Freitag, 21. Juni 2013

Besuch der IGS 2013 in Hamburg





Weil wir uns so gern Blümchen und Pflanzen aus aller Herren Länder anschauen, besuchte ich mit einigen Freundinnen die IGS. Der Titel "In 80 Gärten um die Welt" klingt vielversprechend.

Ob die Schau hält was sie verspricht kann wohl nur jeder für sich entscheiden.

Die auf mich manchmal kahl und kalt wirkende Landschaft zeigt in vielen trogartigen Beeten Einjährige und Stauden in schönen Farbkombinationen . Meiner Meinung nach sieht man der Gartenschau an, dass sie in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft wurde. Die dichte, alte Vegetation an den Rändern oder an den Teichen lässt die Frage aufkommen, ob diese alten Bäume und Stäucher früher auch auf den jetzt kahlen Flächen zu finden waren. 

Bei einer Fahrt mit der Gartenschaubahn auf Stelzen konnten wir uns einen guten Überblick verschaffen und entscheiden was wir uns genauer ansehen wollten.


Für euch ein kleiner Ausschnitt willkürlich ausgewählter Bilder:





Wir fanden häufig diese in Kästen (?) angelegten Beete mit farblich aufeinander abgestimmter Bepflanzung.







Garten Blaue Fata Morgana.
Ein Meer aus Glas und Metalldosen






Garten Wasserkraft.




Welt der Häfen





Begrünte Wände


Ausführliche Beschreibungen bietet die IGS Hamburg auf ihren Seiten.





Kommentare:

rosenresli hat gesagt…

Wäre ich grad in Hamburg (mein Mann stammt von dort), hätte ich es mir angesehen. Da ich jedoch auf überbordende Blütenfülle im Cottage-Stil stehe und die Bilder etwas minimalistsich auf mich wirken, bin ich nicht ganz sicher ob es mir so gut gefallen hätte. Aber Inspirationen kann man sich dort sicherlich holen.

Lieben Dank für die Fotos,
Tanja

Tatjana hat gesagt…

irgendwie wikrt es auf mich steril. der charme der Pflanzen geht verloren, das urwüchsige, das was nur die Natur zu schaffen vermag, fehlt mir hier beim Anblick der gezeigten Beete.

Ich wäre wahrscheinlich bitter enttäuscht, wenn ich diesem Ereignis einem Besuch abgestattet hätte.

Liebe Grüße von Tatjana

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Die IGS in Hamburg hätte ich auch zu gerne besucht ... schon wegen Hamburg. Aber mein Walti wollte dieses Jahr nicht schon wieder dahinfahren. Tststs - er hätt sich ja den Hafen nochmals genauer anschauen können. Danke dir aber herzlich für die Bilder.
Liebe Grüsse
Ida

Flottelotta Blau hat gesagt…

Der Trend scheint sich vom Wohnen in die Gärten zu verlagern...Industriestil...klare Linien...Minimalismus...muss man mögen...Lieben Dank für die Bilder! LG Lotta.

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Anette,
diese Bilder bestätigen meinen Eindruck. Denn schon bald nach der Eröffnung gab es auf dem Blog 'Abenteuer Garten' einen ersten ausführlichen Besuchsbericht. Da schob ich es noch auf das kalte Frühjahr. Doch mir erscheint das Gelände überinszeniert. Und schnell 'aus dem Boden gestampft' erscheint es mir ebenfalls die richtige Bezeichnung dafür.
Ich stelle immer mehr fest, dass ich kein Fan mehr von solchen Gartenschauen bin und lieber gewachsene Gärten ansehe ...
Aber danke für diese Eindrücke!
LG Silke

gartengemuese hat gesagt…

Nun auch noch ein Kommentar von mir zu diesem Thema, denn meine Erinnerungen sind noch ganz frisch (ich war gestern erst auf der IGS).

Leider fällt mir nichts anderes ein, als beinahe alles zu bestätigen. Kühl, steril, kaum Pflanzen und viel Tam Tam - die Preise sind gepfeffert (wenn du mit der Bahn gefahren bist, weißt du ja wovon ich rede...7,50€ für eine Runde) und wo genau nun 80 Gärten versteckt sein sollten habe ich mich auch gefragt (also nachgezählt habe ich nicht, aber es sah alles irgendwo sehr deutsch aus).

Die Rosen (die zur Zeit ja ganz wunderbar blühen) waren die einzige richtige Attraktikion (nach meinem Geschmack). Und wisst ihr was das schlimmste ist: die Gartenschau war seit über 10 Jahren geplant - und trotzdem muss ich euch Recht geben: es sieht aus, wie aus dem Boden gestampft. Wirklich nicht so hübsch.

In meinem Blog könnt ihr meinen Bericht lesen

Viele Grüße,
Madita