Montag, 24. Juni 2013

Heute keine Rosen...



...oder doch, eine meiner liebsten Kletterrosen habe ich beim letzten Post vergessen.



Paul´s Himalayan Musk, ein wüchsiger Rambler

Bei der Kletterrose Paul's Himalayan Musk handelt es sich um einen Sämling, der 1916 aus einer unbekannten Kreuzung der Rosa brunonii Lindl. durch George Paul jr. entstanden ist.



Die zunächst rosa gefüllten Blüten werden später weiß.






Die Blüten sitzen in Sträußen an den kaskadenartig herabhängenden Trieben.


So jetzt verlassen wir die Welt der Rosen für eine kurze Zeit und schauen mal was sonst noch blüht.




Nicht überall findet sich eine Flut von Rosenblüten, sondern es gibt auch ruhige Ecken mit dezenten Farben. Hier geben vor allem Glockenblumen den Ton an. Im Hintergrund Pfirsichblättrige Glockenblumen, unter der Päonie eine Polsterglockenblume.







Hier wachsen kleine Glockenblumen zwischen Wollziest. Ich finde die Farben sehr harmonisch.




Weiter hinten im Garten versteckt sich das Gerätehaus hinter hohen Büschen. Im Vordergrund blühen die letzten Schwertlilien. Außerdem sieht man Katzenminze, Türkischen Mohn und Rosen.





Über den Gartenzaun legt sich diese rosa Kolkwitzie.


Im Hintergrund blühen Bartnelken. Da ich sie gern für die Wohnung schneide, pflanze ich sie immer etwas nach hinten. Dann merkt man nicht, wenn ich viele Blüten schneide.



Neben vielen roten Fingerhutpflanzen hat sich in diesem Jahr auch eine weiße Pflanze angesiedelt. Sie steht vor hohem Federmohn. Im Vordergrund blühen späte Pfingstrosen und Dreimaster.





Überall wuchern meine ausgesäten Federnelken. Der Nelkenduft liegt schwer über den Staudenbeeten.





Ehrenpreis

Weil er leicht umkippt, pflanze ich ihn gern zwischen stabile hohe Stauden.



Im gleichen Beet findet sich Prachtstorchschnabel (Geranium x magnificum)







Zarte Jungfer im Grünen (Nigella) in Blauschattierungen




Hier das gleiche Beet aus einem anderen Blickwinkel.







Ich habe unserem Knöpfchen einen Spielgefährten getöpfert, der im Gräserbeet Verstecken spielt.


Ganz oben auf dem Steingarten thront ein mächtiger gelber Lerchensporn.



Im Gräserbeet blühen noch immer verschiedene Storchschnabelarten. Hier teilen sie das Beet mit weißem Mädesüß.




Aus der Nähe sieht man die vielen einzelnen Mädesüßblüten.




Zarte Sterndolde (Astrantia major) wiegt sich im Wind.







Auch bei der Sterndolde lohnt sich ein Blick aus nächster Nähe.

OK. ich zeige auch wieder Rosen. Beim nächsten Mal, versprochen!

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Das sind wirklich tolle Bilder. Dein Garten muss ein einziges Blütenmeer sein. Bin schon gespannt auf die Rosenbilder.

lg kathrin

Christa J. hat gesagt…

Da gibt es Rosen, die sind erst rosa und werden dann weiß, aber auch umgekehrt.
Dein Garten mit all der Blütenvielfalt ist wirklich ein Genuss, wunder-, wunderschön! Da könnte man fotografieren, bis der Akku glüht. :-)

Sei ganz lieb gegrüßt und hab eine schöne neue Woche :-)
Christa

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Anette,
gut, dass ich mir in diesem Jahr nicht vorgenommen habe Deinen Garten zu besuchen - ich würde stellenweise sooo neidisch werden ...
Viele Deiner Pflänzchen hatte ich mal und hätte sie so gern wieder. Aber bei vielen weiß ich inzwischen, dass ich unseren Garten jetzt so grundlegend ändern müsste - das wäre auch schade. Also genieße ich Deinen virtuellen Gartenspaziergang und erkenne in Deiner Ramblerrose wirklich den Elternteil. Der Sämling scheint Rosa brunonii in nichts nachzustehen, wenn ich mir die aufstrebende frische Ranke auf Deinen Bildern ansehe. Mich würde mal interessieren, wie groß Deine PHM bei Dir werden darf und wie alt sie ist. Unsere brunonii hat uns viele Jahre auf die Folter gespannt und nichts als meterlange Ranken hervorgebracht. Doch in diesem Jahr ist sie ein üppiger Blütentraum auf fast 5m Breite und 3m Höhe. Schade, dass wohl nicht alle Blüten zu Hagebutten werden können. Sie nimmt einfach zu viel Raum ein ...
Bei Dir blüht schon die Jungfer im Grünen? Dann haben meine beiden Saatpakete auf dem heißen Südhof und im Steinfeld hinter dem Haus es mal wieder nicht geschafft :-(
Fasziniert-frustrierte Grüße
Silke

Regina hat gesagt…

hallo, liebe Anette
in der letzten Woche haben sich deine Rosen prächtig entwickelt! Das muss ja jetzt überall so herrlich duften!

Liebe Grüße Regina

Alexandra Gall hat gesagt…

Liebe Anette,
dein Garten ist ein Traum. Vielen Dank für den Einblick.
Herzliche Grüße Alex

Alexandra Eitel hat gesagt…

Ja Paul darf man nicht vergessen, bei mir blüht sie leider nicht mehr. Tolle Bilder!

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wunderschön, blüht es bei Dir!!! Jetzt bräuchten wir nur noch ein wenig Sonne!!!
Viele Grüße von
Margit

Christine hat gesagt…

Liebe Anette ,
dein Blog heißt nicht nur neuer Gartentraum , du hast auch einen GARTENTRAUM !!!
Es ist immer ein Genuss durch deinen Traumgarten zu wandeln .
Liebste Grüße ,
Christine

Die Stadtrandgartenbesitzer hat gesagt…

Liebe Anette, in unserem Garten stehen leider nur noch fünf Rosen.
die erste, unser Ilschen, hat sich prächtig entwickelt. Die zweite ist eine Pat Austin Rose. Die hat den letzten winter zwar überlebt, aber kümmert vor sich hin und die über 15 Jahre alten Polyantharosen lassen noch mit ihrer Blüte auf sich warten.
Ob sich unsere rosen so schön wie deine entwickeln, da müssen wir wohl geduldig sein. Aber, es gibt ja so schöne Blogs wie deiner, an dem wir uns dann laben können.
Danke fürs mitnehmen durch deinen Garten und senden dir liebe Grüße.

Sunray Gardens hat gesagt…

Lovely blooms and your long shots are beautiful and lush.
Cher Sunray Gardens

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Ach wie schön, liebe Anette,
Du hast aber auch einen herrlichen Garten!
Wenn unserer nur erst einmal soweit wäre ...
Die Rose werde ich auch ins Visier nehmen. Wunderschön!

Neulich begegnete mir die Guirlande d'Amour - die war auch wunderschön. Leider habe ich nicht sofort zugegriffen und nun ist sie weg. Einzelexemplar. Wirklich zu dumm! Da werde ich wohl noch 1 Jahr warten müssen ... Eine Rose dieses Umfanges ist gerade das, was wir hier brauchen, um den Garten dicht zu bekommen.

Ich sehe gerade Deinen Wohnort ... vielleicht schaffe ich es ja doch zu dem angegebenen Termin. Ach, das wäre zu schön! Im Moment wäre es nicht zu schaffen. Wir hinken allem immer hinterher - das Jahr war einfach zu kurz nach unserem Umzug und zu viel Negative Dinge rankten sich noch um unserem Garten, so daß wir das alles noch gar nicht so recht genießen konnten.

Liebe Grüße
Sara

Susanne Deskaj hat gesagt…

Hallo Anette,

ich hab mich grad in deinen Garten verliebt!
Danke fürs Zeigen der ganzen Schönheiten!

Liebe Grüße
Susi