Mittwoch, 9. November 2016

Von Schopflavendel und Chrysanthemen





Überall sehe ich jetzt die ersten winterlichen Bilder und es kann nicht mehr lange dauern, bis auch hier der November zeigt, wie kalt und ungemütlich das Wetter werden kann.
Wie sehr genieße ich die letzten Blüten wenn es die Sonne schafft sich durch die Wolken zu stehlen und alles in diesem besonderen Herbstlicht leuchtet.



Schopflavendel ist nicht winterhart und seine Tage sind gezählt. Dabei blüht er gerade so schön.
Habt ihr Erfahrung mit Schopflavendel im Winter?





Ein wenig eigenartig wirken die Samenhüllen der Strauchpäonien schon. Mir wurde gesagt, dass die Samenkörner zwei Jahre in der Erde ruhen bevor sie keimen.



Knallrot leuchteten die Blätter vom Flügel-Spindelstrauch (Euonymus alatus). Jetzt verblassen sie immer mehr und sehen fast weiß aus. Schön ist er immer noch.





Auch die übrigen Büsche und Bäume im und am Garten leuchten in der Sonne in allen Goldtönen. Ich sehe Gleditschien, Forsythien, Korkenzieherhasel, Eiben, Blutpflaume und ganz hinten das klare Gelb eines Ginkgo. Wenn ich näher herangehe, dann merke ich, dass die meisten Blätter schon abgefallen sind. Nur die Korkenzieherhasel trägt noch grüne Blätter.



Ganz unten am Boden blühen noch einmal Polsterglockenblumen.



Hier geben verblühte Fetthennen, die immer straff in die Höhe stehen, späten Chrysanthemen Halt. Das Grün im Vordergrund gehört zur Goldwolfsmilch. Stauden schneide ich erst im Frühjahr zurück.





The Fairy blüht unermüdlich. Die zarten Blüten sehen in der Vase sehr hübsch aus und ich schneide immer wieder Zweige heraus.


Mit kräftigen Farben blühen ungefüllte Chrysanthemen. Sie werden bei dem schmaler werdenden Pollen- und Nektarangebot gern von Insekten besucht. Noch ist es mittags warm genug.



Bis auf ein paar verregnete Blüten haben meine Rosen nicht mehr viel zu bieten. Aber Hagebutten sind auch schön und ich freue mich über das fröhliche Rot.

Jetzt bin ich gespannt, wie lange ich mich noch über einen bunten Garten freuen kann. Vielleicht  ist bald alles weiß und stahlt winterliche Ruhe aus.


Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Anette,
schön, dass Dein Garten den Wintereinbruch noch nicht zu spüren bekam. Kaum vorstellbar, dass Du noch von so vielen Blüten umgeben bist, aber dafür die Rosen verregnet bzw. schon fast verschwunden sind.
Allerdings fanden es die Fuchsien im Garten meiner Mutter wohl auch noch gar nicht nötig jetzt schon unters Glasdach zu kommen. Denn die Meisten blühten noch recht üppig im Schutze der Bäume und Sträucher. Und den für die Nacht angekündigten Frost hätten sie wohl auch noch draußen überstanden. Aber nun jeden Tag zum Wetterbericht schauen wird auf Dauer auch mühselig. Da ist ein blühendes Fuchsienzimmer nun doch bequemer.

Kannst Du den Schopflavendel nicht topfen und an einen geschützten Ort stellen? Im ungeheizten Wintergarten hatten wir auch so so manche Sommerblume gut über den nicht so frostigen Winter gebracht …
LG Silke

Birgit Stichel hat gesagt…

Hallo,
ich hatte auch schon Schopflavendel der einen milden Winter überstanden hat. Einfach erstmal sitzen lassen.

lg
birgit

Wolfgang hat gesagt…

Liebe Anette,
in Deinem Garten blüht noch richtig viel, bei uns dagegen kaum noch was und wir hatten diese Nacht Schneefall, nasser Schnee, hoffentlich ist nichts kaputt gegangen.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Anette,
ich bin erstaunt, was bei Dir noch alles blüht!
Schopflavendel hatte ich einmal, aber der wollte in unsererm Boden nicht gedeihen. Von daher kann ich Dir da keine Tips geben in Bezug auf winterhart ...
Die Samen der Strauchpäonie sehen wahrlich toll aus, mystisch, verzaubernd ...daß sie mindestens 2 Jahre in der Erde brauchen, habe ich schon gehört, eine Freundin aus England zieht sie immer selber ...eine Aufgabe für den sehr geduldigen Gärtner :O)
Hab einen wunderschönen Tag und danke für diese herrlichen Herbestbilder aus Deinem GArten!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

yase hat gesagt…

Gerade treibt mich das schlechte Gewissen um: ich hätte letzte Woche den Garten ganz fertig einwintern sollen. Aber es war noch so mild, die Hortensien noch so schön..... Und nun ist über Nacht der Schnee so nahe gekommen. Es regnet und ist mehr als unfreundlich. Und nun muss ich ran.
Ich nehme deine Bilder mit, das macht es leichter
Herzlichst
yase

Neststern hat gesagt…

Bei uns ist es schön angezuckert und nachts hat es Frost. Wie schön bei Dir noch alles blüht.
glg Susanne

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Hier ist es seit Tagen nur noch grau und regnerisch, die Sonne hab ich schon seit Tagen nicht mehr gesehen.
Bei dir blüht wirklich noch so einiges, viel mehr als bei mir. Es muss wohl an den fehlenden Chrysanthemen liegen, da werde ich nächstes Jahr mal aufrüsten müssen.
Mit Schopflavendel habe ich kein Glück, mehr wie ein paar Wochen lebt der bei mir nie.....

LG Lis

Christa J. hat gesagt…

Richtig schönes Herbstleuchten hast du mitgebracht, liebe Anette. Mit dieser Pracht wird es
bestimmt bald vorbei sein, aber so ist das jedes Jahr.
Ich habe einen Schopflavendel, der in einem Blumenkübel sitzt. Ihn habe ich jetzt schon zweimal über den Winter bekommen. Der Topf steht draußen an einer geschützten Stelle und ich hülle ihn im Winter ein. In die Erde habe ich Blumenzwiebeln dazu gesteckt, Tulpen und Narzissen und ich hoffe, dass er auch im kommenden Frühling wieder ausschlagen wird.

Liebe Grüße
Christa

Bob Bushell hat gesagt…

Beautiful images Anette.

DekoreenBerlin hat gesagt…

Liebe Annette,

das sind sehr schöne Herbstbilder.
Wie toll noch alles blüht.
Hoffen wir, dass der Winter noch ein wenig auf sich warten lässt.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

Barbara hat gesagt…

Was für wunderschöne, farbenprächtige Bilder. Beneidenswert wie schön noch alles blüht. Obwohl schon die ersten Schneeflocken fallen, ist mein Garten noch nicht ganz winterfest.
Liebe Grüsse
Barbara

Manuela hat gesagt…

Liebe Anette,
bei uns liegen die meisten bunten Blätter auf dem Boden.
Der erste Schnee ist schon wieder weg, nur die Berge und die oberen Täler sind mit Schnee bedeckt. Bei uns wirkt es gar nicht mehr so herbstlich bunt, wie in deinem schönem Garten.
Alles Liebe,
Manuela

zabor hat gesagt…

Dein Garten sieht so warm und friedlich aus. Man kann vor dem kalten nassen Wintergrau den Grusel verlieren.