Donnerstag, 2. Juni 2016

Blattlausbekämpfung

Was sah ich heute beim Rundgang durch den Garten zwischen zwei Regenschauern? 
Blattläuse am Pfeifenstrauch!
Ich weiß, dass der falsche Jasmin oft Probleme mit Blattläusen bekommt, aber wie werde ich sie wieder los?




Aber keine Sorge, Hilfe ist schon vor Ort. Viele, viele Marienkäfer haben sofort das leckere Futter entdeckt und fressen sich durch die Blattlauskolonie.



Und hungrigen Nachwuchs gibt es auch bald.





Inzwischen blühen auch die ersten Rosen. Bevor der Regen die Blüten zerstört, werden sie zu Rosengelee verarbeitet. Am besten schmeckt mir Rosengelee aus Rose de resht oder Lichtkönigin Lucia.

Inzwischen haben sich die Wolken verzogen und die Sonne scheint. Von den Beeten steigen wunderbare Düfte auf und locken mich bis ganz nach hinten auf meine Lieblingsbank. 

Auf dem Weg zurück ins Haus mache ich bevor es dunkel wird noch einige Aufnahmen. Jetzt kann ich jeden Tag etwas Neues entdecken. Der Regen hat dem Garten gutgetan.



Wiesenraute im abendlichen Gegenlicht.




Einen Teil der Bartiris habe ich euch schon gezeigt, aber auch die Nässe liebenden Schwertlilien blühen jetzt. Sie wachsen in einem eingegrabenen Speißkübel.




Dagegen fühlt sich die Wieseniris (Iris sibirica) auch im trockenen Beet wohl und blüht zuverlässig.



Im vorigen Jahr schenkte mir eine Nachbarin eine Pechnelke. Bisher hielt ich Pechnelken für unscheinbar und nicht gartentauglich.
Inzwischen habe ich meine Meinung geändert und mich in die unkomplizierte Nelke verliebt. Natürlich wurde im letzten Jahr Samen gesammelt und die kräftige Mutterpflanze geteilt. Nun beheimatet der hintere Garten eine stattliche Anzahl von Pechnelken. Sind sie nicht schön?




So war es auch bei der Schaumblüte. Ich musste erst überredet werden. Jetzt wächst der Bodendecker bevorzugt an halbschattigen Stellen.




Inzwischen ist das Haus erreicht und es dämmert. Zeit für den PC. Das Schlusslicht macht Allium karataviense, weißer Blauzungenlauch. Diese Lauchsorte scheint bei meinen Wühlmäusen nicht so beliebt zu sein. Alle Zwiebeln sind noch da, dabei sind von den anderen Alliumsorten nur noch wenige Pflanzen am Leben.

Kommentare:

Ingrid S hat gesagt…

Guten Morgen Anette,
bei Dir blühen schon Rosen? Wie schön! Ich muss darauf noch ein bisschen warten.
Die blauen Iris sind wunderschön. Gerne habe ich Dich auf dem Gartenrundgang begleitet.
Liebe Grüße von Ingrid

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wie schön!!!! Gut, dass sich schon einige fleißige Helfer an die Vernichtung der Blattläuse machen! Ich hänge immer Ohrwurmhäuser in befallene Sträucher! Und auch eine kräftige Dusche aus dem Gartenschlauch wirkt oft Wunder!
Viele Grüße von
Margit

yase hat gesagt…

Das stimmt! Marienkäfer sind ruckzuck auf den Rosen, wenn Blattläuse sich ausbreiten. Ich wundere mich dann immer, wie schnell die Plage eingedämmt ist
Herzlichst
yase

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Deine Blattlausbekämpfung ist ja herzallerliebst....
schön, dass wir dich in einen Garten begleiten durften,
dies ist immer eine tolle Art der Entspannung!
Herzliche Grüße
von Monika*

Lebensperlenzauber hat gesagt…

In deinen Garten begleiten durften sollte es heißen.....

Gartenwildwuchs hat gesagt…

Ich warte hier noch auf die MArienkäfer, denn meine Rosen sind auch über und über mit Blattläusen bedecht ;-( Wiie macht man denn Rosengelee, das würde mich sehr interessieren! LG Steffi

Kath rin hat gesagt…

Rosengelee? Das klingt verlockend. Die Rose de Resht wächst auch seit letztem Jahr in meinem Garten. Ob sich heuer schon ein Gelee ausgeht weiß ich nicht, aber das Rezept wäre interessant.

LG Kathrin

Mach Mal hat gesagt…

Es soll ja auch Marienkäferplagen geben, was ich mir ehrlich gesagt nicht richtig vorstellen kann. Ich liebe diese kleinen Tierchen! :) Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

filzundgarten hat gesagt…

Liebe Annette,
ich habe auch schon oft überlegt, eine Schaumblüte unter meine Kiefer zu setzen, oder unter die Quitte. Konnte mich auch nicht entscheiden, aber du hast mich jetzt überzeugt. Leider sind bei uns die Blattläuse stärker verbreitet, als die Marienkäfer. Und meistens sind es die schwarzen Blattläuse und die mögen die Marienkäfer nicht. So, jetzt geh ich mal raus in den Garten.
Liebe Grüße, Ute

klabauterkelly hat gesagt…

moin anette, da gibt es einiges zu sehen bei dir...
die dicken hühner hatten es mir auch sofort angetan, diese mist(und garten)kratzer *derart* sind willkommen und weiter fiel mir sofort die fehlende vogeltränke in meinem garten ein.
schaumblüte wird auch sofort notiert, den gärtner bei uns auf dem wochenmarkt bringe ich zum verzweifeln mit meinen wünschen *grins*.
herzliche grüsse von der kelly

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Diese Ekelpakete sind bei uns auch überall, vor allem auf manchen Rosen - und besonders, bevor es regnete ... nach dem starken Regenfall hat sich das etwas begrenzt mit den Blattläusen. Muß auch mal wieder Rosenblätter zupfen. Ich verwende sie gern für Tee.
Die Wiesenraute ist auch sehr schön. Ach, es gibt so viele schöne Pflanzen ... wenn ich nicht schon im Grunde genug hätte ... auch die Schaumblüte stand schon auf meiner Wishlist ...
Dein Mäuerchen sieht ja auch malerisch aus!

Liebe Grüße auch hier
Sara

Gudi hat gesagt…

Stimmt, Rose de Resht ergibt einen ganz besonderen Rosengelee. Hmm, der Duft beim Öfnen eines Glases. Es bildet sich grade eine Pfütze auf der Zunge.
Aha, Wieseniris ... nun weiß ich auch, was da bei mir bei der Terrasse blüht. Allerdings - blühen tuts recht wenig. Hier hats einen Umfang von gewiss 2qm, scheinbar völlig veraltet und darum blühfaul. Ich muss das Stück im Herbst verjüngen.
GLG Gudi