Montag, 20. Januar 2014

Hauswurz (Sempervivum) im Winter






Sempervivum eignen sich nicht nur für trockene, sonnige Stellen im Garten, sie vertragen auch jeden Winter. Nicht nur die letzten Wochen mit Plusgraden, sondern auch echte Minustemperaturen.
Sempervivum, das bedeutet "immer lebend". 
Und das könnt ihr wörtlich nehmen. Aber Hauswurze überleben nicht einfach, sie sehen dabei noch gut aus. 







Weil sie nur ein Minimum an Boden und Nährstoffen brauchen, kann man sie in jedes Gefäß pflanzen. Sie schmiegen sich in Löcher und Spalten.




Die Botaniker zählen die Wurzen zu den Dickblattgewächsen, zu denen auch die ebenfalls genügsamen und winterharten Fetthennen-Arten gehören.





Bei mir haben die verschiedenen Sempervivum-Arten im Winter ihren großen Auftritt.
Wenn sich die anderen Pflanzen noch in den Startlöchern befinden, recken sich die Rosetten sattgrün und frisch ins Licht.





Wenn es noch zu früh für Primeln und Co. ist, der Hauseingang aber nicht ganz kahl aussehen soll, stelle ich immer Töpfe und Schalen mit Dachwurz vor die Haustür.









Kommentare:

Sophinies hat gesagt…

Ich liebe diese Pflanzen, habe sie auch überall verpflanzt .
Liebe Grüsse
Antje

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Z. Z. mag mich "Blogger" nicht... mein Kommentar ist wieder mal verschwunden - also nochmal!
Ich kann Dir nur in allen Punkten zustimmen! Dachwurzen sind großartige Pflanzen!!!! Und vor allem man kann sie überall pflanzen! Alte Haushaltsgegenstände werde so richtig toll aufgepeppt!!!!
Viele Grüße von
Margit

SchneiderHein hat gesagt…

Stimmt, so betrachtet, sollte ich für diese Jahreszeit in der Hofrabatte meiner Mutter vielleicht doch noch einige zwischen den Schottersteinen unterbringen. Im Sommer gehen sie da allerdings zwischen Glockenblumen und Lavendel einfach unter. Aber ihr Winteraspekt wird mir hier bei Dir jetzt erst richtig bewusst ...
Danke fürs Zeigen!
LG Silke

Brombeerchen hat gesagt…

Oh ich mag diese Pflanzen
total und habe selbst eine ganze
Menge von ihnen.

Liebe Grüße
Birgit

yase hat gesagt…

Ich liebe sie!! Und deine Bilder haben mich gerade inspiriert :) Ich habe noch eine kaputte Dings rumliegen ;)
Herzlichst
yase

MarieSophie hat gesagt…

Das ist eine gute Idee, jetzt wenn so wenig im Garten zu sehen ist, einen Post diesen schönen, genügsamen Pflanzen zu widmen. Schöne Bilder zeigst Du uns da. Besonders das erste Foto mit dem feinen Gefäß gefällt mir richtig gut.
Liebe Grüße von Marie

Sunray Gardens hat gesagt…

I love mine also. They survive through most weather.
Cher Sunray Gardens

Steinigergarten hat gesagt…

Die Spinnweb-Hauswurze mag ich auch sehr. Wenn sie so schön über dem Topfrand hängen, wie oben, sieht das richtig toll aus.
LG Sigrun

Borkergarten hat gesagt…

Grundsätzlich kann ich deine Angaben nur bestätigen. Sie machen nicht nur im Sommer sondern auch noch jetzt eine gute Figur. Leider waren meine zu schattig und zu nass. Dadurch sind sie sehr stark vermoost und können sich dadurch nicht ausbreiten. Ich habe sie umgepflanzt, vom Moos befreit und werde ihnen im Frühjahr einen sonnigeren Platz anbieten. Mal sehen ob sie wieder besser wachsen. VG Manfred

Kath rin hat gesagt…

Das ist eigentlich eine gute Idee - meine Hauswurzen sind im Moment auch die einzigen Pflanzen, die gut aussehen im Garten!

lg kathrin

Claudia N. hat gesagt…

Hallo
Wunderschöne Bilder. Ich habe in einem Apothekerkalender gelesen, dass die Blätter des Echten Hauswurz Heilkraft haben ( kühlend und schmerzlindernd) und bin dabei in deinem Blog gelandet.
Ich schau bestimmt noch öfters vorbei wenn ich darf.
Liebe Grüße
Claudia