Sonntag, 28. Februar 2016

Arbeitsreiches Wochenende






Erste Blutpflaumenblüten


Endlich im Garten aufräumen, wie lange habe ich mir das schon gewünscht.
Die Sonne scheint und gaukelt Frühling vor. Wenn es nur nicht so kalt wäre!

Egal, Samstag und Sonntag wurden zu Arbeitstagen und endlich sind zumindest ein paar Beete vom braunen Winterfilz befreit.




Hier sieht es doch schon ganz vielversprechend aus.





Krokusse und Primeln blühen um die Wette und ich staune, wie gut sie aussehen. Schließlich ist das Thermometer mehrere Nächte hintereinander unter 4 Grad minus gesunken.












Auch Schneeglöckchen blühen endlich richtig auf. Aber es ist immer noch so kalt, dass sich die kleinen Glöckchen nicht vollständig öffnen.

In lichtem Schatten unter Bäumen und Sträuchern und in humosem Boden entwickeln sie sich  prächtig wenn ihr  sie nicht durch unnötige Bodenbearbeitung stört. Wenn ihr möchtet, dass sich die Schneeglöckchen weiter ausbreiten, solltet ihr die verwelkten Blütenstände nicht abschneiden. Ameisen knabbern die grünen Samenkapseln an und verstreuen die Samen in der Umgebung.



Immer mehr Helleborusblüten öffnen sich. Die prächtigen gefüllten Sorten blühen schon lange, die einfachen Helleborus wie dieser Sämling, ziehen jetzt nach.




Wie immer schnell am Start: Narzissen tete a tete.




Sehr exotisch sehen die aufgefächerten Zweige der Bänderweide aus. Die länglichen Kätzchen sitzen dicht an dicht.



Sogar die ersten Traubenhyazinthen leuchten blau in der Sonne.



Alle bisherigen Bilder stammen aus dem sonnigen hinteren Teil des Gartens. Vor dem Haus im Schatten sieht es noch ganz anders aus. Die Temperaturen liegen noch so tief, dass selbst mittags noch der Reif auf den Blättern der Pflanzen liegt.
Aber der Februar verabschiedet sich, obwohl er dieses Jahr noch einen Tag anhängt und  der März lässt auf milderes Wetter hoffen.


Vor der Tür dürfen tags Primeln und Glockenblumen blühen. Nachts trage ich sie sicherheitshalber ins Haus.

Kommentare:

Tanja Matthes hat gesagt…

Hallo Anette,

Ganz lieben Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog, ich freue mich! Ja auch wir waren dieses Wochenende fleissig im Garten und ich freue mich auf weitere Tage :) Bei Dir ist schon einges mehr ausgetrieben... schön !
Lieben Gruss
Tanja aus dem Hutzelhaus

Neststern hat gesagt…

Liebe Annette, wundervolle Fotos zeigst Du uns. Da kommen richtige Frühlingsgefühle auf.
glg Susanne

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Anette
das nenn ich mal ein Frühlingserwachen ,
was da in deinem Garten vorgeht , wunderschön .
Liebe Grüsse
caro

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Da tut sich ja schon einiges in Deinem Garten! Hier ist jetzt erst mal Kälte und Schmuddelwetter angesagt! Bäääh! Aber es hilft nichts... wir können nicht immer so verwöhnt werden, wie vergangenen Montag!
Also, da hilft nur eines... Geduld!
viele Grüße von
Margit

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Hallo Anette,
vereinzelt zeigt unsere Blutpflaume auch schon Blüten...dein getöpfertes Gefäß dazu sieht klasse aus. Frühlingserwachen pur was sich da in deinem Garten tut, interessant finde ich die Bänderweide.
LG Marita

Regina hat gesagt…

jetzt kommt der Frühling mit voller Macht! Es sieht so schön in deinem Garten aus!
Muss leider für Donnerstag absagen! Liebe Grüße an alle!

liebe Grüße
Regina

Ursula Szymik hat gesagt…

Liebe Anette,
wenn die Sonne scheint sieht alles schon sehr frühlingshaft aus. Ausgerechnet jetzt, wo schon so einiges austreibt, haben wir Nachtfrost. Dabei drängt es mich doch auch so sehr, in den Garten zu kommen.
Viele Grüße
Ursula

Margrit hat gesagt…

Ich habe auch schon angefangen, die Beete freizuharken. Stück für Stück. Aber so viel wie bei dir blüht hier noch lange nicht. Nachts friert es momentan sehr stark und heute war es viel zu kalt für Gartengymnastik.

Viele Grüße
Margrit

Manuela hat gesagt…

Liebe Anette,
heute hat es bei uns den ganzen Tag geschneit.
Es sind zwar schon Frühlingsblüher zu sehen, aber in dieser Farbenpracht und Menge wie bei dir noch nicht.
Jetzt kann es nicht mehr lange dauern:)
Liebe Grüße,
Manuela

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Ach hier siehts auch noch nicht anders aus.
Es blüht zwar schon, aber jeden Morgen Reif auf dem Garten.
Olle Kälte! Ich mag sie nicht mehr! Und der Boden
ist trocken und hart.
Ganz viele liebe Freitagsgrüße
sendet dir die Urte :-)

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Huch, jetzt war ich in einem älteren Post von Dir gelandet - gut, daß ich das noch gesehen habe.
Bei mir war es im Garten ähnlich. Ich konnte stückweise an verschiedenen Tagen etwas im Garten tun. Es ist ja noch sehr bodenkalt. In den Gummistiefeln, die ich bei unserem lehmigen Boden tragen muß, ist es trotz Einlegesohlen und dicken Wollsocken noch sehr kalt, um sich lange im Garten aufzuhalten.

Schön blüht es bei Dir! Ich schneide bei Schneeglöckchen auch nichts ab. Es wäre schade drum. Sogar die Winterlinge haben sich mächtig ausgebreitet, das hätte ich nun gar nicht vermutet, denn im Waldgarten taten sie das nicht. Ich war ganz entzückt! Vielleicht liegt es hier ebenfalls an den zahlreichen Ameisen, die unseren jetzigen Garten bevölkern. Im Waldgarten hatten wir nicht so viele.

Oh und Du hast ja auch eine Drachenweide :-) Ich erfreue mich inzwischen auch an gebänderten Trieben. :-)

Reif ist bei uns zum Glück nicht mehr. Da haben wir es doch etwas milder.

Liebe Grüße auch hier und ein schönes Wochenende
Sara

vogelnest hat gesagt…

Dein Garten sieht aber schon toll aus. Bei mir liegen noch sehr viele Blätter am Boden immer wenn ich zur Arbeit muss ist das Wetter schön .Wünsche dir eine schöne Woche sVogelnest