Samstag, 8. Juli 2017

Meine Lieblingsblumen im Juni

Eigentlich wollte ich euch schon zum Monatsende meine Lieblingsblumen vom Juni zeigen. 
Aber wie es so  ist, ständig kommt etwas dazwischen und ehe man sich versieht, ist der Monat um.
Heute also ein Rückblick auf den vergangenen Monat.



Obwohl die Iriszeit längst vorbei ist, erblühen noch einige spät gesteckte Zwiebeliris. Das zarte Farbspiel bildet einen schönen Kontrast zu den anderen meist kräftigen Blüten im Juni.


Die Rosenblüte geht weiter und die späten Polyantharosen blühen jetzt besonders reich.








Aber auch die Englischen Rosen zeigen noch viele Blüten.
































Lavendel, immer noch klassischer Rosenbegleiter wird von mir selten direkt neben Rosen gepflanzt. Während der Lavendel Trockenheit verträgt, brauchen Rosen sehr viel mehr Wasser. Ich finde deshalb die Kombination etwas schwierig.



























Auch das Heiligenkraut braucht eher wenig Wasser. Das silbrige Laub deutet darauf hin, dass es Hitze und Trockenheit gut verträgt.
















Wenn wir schon bei den Kräutern sind, dann möchte ich auch das Mutterkraut (Tanacetum parthenium) erwähnen.

Es sieht ein bisschen wie Kamille aus, duftet aber stark aromatisch.




Während ich mich umsehe, entdecke ich immer mehr gelbe Blüten, so wie den Zweizahn (Bidens) . Ein Zeichen für den fortgeschrittenen Sommer.



Sehr erstaunlich finde ich es, dass die Hornveilchen, die ich im Frühjahr von Volmary erhielt, noch immer blühen. Auch Hitze, die Frühlingsblüher sonst schnell verschwinden lässt, halten sie gut aus.




Was fand ich Ende Juni noch besonders schön? Natürlich die ersten Hostablüten und die überreich blühenden Glockenblumen.

Ja, ich liebe den Sommer mit seinem Blütenreichtum.



Auch kleinblütige Arten wie der Johanneskrautstrauch mit seinen abstehenden Staubfäden
















oder die Gartenkönigskerze mit ihrer rosa Mitte gehören zu meinen Junilieblingen.
























Nicht nur im Juni, sondern das ganze Jahr über stehen bei mir die verschiedenen Hauswurzsorten im Mittelpunkt.



Oh, es gibt noch so viele Stauden, die ich euch gern zeigen möchte, aber für heute ist es genug.  Ich finde die Sterndolde, die immer beliebter wird,  mit ihren filigranen Blüten zum Abschluss genau richtig.




Kommentare:

Lykka Gard hat gesagt…

Ich sehe schon. Du liebst sie "ALLE".
LG lykka

Varis hat gesagt…

Was für eine Blütenpracht!
LG, Varis

kelly Doescher hat gesagt…

Moin Anette,
die durchlöcherte Hosta zeigt trotz der Fraßschäden ihre Kraft durch den Blütenansatz, tapfere Pflanze. Auf solch schöne Riesenstauden vom Lavendel wie bei dir hoffe ich im nächsten Jahr. Ich mag alle Gartenblumen und sehr die Grünpflanzen, der Farn steht prächtig in diesem Jahr.
Die alte Eiche wurde erfolgreich (grad beobachtet) mit Meisenringen behängt, gefertigt mit den Ausstechformen, mein kleiner Beitrag zur Naturnähe...
Liebe Grüße in den Sonntag!

doris hat gesagt…

Liebe Anette
Danke für deinen Gartenrundgang, bei dir blüht es wunderbar, die vielen Rosen sind ein Traum und auch die vielen anderen Sorten zeigen eine bunte Vielfalt.
Liebe Grüsse
Doris

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Anette,
du verzauberst mich mit deinem Garten und deinen vielen schönen Pflanzen und Blüten darin!
Eine richtige Wohltat mit dir darin sein zu dürfen und ein wenig Aufzutanken.
Ich möchte gleich nochmal zurückkehren nach dem Schreiben!
Hab lieben Dank für den schönen Post, der auch immer etwas zu sagen hat zu den Pflanzen,
wie schön!
Hab einen schönen Sonntag,
herzliche Grüße
von
Monika*

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wie schön!!!! Herrlich blüht es bei Dir! Die Sterndolde finde ich auch sehr schön! Allerdings wollte sie bei mir bisher nicht!
Viele Grüße von
Margit

Gudi hat gesagt…

Stimmt Anette, Lavendel und Rosen sehen zwar gut bei einander aus, aber die Ansprüche sind zu verschieden. Wenn ich dann lese "der ideale Rosenbegleiter" könnte ich irre werden.
Der Juni hat so schön Blühendes. Danke, dass du uns deine Lieblinge gezeigt hast.
VLG Gudi

Claudia hat gesagt…

Liebe anette,
zauberhaft war Dein Junigarten! Die Iris ist herrlich , aber auch alles andere :O) Mutterkraut habe ich auch, das ist aber lange verblüht ....bei dem hatte ich in diesem Jahr ganz viele Läuseprobleme, aber am Ende konnte ich sie vertreiben, mit Spüliwasser ;O)
Lavendel und Rosen, die Erfahrung haben wir auch gemacht, daß sie beiden zwar wunderschon zusammen aussehen, aber lange nicht so gut tun, wie oft angepriesen ...
Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Katharina hat gesagt…

Liebe Anette,
es ist schön, dass doch viele Rosensorten erst spät mit der Blüte beginnen oder manche Sorten fast durchgängig blühen. Ich Pflanze meinen Lavendel auch nie direkt zu den Rosen, es sieht zwar schön aus, aber wie du sagst, die standortansprüche sind doch stark unterschiedlich. Ich habe Lavendel vor allem an der Südwand gepflanzt, wo es heiß und trocken ist. Deine Königskerzen finde ich wunderschön!
Liebe Grüße
Katharina

Sigrid Pulido hat gesagt…

Liebe Anette,
einen schönen Blick in Deinen Garten gewährst Du uns da.
Dass Rosen neben Lavendel sich ausschließen dem muss ich widersprechen. Es hängt vom Boden ab. Mein Gartenboden ist ja eher lehmig und trocken. Rosen werden bei mir, sobald eingewachsen, fast gar nicht mehr gegossen. Da passt dann auch der Lavendel mal dazu.
LG
Sigrid