Donnerstag, 8. Juni 2017

Mein Garten im Juni - Geranium



Nach all dem Rittersporn im vorigen Post geht es heute wieder mehr querbeet durch den Garten.

Mögt ihr die ganz ordinären Wiesenmargeriten auch so gern? Ich kann sie nicht einfach als Unkraut abstempeln und lasse sie,  wenn sie nicht zu sehr stören, wachsen.
Hier an der Hüttenwand sehen sie sehr hübsch aus.



Hinter der Gartenhütte wächst hohe Katzenminze. Sie braucht sehr viel Platz und legt sich nach Regenschauern gefühlt über das ganze Beet.
Wenn bei Sonnenschein ganze Heerscharen von Insekten die kleinen blauen Blüten besuchen, dann verzeihe ich der Katzenminze gern ihren Ausdehnungsdrang.







Sie brauchen auch sehr viel Platz und jedes Jahr wandert ein Teil von ihnen auf den Kompost. Geranium gehört für mich in den Garten. Allerdings bitte nicht überall.



Deshalb wachsen die meisten Geranium im Gräserbeet. Dort können sie sich unter den hohen Gräsern gern ausbreiten und bringen Farbe ins Beet.







In diesem Jahr blühte die Bartiris nur extrem kurz. Ich habe es kaum geschafft, einige Bilder zu machen.



Einige Schwertlilien blühen noch,  aber nicht mehr lange. Obwohl sie nur kurz mit ihrer Blüte erfreuen, finde ich alle Irissorten sehr schön.



Diese hübsch gemusterten Raupen fressen sich gerade durch die Purpurkönigskerzen.




Sie gehören zum Königskerzen-Mönch (Cucullia verbasci), einem unscheinbaren Nachtfalter.

Da die Königskerzen schon verblüht sind, dürfen sich die aparten Raupen gern sattfressen.











Neben Rittersporn-Blau findet ihr hier auch viel Lila.
Lila Puscheln vom Leberbalsam, den ich in diesem Jahr selbst ausgesät habe.




Und überall die trockenheitsresistenten Scabiosen, die nichts übelnehmen.






Ebenso unverwüstlich in Blau oder Lilatönen gibt sich der Steppensalbei, der in allen Sonnenbeeten wächst. 



Auch am Miniteich blüht es. Geranium und Mädesüß passen gut zusammen.




Hier noch einmal aus der Nähe.




Seht ihr den dunklen Fleck im Löwenmäulchen? Das ist eine nicht so gut getroffene Holzbiene. Die großen schwarz-blauen Holzbienen sind hier häufig. Meist legen sie ihre Brutröhren in zu Brennholz geschnittene Obstbaumstämme. Leider bewegen sie sich sehr schnell und ich bekomme sie nie richtig aufs Bild.

Was gibt es sonst noch?




Ja genau, die im vorigen Jahr gekaufte Ochsenzunge  (Anchusa azurea)
 wollte ich euch noch zeigen.Man sieht sie nicht oft, vielleicht weil sie als nicht richtig winterfest gilt. Dabei hat ihr der letzte Winter mit seinen Kahlfrösten nicht geschadet. Inzwischen wachsen zwei, drei kleine Sämlinge heran und ich freue mich schon auf noch mehr himmelblaue Blütensterne.


Das war es für heute. Schön, dass ihr hereingeschaut habt und großen Dank für eure lieben Kommentare.




Kommentare:

engelwerkstatt hat gesagt…

Danke für die wunderschönen Gartenbilder,
jetzt ist es ja besonders herrlich im Garten, überall blüht und wächst alles so schön,
liebe Grüße
Hermine

Sunnys Haus hat gesagt…

Liebe Anette,
wunderschön blüht es in Deinem Garten ! Die Wiesenmargeriten liebe ich auch. Sie verbreiten sich sehr, so dass ich sie an manchen Stellen dann doch jäte, aber wenn es geht lasse ich sie. Sie sorgen einfach für gute Laune :-). Genau wie die wunderbare Katzenminze mit ihren üppigen lila Wolken.

Liebe Grüße
Birgit

Marijke hat gesagt…

Gute morgen Anette,
So viele schöne Blumen in deine Garten zu sehen. Muss ein Paradies sein.
Schönes Wochende gewünscht.

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wunderbar blüht es bei Dir! Geranium darf bei mir großzügig wachsen!Wenn es sich aber zu sehr ausbreitet, wird es in seine Schranken verwiesen!
Viele Grüße von Margit

Heidi hat gesagt…

Welch herrlicher Garten, liebe Anette!
Es blüht alles so großartig, geradezu paradiesisch. Ich wünsche dir recht viel Zeit um Deine grüne-bunte Welt in vollen Zügen zu genießen!
Alles Liebe
Heidi

Louca por porcelana hat gesagt…

Your garden is stunning!I love Daisies too!Hugs.

kelly Doescher hat gesagt…

Es gibt bei dir jeden Tag etwas neues im Garten zu entdecken.
Eigentlich bin ich enttäuscht von meiner vergeblichen Suche nach Katzenminze, Frauenmantel und Storchschnabel.
Schön bei dir die Blüten zu sehen!
Petersilie und Schnittlauch wurden es dann...
LG Kelly

Gudi hat gesagt…

Hallo Anette. Ohne Geranium geht bei mir gar nichts. Meine absoluten Lieblinge. Kein Beet, wo nicht einige Sorten wachsen. Zu Gräsern sehen Sie wirklich sehr hübsch aus.
Ach, was ist dein Garten schön!
LG Gudi

Gudi hat gesagt…

Hallo Anette. Ohne Geranium geht bei mir gar nichts. Meine absoluten Lieblinge. Kein Beet, wo nicht einige Sorten wachsen. Zu Gräsern sehen Sie wirklich sehr hübsch aus.
Ach, was ist dein Garten schön!
LG Gudi

Topfgartenwelt hat gesagt…

Vielen Dank für's Mitnehmen. Dein Garten ist wirklich ein Traum! Hier blüht es auch gerade kräftig.

LG kathrin

Anne hat gesagt…

Hallo liebe Anette,
die Wiesenmargeriten mag ich auch so gerne. Ich lasse sie in unserem Garten auch gewähren, bei uns auf der Wiese stehen ganz viele Margeriteninseln :-) Und jedes Jahr werden es mehr, einfach nur schön.

Wie schön und üppig der Storchschnabel bei dir blüht. Überhaupt blüht es bei dir so vielfältig, es gefällt mir richtig gut in deinem Garten :-) Genieße die schönen Frühsommertage.

Liebste Grüße,
Anne

Wolfgang hat gesagt…

Liebe Anette,
die Gartenbilder sind ein Traum.
Wiesenmargeriten haben wir uns gerade in den Garten gepflanzt. Ich bin dafür extra ins Feld gefahren und habe sie auf einer Wiese ausgegraben. Für uns ist das ganz und gar kein Unkraut.
Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Lykka Gard hat gesagt…

Liebe Anette,
der Leberbalsam in rosa ist ja hübsch. Der steht nun auf meiner Liste.
Überhaupt lohnt es sich öfter Mal Blumen auszusähen.
Mit diesen hübschen Wiesenmargeriten habe ich kein Glück. Ich finde sie sehr hübsch.
Dein Garten ist ein Traum.
LG lykka