Dienstag, 24. Mai 2016

Tänzerin im Garten - Akelei




Etwas über den anderen noch niedrigen Stauden ist jetzt die Akelei zu Hause.



Bei mir blüht an vielen Stellen die gemeine Akelei. Gemein vielleicht deshalb, weil sie sich so gar nicht nach meinen Gartenplänen richtet. Sie wächst wo sie will.
Aber obwohl sie ihren eigenen Kopf hat, ist sie eine tanzende Schönheit, so zart und grazil. 



Als "Vagabunden, Wanderer zwischen den Welten" hat Karl Forster die Akeleien einmal bezeichnet.

Durch die lange Trockenheit, die heute endlich ihr Ende in stundenlangem Landregen gefunden hat, sind die Pflanzen nicht ganz so hoch gewachsen, wie ich es von ihnen gewohnt bin.


Aber wie immer tanzen sie mit Blüten in den verschiedensten Farben und Formen durch den Garten, schweben über Beete - immer auf der Suche nach einem neuen Landeplatz.


Zur Not siedelt die Akelei bei mir auch in mageren Fugen und Mauerritzen. Am liebsten wächst sie im Halbschatten.





Spontane Kreuzungen  entstehen jedes Jahr neu durch Selbstaussaat.


 Ab und zu helfe ich mit einem Samentütchen mit neuen Farben nach.


Dass die Akelei  schon vor vielen hundert Jahren geliebt wurde, wundert mich nicht. 



Der besondere Aufbau der Blüte sowie die dreigeteilten Blätter gaben früher  viel Raum für Zahlenmystik, symbolische Interpretation und graphische Abstraktion.



 Die symbolische Bedeutung der Akelei in der christlichen Religion bezieht sich auf die drei geteilten Blätter der Blume. 

 Häufig steht die Akelei auch für Demut und Bescheidenheit Marias. Tatsächlich ist die Pflanze sehr genügsam.






Kommentare:

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Anette
Ein wahres Wunder der Natur! Ich mag die Akelei sehr.
Herzliche Grüsse Yvonne

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

In meinem Garten gefällt ihr es so gut, dass ich jedes Jahr gefühlte hunderte von Sämlingen entfernen muss. Ich werde mich somit hüten auch noch Samen zu kaufen, allerdings bekomme ich jetzt von einer Freundin ein paar Körnchen einer blau/weißen Sorte! :-) Denn schön sind sie schon und um diese Jahreszeit gehören sie einfach in jeden Garten

LG Lis

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Die Akelei ist wirklich eine ganz wundervolle Pflanze!
Viele Grüße von
Margit

Janneke hat gesagt…

I love Aquilegias in the garden and I have (had) lots of them too. The nauhty rabbits are cutting them but don't eat them. Now I have stems and they left the flowers on the ground, silly animals. Anyway, I can enjoy them at least at your blog.
Regards, Janneke

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Anette,
auch ich mag diese Blume sehr und fotografiere sie auch so gerne!!!
Schön, was du erzählt und beschrieben hast!
Deine Neu-Kreuzungen sind wunderschön, farblich anzusehen!!!
Ein total genialer Post,
lieben Dank dafür,
herzlichst Monika*

yase hat gesagt…

Ich liebe Akelei! Und die Ideemit dem Samentütchen werde ich aufnehmen.... Hier dürfen sie ungeniert rumvagabundieren :)
Herzlichst
yase

Frauke Horch hat gesagt…

Danke für die schönen Bilder in all den farbnuancen.
Es ist auch meine Lieblingsblume seit dem ersten Garten mitals ich gerade Anfang zwanzig war!
Auch da war es auch ein Saattütchen , das mich später verzauberte. Sie schmückte dann die Tische bei der Taufe der Töchter . Und heute auch behauptet sie sich in Wildnisecken.
Versame sie immer gene überall.
Grüße von Frauke

Manuela hat gesagt…

Liebe Anette,
da ich einen mehr oder weniger schattigen Garten habe freue ich mich über jede Blume.
Auch die Akelei hat ihren Platz.
Deine Vielfalt ist beeindruckend. Wunderschön strecken sie ihre Blütenköpfchen ins Bild.
Herzliche Grüße,
Manuela

bettyl-NZ hat gesagt…

I fell in love with the columbine flower when I got to New Zealand. I love how its beauty fill the garden!