Samstag, 14. Mai 2016

Pfingsten in Winterjacke


Mein Pfingstwochenende begann heute mit Rasen mähen. In dicker Jacke und mit Schal. Geschwitzt habe ich wahrlich nicht.

Beim anschließenden Abschneiden der verwelkten Tulpenblüten fror ich dann so sehr, dass auch noch ein Pullover her musste.

Pünktlich auf den Tag bringen uns die Eisheiligen zum Frieren. Aber muss es denn genau auf Pfingsten sein?

Mein Pfingstspaziergang durch den Garten lässt mich schauern, so kalt!


Akelei



Die Eisheiligen

Die Eisheiligen stehen mit steif gefrorenen Bärten
aus denen der kalte Wind Schneekörner kämmt,
früh plötzlich in den blühenden Frühlingsgärten,
Nachzügler, Tross vom Winter, einsam, fremd.

Eine kurze Weile nur sind sie hilflos, betroffen,
dann stürzt die Meute auf den Blumenpfad.
Sie können nicht, sich lang zu halten, hoffen;
so wüsten sie in sinnlos böser Tat.

Von den Kastanien reißen sie die Kerzen
und trampeln tot der Beete bunten Kranz,
dem zarten, unschuldsvollen Knospenglück
bereiten sie hohnlachend Schmerzen,
zerstampfen junges Grün
in geisterhaft verbissenem Kriegestanz.

Plötzlich mitten in all dem Toben und Rasen
ist ihre Kraft vertan,
und die ersten warmen Winde blasen
aus der Welt den kurzen Wahn.

Herrmann Neiße



Kugelprimeln



Anemone sylvestris blüht in dichten Polstern in reinem Weiß.



Schaumblüte zwischen verblühten Tulpen. Ich glaube, ich habe sie euch in diesem Jahr schon gezeigt. Inzwischen ist sie voll aufgeblüht.




Grasnelken (Armeria) sind eigentlich keine Nelken, sondern Bleiwurzgewächse.
Im trockenen Steingarten fühlen sie sich sehr wohl.




Vergissmeinnicht und Goldlack.





 Gräserbeet mit anschließendem Steingarten. 




Alle Strauchpfingstrosen stehen in voller Blüte. 





Blick auf die neuen Rosenbögen. Im Vordergrund blüht Goldwolfsmilch.


So, jetzt brauche ich heißen Tee.
Mit meinem derzeitigen Lieblingsbuch (die Herren von Winterfell von George R. R. Martin) wird das Warten auf angenehme Temperaturen bestimmt nicht langweilig.

Kommentare:

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Das mit dem kalten Pfingstwetter ist schon blöd, aber es ist nun mal nicht zu ändern. Ich bin schon froh dass es endlich mal geregnet hat, denn hier war alles schon total ausgetrocknet.
Ich glaube die rosa Strauchpfingstrose habe ich auch. Ich hatte sie damals namenlos gekauft, aber weil der Gärtner nicht wusste wie sie heisst, hab ich sie zum halben Preis bekommen. Wozu braucht man denn dann einen Namen ? :-)

LG Lis

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Alles blüht so herrlich - aber es ist sooooo kalt!!! Bei uns weht auch noch ein eisiger Wind! Ich hoffe, dass sich die Eisheiligen bald verziehen und man wieder nach draußen kann!
Viele Grüße von
Margit

Ingrid S hat gesagt…

Bei uns ist es auch kalt. Ich bin gerade vom Urlaub in Mallorca zurück und muss mich erst wieder an unser deutsches Wetter gewöhnen.
Vielen Dank für die schönen Aufnahmen und frohe Pfingstfeiertage.
Liebe Grüße von Ingrid

Liebhaberstücke hat gesagt…

ja Winterjacke und Stiefel - grrr. Bei uns auch.
Aber der Frühling soll ja bald zurückkommen.
Dein Garten schaut wunderschön aus. Aller blüht
schon so herrlich.
Glg Christiane

yase hat gesagt…

Auch hier, Schnee in Sichtweite.... Kalt. Aber wenn es nun wärmer und sonniger wird, sind wir ja zufrieden.
Die Akelei auf dem ersten Bild ist zum weinen schön! Wie komme ich an so ein üe zauberschöne Pflanze?
Herzlichst
yase

Neststern hat gesagt…

Ja, das Pfingstwochenende hatte ich mir auch anders vorgestellt...Kaffee trinken in der Sonne, einen Tag am See verbringen...
aber da träume ich mal weiter:-)
Irgendwann wird sich das ja verwirklichen lassen, wenn auch nicht dieses Wochenende. Ich wünsche Dir trotzdem einen wunderschönen Pfingstmontag,
glg Susanne

klabauterkelly hat gesagt…

es hätte wirklich wettertechnisch besser ausfallen können, den pflanzen hat der regen jedoch gut getan. mein aufenthalt war zumeist in der küche und ich war dankbar über die abkühlung.
an den fotos aus deinem garten hab ich mich erfreut und die grasnelken brachten die erinnerung an autobahnen in dänemark, der mittelstreifen war von ihnen bewachsen und die zarten anemonen möchte ich auch wieder.
liebe grüsse und viel freude an deinem werk!
kelly

Manuela hat gesagt…

Bei uns ist es auch sehr kalt. Sogar die Berge waren angezuckert.
Trotzdem genießen wir die freien Tage.
Dein Garten ist wunderschön. Du beherbergst eine Pflanzenvielfalt von der ich nur träumen kann. Habe viel zu viel Schatten im Garten.
Alles Liebe,
Manuela

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Tja, auch bei uns wurde es sehr kalt!
Aber jetzt soll es ja wieder wärmer werden. Leider für die Werktätigen unter uns nicht so schön, wenn es ausgerechnet an Pfingsten, wo alle sich gern draußen im Garten aufhalten mögen, so kalt und regnerisch wird. In den letzten Jahren waren die Eisheiligen ja eher atypisch .... aber jedes Jahr ist anders ...

Deine zweifarbigen Akeleien sind einfach zauberhaft! Solche habe ich noch nie gesehen!So zart!
Und die Schaumblüte mag ich auch sehr.

Liebe Grüße auch hier
Sara