Mittwoch, 15. Oktober 2014

Karl-Foerster-Garten



Wenn ich noch einmal auf die Welt komme, werde ich wieder Gärtner, und das nächste Mal auch noch. Denn für ein einziges Leben ward dieser Beruf zu groß.“

Karl Foerster


Endlich hatte ich die Gelegenheit zu verreisen. Wohin soll die Reise gehen? Meine Tochter wollte mit mir ein paar schöne Tage verbringen und überließ mir das Ziel. 
Potsdam sollte es sein. Schlösser, Gärten, Museen, in der Umgebung wunderschöne Seenlandschaften.

Gleich am ersten Tag besuchten wir den Privatgarten Karl Foerster. Für mich ein unbedingtes Muss. Schließlich ist er bei der Gestaltung meines Gartens mein großes Vorbild.

Im Potsdamer Stadtteil Bornim liegt das berühmte Anwesen der Familie Foerster. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts schuf hier der Staudenzüchter Karl Foerster einen bezaubernden Schau- und Versuchsgarten. Über 60 Jahre lang lebte, arbeitete und züchtete er winterharte Stauden und Gräser, die er rund um sein Wohnhaus anpflanzte und die von der angrenzenden Gärtnerei in alle Welt versendet wurden. Während dieser Zeit entwickelte sich das Foerster-Haus und sein Garten zu einem Mekka der Gartenfreunde. Auch heute erfreut sich der Garten großer Beliebtheit und gehört zu den meistbesuchten Privatgärten Deutschlands.
Auf meinen Bildern könnt ihr sehen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt.






Beim Eintreten in den Garten gelangten wir auf den Frühlingsweg. Hier schmückt im Frühjahr ein Blütenmeer aus Krokussen, Adonisröschen, Primeln und vieles mehr die Beete.




Die Treppenstufen hinab führen in den brerühmten Senkgarten, das Herzstück der Anlage. Im Zentrum befindet sich ein Teich umgeben von einem Ufergarten.




In den angrenzenden Bereichen blühen Herbstastern, Chrysanthemen, Gräser und Dahlien.




Das Zusammenspiel von Erscheinungsbild, Farbe und Duft in ihrer immer wiederkehrenden jahreszeitlichen Abfolge standen im Mittelpunkt der Überlegungen Karl Foersters. In diesem Zusammenhang stehen auch seine Bemühungen um widerstandsfähige, ausdauernde und winterharte Stauden sowie um die Einführung von bei uns gut gedeihenden Wildstauden, Gräser und Farnen aus aller Welt.




Im eher formal angelegten Herbstbeet wachsen Stauden des Spätsommers und des Herbstes wie Helenium, Herbstanemonen und immer wieder große Gräser.




Direkt neben dem Privatgarten befindet sich die riesige Foerter-Gärtnerei. Im Hintergrund seht ihr auf dem unteren Bild das Wohnhaus der Familie Foerster, das wie der Garten inzwischen der Marianne Foerster-Stiftung gehört.





Eigentlich wollten wir uns die Gärtnerei mit ihren mega-großen Staudenangebot nur mal ansehen. Als wir zurück  ins Hotel fuhren, da füllten diverse Staudentöpfchen den  Kofferraum. Glaubt mir, euch wäre es bei dem umfassenden Angebot an Jungstauden genau so ergangen.





Die Schlössertour durch Potsdam am nächsten Tag war wunderschön. Aber der Spaziergang durch diesen besonderen Garten bedeutete für mich das Highlight meiner kleinen Ferienreise.



Kommentare:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Anette,
das sind wunderschöne Fotos von einem Märchengarten. Schön, dass du uns mitgenommen und alles so toll erklärt hast.
Eine gute Nacht wünscht Dir
Irmi

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Es gibt so viele schöne Gärten und dieser ist natürlich besonders schön! Ich bewundere immer, wenn alles so schön stimmig ist und ganz natürlich wirkt!!! Ich hätte bestimmt auch einige Stauden mit nach Hause genommen!!!!
Viele Grüße von
Margit

Steiniger Garten hat gesagt…

Liebe Annette,
erstmal freue ich mich sehr, dass du nun doch mal verreisenb konntest. Du schriebst ja mal, das es nicht geht bei dir.
In diesen Garten möchte ich unbedingt mal hin. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mal, weil ich eine Freundin in Berlin habe. Aber bitte, nicht mit Fahrrad.....ich will ja auch etwas mitnehmen. Das ist jetzt schon klar!
Ganz liebe Grüße Sigrun

Margrit hat gesagt…

Ein schöner Bericht. Ich kenne diesen Garten auch. Einmal im Herbst, einmal im Frühjahr. Jedes Mal anders, beide Male schön. Und an der Gärtnerei kann man auch nicht vorbei. ;)

Viele Grüße
Margrit

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Anette,
schöne Bilder von Deinem Ausflug,
danke fürs Zeigen und Mitnehmen.
liebe Grüße
Gerti

Gartenbiene hat gesagt…

Hallo Anette,
diesen tollen Garten möchte ich irgendwann auch einmal besichtigen. Ich habe den Ausflug mit Dir genossen.
Liebe Grüße von Ingrid

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Anette
da hast du dir aber ein wirklich schönes Ziel ausgesucht .
Ein wunderschöner Garten , herrlich anzusehen.
Hab ein schönes Wochenende
liebe Grüsse
caro

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
was für ein wunderbarer Bericht und so schöne Bilder! Der Garten ist ja traumhaft und die Vogelhäuschen einfach zuckersüss!
Danke das du uns auf deinen Ausflug mitgenommen hast! Hat sehr gut getan :-)
Herzensgrüassli
Yvonne

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Liebe Anette,
Danke für die wunderschönen Bilder.
Ja das ist ein Ziel, da kann ich mir vorstellen, dass dein Herz da hüpft!
Ich bin gespannt auf deine neuen Stauden, findest du noch Platz in deinem tollen Garten dafür? Bestimmt.
Schönes Wochenende und liebe Grüße
Kerstin

angie hat gesagt…

wunderschöne gartenbilder, oooh, wie gern wäre ich dabei gewesen!!! danke für deinen besuch, liebe anette, alles liebe von angie

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Liebe Anette,
ich wünsche dir einen schönen herbstlichen Tag. Mei bei uns stürmt es seit gestern sooo sehr....Ich mag das ja sooooooooooooooooooo gerne. Herrlich!
Zum Glück hat mein Freund gestern aber noch meine ganze Gartendeko in Sicherheit gebracht.

Uiiiiiiiiiiii dieser Garten muss ein Paradies sein.
WOW - WOW - WOW!!!!!
Sooo stimmig alles.

Und eingekauft hätte ich dort natürlich auch...*lach*

Viele,viele Herzensgrüße
Tina