Donnerstag, 19. November 2015

Ein schneller Blick in den Garten

Die schwarzen Wolken haben sich verzogen und ab und zu scheint wieder die Sonne.
Bevor am Wochenende der angekündigte Frost über die Beete zieht, möchte ich noch einmal in Ruhe durch den Garten schlendern und die letzten Blüten anschauen.




An meiner jetzt schon zehn Jahre alten Topflärche bildeten sich im Sommer viele kleine Zapfen. Wenn ich die Zweige mit Zapfen für die Weihnachtsdeko abgeschnitten habe, werde ich den ganzen Baum zurückschneiden. Die Lärche soll ja weiterhin in ihren Kübel passen.


Im Gegenlicht leuchten die letzten Äpfel wie kleine Lampignons. Ein Festmahl für Spatzen.


Kaum werden die Tage kürzer, blühen die ersten Christrosen ( Helleborus niger praecox).





Rosa getupft Helleborus orientalis SP Elly. Im vorigen milden Winter hat sie bis in den März durchgeblüht.




Jetzt zeigen sich an den Spitzen vieler Pflanzen zarte Fäden. Noch sind die Spinnen fleißig.



Ich glaube, die Dillsamen werden nur noch durch die dichten Spinnweben an der Dolde gehalten. 
Im nächsten Jahr werde ich überall im Garten frischen Dill finden.



Plattährengras wirkt durch den warmen Kupferton besonders schön. Leider färbt es sich beim ersten richtigen Frost schwarz.



Leider fand ich keine Zeit um Hornveilchen zu pflanzen. Wie schön, dass sich die hübschen Pflänzchen selbst ausgesät haben und jetzt blühen.



Die sperrig wachsende Schönmalve (Abutilon megapotamicum) darf nicht ins Winterquartier. Der Platz reicht nicht mehr für alle Kübelpflanzen. Leider werde ich mich nicht nur von der noch immer blühenden Schönmalve, sondern auch von einigen Yucca, Agaven und vor allem meinen großen Oleandern trennen. Zum Glück haben die Oleanderkübel ein neues zu Hause gefunden. Aber Agaven mag niemand haben. So bleiben sie draußen und wandern auf den Kompost.



Nicht nur die letzten Blüten zieren den Garten. Jetzt zeigt sich nach ausgiebigem Regen auch überall saftig grünes Moos wie hier auf dem Bienenhotel, in dem Holzbienen zu Hause sind. Holzbienen brauchen größere abgestorbene Stämme um ihre Gänge zu graben. Ich würde euch gern Bilder der größten deutschen Biene mit ihren schillernden blauen Flügeln zeigen, aber die Holzbienen fliegen so schnell, da habe ich mit meiner Kamera keine Chance.



Als Abschlussbild zeige ich euch heute einen Enzian. Ich mag das wunderbare Blau um diese Jahreszeit besonders gern. Selbst unter einer Schneedecke blühen vereinzelte Enzianblüten weiter.



Kommentare:

Neststern hat gesagt…

Das Apfelbild mit dem Vogel ist wunderschön. Wie das leuchtet! So ein Motiv bekommt man bestimmt nicht allzu oft vor die Linse.
glg Susanne

Bianca N. hat gesagt…

Wunderschöne Bilder liebe Anette ♥ toll, dass du eine Lärche hast ♥ das Spatzenbild gefällt mir auch sehr gut ♥
Deine Schneerosen blühen auch schon, Wahnsinn dieses Jahr (bei mir auch).. Die Elly sieht auch mal klasse aus!
Lieben Gruß
Bianca

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Anette,
es ist immer wieder schön mit Dir durch Deinen garten zu spazieren!
Wunderschöne Fotos!
Bei mir bleiben auch immer einige Äpfel am Baum für die Vögel.
ein wunderschönes Wochenende und
liebe Grüße
Gerti

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
Hach das Bild mit dem Spatz und dem goldenen Apfel ist ja allerliebst!
Blau blau blüht der Enzian ;-) ich lieb in auch, vor allem erinnert er mich an meinen Grossvater auf der Alp!
Wünsche dir ein gemütliches Wochenende und hab lieben dank für deine so lieben Kommentare auf meinem kleinen Blog! Es freut mich jedesmal so!!!!
Herzensgrüassli
Yvonne

steinigergarten hat gesagt…

Ich mag es auch sehr, wenn sich die Hornveilchen im Garten verteilt wieder aussamen....am besten in irgendwelchen Mauerritzen. Eins sieht bei mir allerdings seltsam aus, denn es wächst im Kübel der Palme.
Wunderschön, deine pinkfarbene Christrose.
LG Sigrun

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Was für schöne Bilder, liebe Anette! Schon das erste Bild des vergehenden Lärchenzweiges hat mich angelockt. :-)

Liebe Grüße
Sara