Sonntag, 26. Juni 2016

Sonntagsspaziergang nach dem Sturm



Überall blühender Rittersporn. 
So sollte mein Post eigentlich heißen. Aber an diesem Wochenende entlud sich ganz in der Nähe ein schweres Gewitter und schickte uns einige heftige Windböen mit kräftigem Regen. 
Schwer vom Regen konnten sich die über zwei Meter hohen Stiele des Rittersporns bei dem stürmischen Wetter nicht halten und knickten fast alle um.

Mein Sonntag verging mit Aufräumen, Abschneiden und hochbinden.
Ein letztes Bild möchte ich doch noch zeigen, auch wenn es schon in der vorigen Woche entstand.

Inzwischen ist alles wieder aufgeräumt und ich habe Zeit für einen Sonntagsspaziergang mit der Kamera.





Rosarium Uetersen legt sich erschöpft vom Sturm auf die viel stabileren Glockenblumen.




Am gleichen Rosenbogen blüht Aristide Briand. Absolut regenfest und immerblühend.




Rosa Lein





Königskerzen gemeinsam mit Spornblume und Kletterrose "Maritim".



Brandkraut




Jetzt blühen auch erste Zinnien. 





Scabiose, Lavendel




So viele Knospen! Es wird also trotz Starkregen bald wieder schöne Rosen geben.




Weiße Sterndolde



Ochsenzunge. 
An der Größe der Ameisen seht ihr, wie klein die Blüte ist.




Teppichknöterich im Steingarten.




Im hinteren Gartenteil wuchsen einige Rhododendren.Sie stammten noch aus unserem alten Garten, der einen eher sauren Boden hatte. In meinem kalkhaltigen Boden wollten sie jetzt nur gedeihen, wenn sie die entsprechenden Mengen Torf und Spezialerde bekamen.
Inzwischen meine ich, dass Pflanzen, die eigentlich ins Moorbeet oder auf sauren Boden gehören, nicht in den Garten passen. So verschwanden die Rhodos und statt dessen pflanzte ich verschiedene Farne in die Schattenecke.
Sie entwickeln sich prima und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.





Ebenfalls in der Waldecke breitet sich Wald-Geißbart (Aruncus dioicus) aus und setzt mit seinen Riesenwedeln helle Akzente.



Storchschnabel, ebenfalls im Schatten.




Mein Spaziergang endet hier unter der Rose. Das Wetter bleibt ruhig und ich kann meinen Sonntagskaffee im Garten genießen.



Kommentare:

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Einfach ein Traum dein Garten ... nach dem Aufräumen ;-) Auch wir waren am Samstag im Garten, haben geschnipselt und abgeschnitten, Fliederbüsche und natürlich die Rosen und dann kam wieder mal der grosse Regen mit viel Gewitter ... oder umgekehrt und alles sah aus wie vorher, nur noch schlimmer. Und so hiess es auch gestern Aufräumen. Was solls.
Liebe Grüsse und hab einen guten Wochenstart.
Ida

Mariette VandenMunckhof-Vedder hat gesagt…

Liebe Anette,
Na der Regen hat euer Garten aber viel Gut getan da alles so super frisch und gesund aussieht.
So etwas kann man hier nicht erwarten...
Also genieße es und ich bin froh da ein Sonntagskaffee im Garten möglich war.
Lieber Gruß,
Mariette

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Die Unwetter haben dieses Jahr wirklich schwere Schäden hinterlassen, da kann man echt froh sein wenn es bei ein paar abgeknickten Blüten bleibt.
Dein Rittersporn ist (war) wirklich eine Pracht, aber mit etwas Glück kommt ja eine zweite Blüte hinterher

LG Lis

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Man sieht Deinem Garten den Sturm gar nicht mehr an! Aber auch hier hat es ganz schön gewütet. Zum Glück gab es keine größeren Schäden - abgeknickte Pflanzen kann man das ja verschmerzen!
Viele Grüße von
Margit

Claudia hat gesagt…

Liebe Anette,
ja, es gab vielerorts heftige Schäden, auch in den Gärten, aber, Du hast gut aufgeräumt und man sieht ews nicht mehr, daß ein Strum tobte!
Dein Garten ist ein herrlich blühendes Paradies! Soviele verschiedene Sorten dürfen sich da wohl fühlen!
Ich habe den Spaziergang durch Deinen Garten sehr genossen!
Danke dafür!
Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Christina A. hat gesagt…

Schade um diese wunderschönen Rittersporne. Ich habe meine dieses Jahr gestäubt. Jede Blüte und zum ersten Mal sind sie nach den Regenmassen nicht abgeknickt. Der Waldgeißbart gefällt mir sehr gut und ich liebäugel schon lange damit, wurde bisher aber abgehalten weil er so wuchern soll. stimmt das oder hält sich das noch in Grenzen???
GlG Christina

Bettina Schneider hat gesagt…

Liebe Anette,
ja da ist wirklich schade mit dem Rittersporn. Bin in deinem Post ganz interessiert an dem Waldgeißbart hängengeblieben, so wie auch Christina, nur mit dem Unterschied, dass ich ihn schon gepflanzt habe :-) Wollte mal nachhören, wie das Wachstum von ihm so ist... ? LG, Bettina

Kath rin hat gesagt…

Oje, also hat es Deinen Garten auch erwischt. Hier ist auch ein heftiges Unwetter durchgezogen und hat den Garten teilweise schwer in Mitleidenschaft gezogen. Es wird wohl ein paar Tage dauern, bis er wieder ansehnlich ist. Ich habe heute auch mal ein bisschen aufgeräumt und zurückgeschnitten, was nicht mehr zu retten war.

lg kathrin

Margrit hat gesagt…

Bisher hatten wir wohl Glück. Zwar gab es starke Regenfälle und einige Rosen sind abgeknickt, aber große Schäden hatte ich nicht. Um den Rittersporn ist es echt schade. Ich hab keinen, aber Stockrosen &Co muss ich auch anstäben, sonst liegt alles.
Waldgeißbart hab ich auch, ich mag ihn sehr. Nur ist mir meist die Blüte viel zu kurz und abgeblüht sieht er echt nicht gut aus. Ich muss meinen dringend schneiden.

Viele Grüße
Margrit

KostbarkeitsmomenteTierfotografie hat gesagt…

Liebe Anette,
ich liebe diese Spaziergänge,
achhhhhhh ist das schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Tut mir leid mit den heftigen Unwettern und den Schäden......
nach dem Aufräumen trotzdem wieder ein Traum zum dahin schmelzen dein Garten.....

Ganz liebe herzliche Grüße
von Monika*

Renate Waas hat gesagt…

Ich hoffe, Dein wunderschöner Garten hat sich wieder erholt Anette!
Wie schade, wenn ein kurzes Gewitter Schäden anrichtet.
Deine Rosen sind zauberhaft!
Die Aristide hat es mir angetan. Wie schön und Du schreibst ja auch robust.
Viele Grüße von Renate