Donnerstag, 31. Juli 2014

Einmal schnell ums Haus herum..

... bin ich heute mit meiner Kamera gelaufen.

Nachdem es in den letzten zwei Tagen zu nass für Gartenarbeit war, möchte ich heute einiges nachholen.
Wärme und Feuchtigkeit tun nicht nur Blumen, sondern auch Un(Wild-)kräutern gut.



Also ran an die unerwünschten Mini-Löwenzähne und Wolfsmilch. Die bei mir wachsende Sonnwend-Wolfsmilch bevorzugt stickstoff- und basenreiche, lockere Böden und zeigt Nährstoffreichtum an. Solange dieses lästige Zeugs wächst, brauche ich nicht nachdüngen.


Aber jede Arbeit braucht auch eine Pause und die nutze ich für ein paar Bilder rund um das Haus.






Im Vorgarten und an der Terrasse sollte immer etwas blühen. Finde ich jedenfalls.

Dankbar sind Ballonblumen (Platycodon). Diese Glockenblumenart wird viel in Töpfen angeboten. Wenn ihr sie einmal auspflanzt, dann blüht sie über viele Jahre lang.







Mein Mann liebt Löwenmäulchen. Wohl wegen der schönen Kindheitserinnerungen. Wer hat nicht als Kind mit den aufklappbaren Blüten gespielt.

Also wachsen immer einige Löwenmäulchen an der Terrasse.




Mehr im Hintergrund wachsen in diesem Jahr Gladiolen. Es ist ein Versuch. Sie sehen wunderschön aus. Leider knicken sie bei Regen leicht um. Zwar habe ich sie alle festgebunden, aber der obere bei Regen schwere Teil der Blütenrispen knickt leider trotzdem weg.






Ganz wunderbar zart blüht diese Polsternelke, deren nähere Bezeichnung ich nicht kenne.








Ein spät blühender Bodendecker, den ich nur empfehlen kann ist diese Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides). Die leuchtend blauen Blüten beginnen sich jetzt zu öffnen.




Weiße Wolken liegen im Vorgarten. Dort blüht jetzt Schleierkraut und hüllt alles ein.




Die dieses Jahr so schön blühende Bauernhortensie hat schlimme Zeiten hinter sich. Über Jahre hinweg wurde sie von Hortensien rauchenden Jugendlichen abgeschnitten. In diesem Winter wurde sie verschont und dankt mit vielen Blütendolden.




Wie überall in den Beeten blüht auch im Vorgarten eine Königskerze. Ich mag die majestätischen Blütendolden. Im Gegensatz zu ihren wilden Schwestern blüht sie bis in den Herbst immer wieder.



Weiter hinten im Vorgarten warten zwei große Schmetterlingssträucher (Buddleja davidii) auf ihre bunten Gäste.



Hier seht ihr einen der Sträucher im Hintergrund. Die blühende Yucca verdeckt ihn zur Zeit etwas.





Dieses Bild entstand auf der Terrasse. So sieht es im Moment aus, wenn ich in den Garten blicke.


Kommentare:

Liebhaberstücke hat gesagt…

Hallo guten Morgen,
so ein toller Spatiergang am frühen morgen. Deine Blumen sind toll. Die Glaniolen haben eine wundervolle Farbe. Und das Schleierkraut mag ich auch total gerne. Leider hab ich nur ein Zwergschleierkraut (also wirklich Zwerg!).
Glg Christiane

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Hallo liebe Anette,
ich hab deinen Spaziergang durch deinen Garten wieder sehr genossen.
Herrlich!!!

Hab ein schönes Wochenende!
Tina

Sunray Gardens hat gesagt…

Lovely blooms. I feel the same about the Gladiolas bending so easily yet I still keep them because the blooms are so lovely.
Cher Sunray Gardens

Svanvithe hat gesagt…

Herrlich, liebe Anette. Ich schaue so gern in fremde Gärten. Und deiner ist besonders schön.

Sonnige Grüße

Anke

G. Kaiser hat gesagt…

der Blick von Deiner Terrasse ist ja unglaublich schön,nein- Dein ganzer Garten ist wunderschön.Danke für die schönen Fotos
liebe Grüße
Gerti

Egbert Büschel hat gesagt…

toll einmal ums Haus herum,
sieht es doch aus wie
einmal ums (Garten)Paradies herum...

LG e.b.