Sonntag, 29. November 2015

Wie war es auf dem Weihnachtsmarkt?



Wie war es auf dem Weihnachtsmarkt?

Morgens um acht Uhr wuselten Händler und Helfer zwischen den Weihnachtsmarkthütten hin und her.
Endspurt im Regen. Es war kalt und sehr, sehr nass.
Wir waren uns alle sicher, bald hört der Regen auf und es wird noch richtig schön.



Irgendwann standen alle Sachen an ihrem Platz und ich wechselte erst mal meine durchnässten Schuhe gegen trockenes Schuhwerk. Mitten durch unsere Hütte floss ein Regenwasserbach und auch das zweite Paar Schuhe wurde langsam feucht.


Diesmal gab es viele weihnachtliche Sachen wie Lebkuchenmänner-Teelichthalter und Weihnachtsmänner.



Einige Wichtelhäuser durften mit zum Verkauf.


Als unser Ortsbürgermeister um elf den Weihnachtsmarkt offiziell eröffnete, besuchten uns schon viele Gäste und ließen sich durch das schlechte Wetter nicht abhalten zwischen Glühwein, lecker Essen und vielen Verkaufsständen mit selbst gefertigten Dingen hin und her zu pendeln.
Inzwischen beruhigte sich das Wetter, die Schirme wurden zugeklappt und eine Stunde später trocknete auch  unser privater Hüttenbach aus. 
Der Markt füllte sich immer mehr und am Nachmittag wurde es "rappelvoll". 



Gut, das ich reichlich Schneckenkugeln und Schalen getöpfert hatte.


Bis zum späten Nachmittag blieb keine Zeit zum verschnaufen und wir hatten alle Hände voll zu tun.


Wie jedes Jahr wurde unser kleiner, feiner Weihnachtsmarkt in Hedemünden ein voller Erfolg. 
So manches Selbstgetöpfertes hat jetzt einen neuen Besitzer und ich bin richtig zufrieden.



Das ist meine Hüttennachbarin. Wir stehen jedes Jahr zusammen, helfen uns  gegenseitig und haben jede Menge Spaß. .






Kommentare:

Bianca N. hat gesagt…

Liebe Anette,
mir verschlägt es die Sprache, so schön, was du alles getöpfert hast ♥ ♥ ♥
Was für ein zauberhaftes Wichtelhaus- es schaut alles so toll aus!
Gut, dass das Wetter sich wieder beruhigt hat.
Viel Erfolg weiterhin, falls du an den weiteren Adventswochenenden auch noch verkaufst!
Lieben Gruß
Bianca

Ingrid S hat gesagt…

Hallo Anette,
mir gefallen die Töpfersachen alle sehr gut. Schade, dass wir nicht in Eurer Nähe wohnen und ich einen Markt besuchen kann, auf dem Du stehst.
Ich wünsche Dir eine gute Woche.
Liebe Grüße von Ingrid

Elderbeary hat gesagt…

Liebe Anette,
es freut mich, dass dein Markt so ein toller Erfolg war. Du hattest auch so viele schöne Sachen im Angebot.
Viele Grüße
Ursula

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Guten Morgen Anette, ich finde deine Töpfersachen einfach wunderschön - klasse, dass der Markt trotz des schlechten Wetters so erfolgreich war. Die Schneckenschalen sind mein absoluter Favorit.
LG Marita

Neststern hat gesagt…

Du töpferst wirklich wunderwunderschön. Ich bin ganz sprachlos! Deine Wichtelhäuschen,da sieht man richtig, wieviel Können und Liebe darin steckt. Ich bin hin und weg!
glg Susanne

zabor hat gesagt…

Das hört sich gut an, wie ein richtig schöner Weihnachtsmarkt. Es ist kein wunder das Du viel zu tun hattest, bei diesen schönen Töpfereien.
Ich wäre auch gerne dabei gewesen...

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Leider war das Wochenende wettertechnisch nicht gerade der Brüller! Aber offensichtlich hattet Ihr trotzdem viel Spaß und wohl auch gute Geschäfte!!!! Deine Töpferwaren sind aber auch wirklich traumhaft!
viele Grüße von
Margit

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Anette,
gut, dass es mit dem Wetter noch einigermaßen gepasst hat.
So schöne Töpfereien!
Das Wichtelhäuschen ist wieder wunderschön!
liebe Grüße
Gerti

Regina hat gesagt…

hallo, liebe Anette
zum Glück sind deine Fotos von eurem Stand etwas geworden. Meine Fotos sind alle unscharf.
Schön zu lesen, dass die "Geschäfte" gut gelaufen sind! Deine Keramikwerke sehen bzw. sahen aber wunderschön und teilweise sehr originell aus!
Hoffentlich hast du dir wegen der nassen Füße keine Erkältung geholt!

liebe Grüße
Regina