Dienstag, 24. Juni 2014

Sommerstauden für trockene Standorte







Jetzt ist die Zeit der Sommerstauden. Was wäre ein Garten ohne sie. Sie geben Struktur, blühen unermüdlich und sind meist pflegeleicht. Ihre große Bandbreite an Farben, Formen und Größen ermöglicht sie in jedem Garten zu pflanzen.

Heute zeige ich euch einige der jetzt bei mir blühenden Stauden.Bis auf die gezeigten Astilben sind sie alle trockenheitsverträglich.





Rechts im Bild blüht ein rosa Steppensalbei (Salvia Nemorosa). Weil der Steppensalbei gut mit Trockenheit zurechtkommt, pflanze ich immer mehr dieser robusten, winterharten Pflanze. Trockenheit ist hier ein großes Problem, gegen das ich jeden Sommer  mit Kanne und Wasserschlauch aufs Neue kämpfe.

Ebenfalls  nicht sehr durstig sind die Fexiernelken oder auch Kronen-Lichtnelken (Lychnis coronaria). Die dichten plüschigen Büschel bleiben auch im Winter grün, bzw. silbrig. Die Staude lebt nicht lange, aber die Selbstaussaat funktioniert ausgezeichnet.
Im Vordergrund warten neben Rosen Echinacea auf ihre Blütezeit.



Links wächst Wollziest (Stachys byzantina).Die flaumig-filzigen silbrigen Blätter mit der zarten Behaarung bilden dicht geschlossene, lebendig und bewegt wirkende Teppiche.
Im Hintergrund blühen noch einige Flockenblumen (Centaurea).
Vor dem Lavendel recken sich zarte Scabiosen.



 Für das Schattenbeet unentbehrlich ist für mich die Astilbe, die in vielen Rosa-Schattierungen blüht. Sie muss allerdings regelmäßig gegossen werden.




Im Steingarten leuchten bodendeckende Nachtkerzen (Oenothera hydrida). Diese Nachtkerzenart blüht durchgehend von Juni bis Oktober. Sie bildet lange, hängende Ranken. Im Frühjahr schneide ich sie bis auf 5 cm zurück.



Im Steingarten geht es, wie immer um diese Zeit, bunt zu. Hier tummeln sich niedrige Stauden der unterschiedlichsten Arten.



Um nicht so viel Unkraut zupfen zu müssen, lasse ich zwischen den einzelnen Stauden möglicht keine Erde offen.
Hohe Katzenminze (nepeta faassenii), Königskerzen, Mutterkraut und Spornblume  teilen sich gemeinsam mit Mädchenauge ein Beet.


Glockenblumen blühen in den verschiedensten Sorten. Die meisten fühlen sich im Halbschatten am wohlsten. Stellvertretend für alle zeige ich die Zwergglochenblume Campanula cochleariifolia, eine zarte Schönheit.




Bei der Anlage eines Staudenbeetes ist es wichtig, eine gewisse Höhenstaffelung einzuhalten. Bei geschenkten Staudenablegern klappt das bei mir nicht immer. Dann ist Umpflanzen angesagt.
In diesem Beet stimmt es. Ganz vorn blüht Kamtschatka-Sedum, dahinter wächst eine Fetthenne mit Steppensalbei. Im Hintergrund noch mal Fexiernelken. Sie haben sich selbst ausgesät und dürfen im Hintergrund bleiben.



Hier noch mal einige Trockenkünstler. Königskerzen (Verbascum) in verschiedenen Farben mit Edeldiesteln oder richtiger Mannstreu (Eryngium).
Der Gattungsname Mannstreu soll von der Verwendung des Feld-Mannstreu (Eryngium campestre) als Aphrodisiakum  und Liebeszauberwurzel herrühren.





Hier schiebt sich das stolze Russel-Brandraut (Phlomis russeliana) ins Bild. Auch das Brandkraut braucht keine tägliche Wassergabe. 



Kommentare:

Irene hat gesagt…

Hallo Annette..du hast eine Riesenauswahl an wunderschönen Pflanzen,das man gar nicht weiß wo man zuerst hinschauen soll..ganz toll..ich habe einige sehr hohe Stauden umpflanzen müssen,da sie mir die Sicht nahmen und unplatziert wirkten...leider ist mein Garten ja nicht so groß :-)auch deine Erklärungen zu den Pflanzen sind sehr gut beschrieben und erklärt..Danke dir..LG Irene

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Anette,
ich bin wieder einmal sehr beeindruckt von deinem wunderbaren Garten, der sich in voller Pracht darbietet.
Deine Erklärungen sind auch für mich verständlich und ich habe mir einige Pflanzen aufgeschrieben, die gut in meinen kleinen Garten passen würden.
Liebe Grüße
Irmi

Domis Garten hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Domis Garten hat gesagt…

Eine wirkliche Blütenpracht hat sich bei Dir entfaltet! Diese Vexiernelken habe ich zwar schon öfters gesehen, aber so üppig wie bei Dir sind sie mir noch nirgends aufgefallen. Sehr schön.
Da ist sicher auch viel Betrieb von Hummeln, Bienen und vielen anderen Insekten in Deinen Beeten.
Viele abendliche Grüße
Doris
PS: Ich hatte mich verschrieben, daher nochmal den Kommentar gelöscht :-)

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Einfach nur schön!!!!!!

Deine Tina

wohnsinniges aus den smilabergen hat gesagt…

Sehr interessant Deine Vorstellung der einzelnen Stauden. Waren wirklich ein paar dabei, die ich noch nicht kannte.
VG Bine

Marit Sønstebø hat gesagt…

You have so many beautiful flowers in your garden! They are really nice. Astilbe is one of my favorites too. I love their flowers and colors.

stadtgarten hat gesagt…

Einfach wunderschön!
Vielen Dank für die Ideen und Anregungen!
Liebe Grüße, Monika

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
einfach ein Traum dein Garten! Der Steingarten gefällt mir besonders gut! Ohhhh... wenn ich doch nur auch so einen grünen Daumen hätte! :-)
as lieabs Grüassli
Yvonne

Glasperlenfee hat gesagt…

Eine wunderschöne Staudenpracht hast Du in Deinem herrlichen Garten. Ich experimentiere noch ein wenig mit meinen Stauden im neuen Beet. Manchen scheint es dort nicht so richtig zu gefallen, während andere sich innerhalb kürzester Zeit üppig ausbreiten. Im Herbst werde ich daher noch ein bisschen umpflanzen.
Liebe Grüße
Inge

Frau Schritt hat gesagt…

Uiiii nein, ist das schön in Deinem Garten. Wundervolle Stauden hast Du gepflanzt. Ich bin beeindruckt...Herzlich, Frau Schritt

Marijke Verdonk hat gesagt…

Soviele schöne Blumen in deine Garten Anette. Jeden Tag muss diesen anblick ihr ein Urlaub gefühl geben.
Schöner Abend gewünscht.

Kath rin hat gesagt…

Also Deine Beete sind auf alle Fälle perfekt angelegt. Ich bin da noch ein wenig am Üben :)

lg kathrin

Sunray Gardens hat gesagt…

Your gardens look lovely with all of the pretty blooms you have right now.
Cher Sunray Gardens