Sonntag, 28. Mai 2017

Erste Vorbereitungen für den offenen Garten



Bald ist es wieder soweit.
Am 18. Juni ist der Tag des offenen Gartens hier  im Dreiländereck Deutschlands Mitte.
Auch bei mir sind die ersten Vorbereitungen angelaufen.



Viele Ableger wurden in den letzten Tagen in Töpfe gepflanzt. Wie jedes Jahr zum offenen Garten werde ich auch in diesem Jahr Ableger und Samen verschenken. Bis es  soweit ist, pflanze ich jeden Tag weitere kleine Pflänzchen ein. 

Für die von euch, die gern wissen möchten wie die Pflanzen aussehen wenn sie groß sind, zeige ich eine kleine Auswahl.



Nicht nur Stauden, sondern auch Stecklinge von Geranien werden einen neuen Garten finden. 

Allium und Enzianehrenpreis (im  Hintergrund) 


Lupinen. Die kleinen Planzen blühen im nächsten Jahr.


Im Hintergrund seht ihr die blauen Blüten der Jakobsleiter, die meist zweijährig wächst.



Welche Farben und Formen die kleinen Pflänzchen der Akelei haben werden, das weiß ich natürlich nicht.

Hier nochmal Enzianehrenpreis 


und Jakobsleiter etwas größer im Bild.


Sehr gut teilen lassen sich Wollziest  und Pechnelke. 


Das war jetzt nur eine kleine Auswahl. Viele andere Sorten wie Rittersporn, Süßdolde, Fexiernelke, und Yucca warten auch auf einen neuen Besitzer.
Ich finde es einfach viel schöner, wenn die überzähligen Pflanzen eine neue Heimat finden statt bei mir auf dem Kompost zu landen.


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Anette,
ach, ist das shcön, Du bereitest wudnerbares vor für die Besucher, herrliche kleine Pflänzchen hast Du eingepflanzt, damit sie auhc in anderen Gärten viel Freude bereiten können ! Schade, daß das soweit weg ist, ich hätte Deinen Garten sehr gern einmal besucht!
Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

yase hat gesagt…

Da müsste man ja wirklich mal vorbei kommen 😀 wenn es nur nicht so weit wäre
Ich freue mich auf deine Bilder
Herzlichst
yase

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Gute Idee seine überschüssigen Pflanzen zu verschenken. Bei mir wandert viel zu viel beim Gartenabfall, aber ich finde einfach keine Abnehmer.....

LG Lis

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Ich verschenke auch lieber, als, dass ich die Pflanzen entsorge! Allerdings ist das manchmal gar nicht so einfach!
Manche Pflanzen breiten sich aber auch so großzügig aus, dass man sie getrost entsorgen kann!
viele Grüße von
Margit

kelly Doescher hat gesagt…

Diese gute Idee hat sich hier noch nicht herumgesprochen...
Liebe Anette,
In dem vorherigen Wohnort entwickelte es sich automatisch, es funktionierte über den Gartenzaun hin und her, Herbstanemonen, Hibiskus und Stockrosen bekam ich und zurück gingen Gräser, Funkien (zwei sind inzwischen wieder bei mir) und Mohn.
Aber - ich werde auf den Termin achten und berichten.
Teilnehmen ist für mich nicht möglich, nur durch die Wohnung ist der Garten zu erreichen, extreme Hanglange.
Gutes Anwurzeln und viel Erfolg!

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
Eine so liebe Geste von dir! Da werden viele Gartenlauben leuchten, wenn du ihnen die Pflänzchen verschenkst!
Ich bin schon gespannt auf deinen Bericht vom Gartentag!
Herzensgrüassli
Yvonne

yvonne zaugg hat gesagt…

Ups.... Gartenaugen wollte ich schreiben!
Entschuldige :-)
Yvonne