Sonntag, 24. August 2014

Im Stadtgarten

In jedem Jahr habe ich euch den Garten einer Freundin vorgestellt.
In den letzten Jahren nahm ich euch mit ins Porzellanhaus, in einen Waldgarten und auf eine Insel.

Jetzt bekam ich eine Einladung in einen Garten mitten in der Großstadt. Ich war sehr gespannt. Ein Stadtgarten mitten im Häusermeer. Sicher eine große Herausforderung für die Gartenliebhaberin, die mir erlaubt hatte, ihren Garten zu fotografieren.
Sehr gespannt auf die neuen Eindrücke ging es über die Autobahn mitten hinein ins Stadtgetümmel.



Was ich vorfand, war ein verträumter, sehr gepflegter kleiner Garten in dem die Engel schlafen dürfen.
Auf dem durch viele Bäume und Sträucher abgeschirmten Grundstück fühlte es sich an, als sei die Zeit stehen geblieben. Kaum ein Autogeräusch schaffte es unter das üppige Blätterdach.

Der alte, über eine lange Zeit gut eingewachsene Garten ist in mehrere kleine Räume geschickt eingeteilt.




Schon am Eingang wird man mit viel Grün begrüßt.



Obwohl ja eigentlich nicht viel Platz ist, wurde der Garten sehr abwechslungsreich bepflanzt. Ob Cosmeen oder
Japan-Anemonen, es blühte in jedem Eckchen.








Besonders gut gefielen mir die vielen alten Rosenstämme, die teilweise noch blühten.





Die Edenrose wirkte durch den Regen etwas verblasst, aber schön wie immer.





Im Hintergrund schließt sich an den Garten eine alte Mühle an, die den romantischen Eindruck noch verstärkte.




Unter alten Bäumen blühte noch immer Phlox. Die weißen Blüten leuchteten besonders schön wenn sich die Sonne mal wieder hinter dicken Regenwolken versteckte.




Rote Echinacea als Topfpflanze,  die Lieblingsblume der Gartenbesitzerin.





Der in verschiedenen Ebenen angelegte Garten wird zusätzlich durch Buchshecken unterteilt. Die vielen Buchselemente geben dem Garten auch im Winter Kontur. Das finde ich in einem Stadtgarten besonders wichtig.





Im lichten Schatten unter Bäumen gedeihen in der geschützten Umgebung Hortensien wie ich sie bei uns auf dem offenen Land nicht finde.




Auf dem abgesenkten Sitzplatz inmitten von Efeu verbringen die Gartenbesitzer so manchen lauen Abend.
Bei der Kälte, die wir im Moment haben, sitzen sie wohl lieber im Haus und genießen den Blick über ihr kleines Reich.



Nun sind wir schon am Ende unseres kleinen Rundgangs durch einen sehr gelungenen Stadtgarten angelangt.

Sehr verwunschen, etwas geheimnisvoll und sooo schön romantisch, das sind die Eindrücke, die ich mit nach Hause nehme.




Liebe Jutta, ich danke dir sehr dafür, dass ich ungehemmt meine Fotoleidenschaft in deinem wunderschönen schnuckeligen Gärtchen ausleben durfte. Es hat mir sehr gut bei dir gefallen. 

Kommentare:

wohnsinniges aus den smilabergen hat gesagt…

Ein schlauer Mann hat mal gesagt: "Paradiese haben nichts mit Geld und Größe zu tun, sondern nur mit Phantasie".

Das passt hier.

Danke für´s Zeigen,
LG bine

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

mei der is ja richtig verwunschen
sooooo gmiatlich,,,, mei den würd i ah gern mol anschaun,,,,
hob no ah feine WOCHE
bis bald de BIRGIT

Lisas Gartenwelt hat gesagt…

dieser Gartenrundgang hat mir sehr sehr gut gefallen. Du hast herrliche Ecken eingefangen, die Funkien sind ein echter Hingucker.

Liebe Grüße
Lisa

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Anette,
das war ein wunderschöner Spaziergang,
wunderschöne Fotos,
vielen Dank fürs Mitnehmen
liebe Grüße
Gerti

Alke hat gesagt…

wunderschön.
ich liebe auch den roten sonnenhut. er hat es sogar auf verschieden fotos aus meinem garten bis in unser wohnzimmer geschafft, obwohl ich sonst mit bildern sehr kritisch bin.

ganz liebe grüße schicke ich dir, liebe anette und danke für deinen besuch auf meinem blog.
ich bin nur noch selten blogmässig unterwegs.. - ok ich lese mehr, als dass ich selber schreibe.

seitdem diese große cookiebanderole oben über meinem blog prangt muss ich immer wieder von neuem gucken.. wie das geht, mit dem einloggen.. und auch sonst..
nun denn, vielleicht berichte ich ja irgendwann wieder mehr über meinen garten.
es hat isch einiges getan.. vor allem, nachdem auch mein garten bom buxpilz betroffen war und sehr viel, von den hier im beitrag geschilderten strukturen für den winter weichen mussten.

dafür haben nun größere staudenrabatten einzu gehalten.
garten ist ja nie gleich, sondern ein steter wandel.
ganz liebe grüße sendet dir
alke

stines zuhause hat gesagt…

Mir hat es in dem Garten auch sehr gut gefallen. Alles sehr stimmig und hier und da ein Eckchen zum Stillehalten. Vielen Dank für die Eindrücke an die Besitzer dieses Kleinods.
LG von Stine

Jana hat gesagt…

Hallo Anette. Ein richtiger schöner Stadtgarten,wunderschön angelegt.
Angenehme Woche und liebe GRÜße Jana.

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Annette,
durch das alte, romantische Gebäude, das man nebenan sehen kann, wirkt alles eher ländlich, auch durch die Bepflanzung. So soll ein Stadtgarten sein!
VG
Elke

Margrit hat gesagt…

Eigentlich ist es ja egal, wo ein Garten liegt. Wichtig ist, dass der/die Besitzer sich wohlfühlen. Und ich denke, das kann man in diesem Garten.

Viele Grüße
Margrit

Marit Sønstebø hat gesagt…

Lovely garden!

Helga hat gesagt…

Traumhafte Bilder eines wunderschönen kleinen Stadtgarten. Es muss nicht immer ein großer Garten sein, finde ich. Und dieser Garten ist so kreativ gestaltet.
Herzliche Grüße, Helga