Freitag, 12. Juli 2013

Ein paar Blüten zum Wochenende








Geht es euch auch so? Bei der andauernden Trockenheit komme ich mit dem Gießen kaum nach. Jeder Gartentag endet erst nachdem ich einen gefühlten Kubikmeter Wasser nach dem anderen per Gartenschlauch über den Beeten verteilt habe.





Eigentlich wollte ich am 28. Juli wieder meinen Garten für euch öffnen. Leider entwickeln sich viele Pflanzen in diesem Sommer nicht nach Plan. Jedenfalls nicht nach meinem Plan.

So kann ich im Moment zwar einen schönen Garten zeigen, aber etwas Besonderes biete ich nicht.

Es wäre für Gäste von Außerhalb eine Enttäuschung nach langer Anfahrt einen durchschnittlichen Garten zu besichtigen. Wer will schon braun verbrannten Rasen bestaunen oder schrumplige Blätter im Steingarten.



Deshalb fällt der offene Garten am 28.Juli aus.




Wer trotzdem unbedingt kommen möchte, kann mir eine Email schicken oder mich anrufen. Dann sehen wir weiter.


Zum Wochenende habe ich noch ein paar Blumenbilder für euch. Sozusagen als Entschädigung.







Mutterkraut

Die Blüten erinnern an Kamille. Man sieht die ehemalige Heilpflanze nur noch selten in unseren Gärten. Dabei stand das Mutterkraut schon im Altertum vor allem wegen seiner Verwendung in der Frauenheilkunde in hohem Ansehen.







Wenn ich Beetrosen für Sträuße schneide, kommt oft Mutterkraut mit dazu.






Viel bekannter als Mutterkraut ist der Schlafmohn. Mit einem Calciumgehalt von 2 % gehört Mohn zu den calciumreichsten Lebensmitteln. Mohn ist außerdem reich an Vitamin B. Der Morphingehalt von Mohnsamen ist in der Regel sehr niedrig und gesundheitlich unbedenklich.

Natürlich darf man bei solchen Überlegungen den Segen, aber auch den Fluch der Opiate nicht vergessen.






Trommelstöckchen (Allium sphaerocephalon). Wer denkt sich eigentlich diese Namen aus?





Noch ein Kraut. Diesmal seht ihr die Blüten des Heiligenkrauts (Santolina chamaecyparissus) .






Auch die Brennende Liebe (Lychnis chalcedonica) gehört zum Hochsommer.







Zum Abschluss noch etwas Edles.
"New Dawn " in voller Blüte.

Kommentare:

College Gardener hat gesagt…

Das Mutterkraut hat sich nun endlich in meinem Garten auch etabliert, nach mehreren Jahren eher klaeglicher Pflaenzchen an ungluecklichen Plaetzen. Hoffentlich vermehrt es sich jetzt fleissig.

Alexandra Gall hat gesagt…

Guten Morgen Anette,
wieder sehr lehrreich mit tollen Bildern. Das Mutterkraut ist bei mir einfach wild gewachsen. Dank dir kenne ich jetzt seinen Namen.
Wünsch dir ein schönes Wochenende.
Herzliche Grüße Alex

Flottelotta Blau hat gesagt…

New Dawn ist bei mir leider eine Rose, die mickert...Ich gieße meinen Garten nicht mehr so oft...nur die Tröge und Hortensien...LG Lotta.

Sunray Gardens hat gesagt…

Lovely blooms and lovely shots you got of them.
Cher Sunray Gardens

Babs Helferich hat gesagt…

:) :) :O so wunderschöne Blumenbilder.
LG und einen tollen Abend,
Babs

rosenresli hat gesagt…

Die New Dawn hatte ich auch schon mal, in meinem ersten Garten. Meine war aber nicht so schön wie Deine.
Und um Deine Astilben beneide ich Dich sehr. Auch die hatte ich in meinem ersten Garten, allerdings haben sie sich recht schnell wieder verabschiedet. In unserem jetzigen Garten gäbe es für sie nur eine Stelle, aber die ist leider schon besetzt. Die luftigleichten rosa Blütenwolken der Astilben bei Dir sind einfach ein Traum.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

Naturwanderer hat gesagt…

Nun weiß ich endlich wie meine Blume heißt: Trommelstöckchen, welch passender Name.ich habe sie zum ersten Mal in meinem Garten, kommt die immer wieder? Oder muß man sie ausgraben?
Liebe Grüße
von Edith