-Junkies kannte ich auch nicht, kann nur mit dem Kopf schütteln, was denen alles einfällt.
Einen schönen Abend noch und ♥ liche Grüße
Angelika

blumenfee57 hat gesagt…

Deine schönen Schattenbeete kannst Du wirklich vorzeigen. Alles grünt und blüht. Die Prachtspieren sind glaube ich in diesem Jahr überall besonders schön, denn einen feuchten Boden lieben sie ja. In meiner Nachbarschaft läuft auch der Hortensienklau umher. Wir sind bisher verschont geblieben.
LG Charlotte.