Mittwoch, 30. August 2017

Herbstanemonen - bodenständig und robust





Wenn die Nachbarn am Vorgarten vorbeigehen, dann höre ich " die werden bei mir nichts" oder "die wuchern wie irre".

Gemeint sind die jetzt so wunderschön blühenden Herbstanemonen, von denen einige den Eingangsbereich bereichern. 




Ich habe sie als fest verwurzelt,  standhaft bei jedem Herbststurm und gleichzeitig mit elegantem Wuchs kennengelernt.
Statt mit kräftigem Farbspiel wie bei  Astern und Dahlien zeigen ihre Tellerblüten pastellige Töne oder reines Weiß und ziehen damit alle Blicke auf sich.
Unzählige Blüten schweben anscheinend schwerelos über kräftigem dunkelgrünem Blattwerk.



Warum wollen diese doch eigentlich robusten Stauden denn nun bei einigen meiner Nachbaren nicht wachsen? 
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie, wenn man sie zur Hauptpflanzzeit im Herbst in den Garten setzt, nicht mehr genug Zeit finden, richtig einzuwachsen. Die bessere Zeit für Herbstanemonen ist das Frühjahr. Im ersten Winter nach der Pflanzung bekommen die Neuzugänge einen Winterschutz. Später spare ich mir den Aufwand. Allerdings ist es mir vor ein paar Jahren passiert, dass ich alle Anemonen in einem sehr frostigen Winter verloren habe.


Nachdem ich viel Geld für neue Herbstanemonen ausgegeben hatte, zeigten sich überall kleine Sämlinge, die schnell heranwuchsen. Die Herbstanemone weiß sich also auch bei Extremsituationen zu helfen.
Gelegentlich habe ich auch an sehr nassen Stellen im Winter Ausfälle. 



Jetzt habe ich genau berichtet, wann die richtige Pflanzzeit ist und genau jetzt erhielt ich eine wunderschöne weiße Anemone "Andrea Atkinson" Hoffentlich wächst sie gut an und übersteht den Winter. Auf jeden Fall werde ich sie mit Laub und Tannenreisig abdecken.



Und warum wuchern bei manchen meiner Nachbarn die Anemonen und sind kaum zu bändigen.?
Sicher geht es ihnen dort besonders gut. Wenn Boden  und Wasserversorgung stimmen, dann sind sie sehr vermehrungsfreudig. Aber nicht alle Herbstanemonen vermehren sich ungezügelt. Das Wachstum ist auf jeden Fall auch sortenabhängig. Wenn ihr nicht so viel Platz habt, dann lohnt es sich, nach entsprechenden Sorten zu fragen.
Festgestellt habe ich auch, dass ein zu schattiger Standort zu einer mäßigen Blüte führt. Volle Sonne scheint den Pflanzen nichts auszumachen. Hauptsache sie bekommen genug Wasser.



Immer wieder kommen neue Züchtungen auf den Markt und überbieten sich mit Schönheit und Wuchs.
Nun gehöre ich wie ihr wisst, zu den Gartenbesitzern, die lieber tauschen statt kaufen. 
Meine Anemonen sind deshalb namenlos. Die vor einigen Jahren gekauften Exemplare sind längst zwischen "Rosa" und "Rot" untergetaucht. Sortenreine Pflanzen kann ich nicht bieten. Aber ehrlich, Namen sind Schall und Rauch, Hauptsache sie sehen gut aus. 












Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Liebe Anette,
Deine Herbstanemonen sind wunderschön! Ich habe nur die hellen rosafarbenen, die weißen und die dunkelrosafarbenen sind ja auch ganz gezaubernd!ICh hoffe, daß meine Pflänzchen auch mal so groß werden , bislang werden sie nicht sher hoch, aber sie erfreuen trotzdem mit ihren wundervollen Blüten!
Hab einen wundervollen Tag!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

doris hat gesagt…

Liebe Anette
Die Herbstanemonen kenne ich gar nicht, deine sind sehr hübsch, die zarten Farben sind mal was ganz anderes und ich hoffe, dass deine neue auch gut wächst und blüht.
Liebe Grüsse
Doris

Tante Mali hat gesagt…

Liebe Anette,
oh, ja, die habe ich auch und sie wuchern und wuchern und wuchern und ich bin ganz deiner Meinung, dass sie äußerst elegant und pflegeleicht sind. Danke dir vielmals für den Tipp der Dame Atkinson. Weiß wäre doch auch noch schön :) Langsam braucht mein Garten einen Zubau fürchte ich.
Schöne Zeit und genieß dein Paradies
Elisabeth

Achim Wenk hat gesagt…

Oh was wäre ich froh, sie würden bei mir auch wuchern oder wenigstens gedeihen. Ich finde sie sooooooo schön. Hab schon viel Geld dafür ausgegeben. Aber einmal eben im Herbst gepflanzt, da kam dann im Frühjahr keine wieder. Auch im Frühjahr gepflanzt hatte keinen Erfolg. Wie du auch schreibst bei einem wuchern sie beim ändern nicht . Habe jetzt aktuell drei, die regelmäßig wieder kommen und grad auch blühen. Bei meiner Schwägerin wuchern sie auch. Aber auch Ableger davon werden hier nichts? Freue ich mich eben über die 3 , denen es hier wohl gefällt.

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Meine ersten Herbstanemonen hab ich wieder entfernt weil sie das ganze Beet überwucherten. Danach hatte ich ein paar Jahre keine mehr, kämpfe aber immer noch mit den Wurzelausläufern. Vor zwei Jahren hab ich mir dann zwei neue Exemplare gekauft, die sollen angeblich nicht wuchern. Leider blühen sie auch noch nicht, da heisst es wohl Geduld haben. Eine davon hat wenigstens schon einen Blütenstiel, die andere dagegen nur Blätter......

LG Lis

zabor hat gesagt…

Ach darum gehöre ich zu denen die keine habben.Hoffentlich denke ich im Frühjahr an die Pflanzung für den Herbst.

kelly Doescher hat gesagt…

Ich gehörte zu den Bewunderern und bekam einige dieser zarten Pflanzen geschenkt und danach konnte ich viele mit den Ablegern glücklich machen.
Die Zartheit der Blüten gefiel mir, meine waren reinweiß - ohne Namen ;) und Stammbaum, d.h. von der Übernachbarin.
LG Kelly

Frauke hat gesagt…

Hallo Annette, danke für deinen interessanten Post zu den Annemonen.
Bei mir dürfen sie gern wuchern, dann habe ich weniger zu jäten. Sie brauchten erst einige Jahre bis zu Fuß fassten aber nun sind sie eine große Bereicherung. Bin auch immer noch auf der Suche nach neuen Sorten. Danke für den Tipp sie im Frühling zu pflanzen. Eine weiße Sorte vom letzten Jahr zeigte sich erst sehr spät im August, kommt aber nun üppig. Lg Frauke

koi seo hat gesagt…

denen es hier wohl gefällt.


หนังตลก

Gartendeko-Blog hat gesagt…

Hallo Annette,
genauso ist es: Die werden bei mir nichts. Und ich bin sehr traurig darüber. Habe diese Woche gerade erst einen so schönen Garten gesehen, voll mit herrlichen Herbstannemonen. Ein bisschen wild und ganz romantisch. Wie ich Dich beneide! Aber gut, inzwischen ist kein Platz mehr für neue Pflanzen und ich freue mich deshalb sehr über Dein Posting. Schauen und Genießen ist auch schön.
Alles Liebe
Monika

Anke hat gesagt…

Sehr interessanter Post über Deine Herbstanemonen, liebe Anette.

Wir haben auch jede Menge im Garten, die sind so herrlich robust und pflegeleicht, da muss ich Dir zustimmen.

Dein weißer Neuzugang schaut traumhaft schön aus, viel Freude damit wünsche ich Dir.

Viele liebe Grüße
von Anke

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Ich habe im alten Garten eine, die wuchert wie verrückt. Die Bedingungen dort dind sicher nicht so optimal... das ist ihr aber egal!
Am Haus dagegen habe ich eine, die wunderbar wächst. Namen habe ich aber auch nicht!
Viele Grüße von Margit

Astrid Ka hat gesagt…

Ich mag sie auch sehr....
LG
Astrid

Pascale Treichler hat gesagt…

Ich liebe sie auch, habe aber nur mit den Weissen Glück.
Die Pinken Sorten verschwinden auf magische Weise nach einer Saison wieder ;-)
Geniess den Frühherbst.
Grüess Pascale

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Liebe Anette,
Herbstanemonen sind einfach ein MUSS in jedem Herbstgarten. Meine hellrosa wucherte wie verrückt und mittlerweile habe ich sie aus den Beeten und in einen Topf gepflanzt...aber so ganz hat sie noch nicht aufgegeben. ;-) Ich brauch definitiv noch eine dunklere Sorte mit schöner Fernwirkung, die wie meine Pamina brav an Ort und Stelle sitzen bleibt. ;-)
So schöne Eindrücke aus deinem Herbstgarten - einen sonnigen Sonntag und lieben Gruß von Marita

Hilda hat gesagt…

Liebe Anette,
oh was hast du nur für zauberhafte Sorten von Herbstanemonen. Ich liebe diese Stauden auch sehr, doch leider gehöre ich zu der "bei mir werden die nichts"-Kathegorie. Und zwar weil die Wurzeln der Anemonen anscheinend lecker schmecken. Finden zumindest die Wühlmäuse hier. Aber mit einem hast du recht: Umzubringen sind sie auch nur schwer, denn selbst aus der dünnsten Wurzelschicht treiben sie im Frühjahr wieder aus.
Die nächsten, die ich pflanzen werde, bekommen einen Metallkorb verpasst. Ich möchte auch mal so schöne H-Anemonen-Bestände haben, wie du sie hier zeigst ..... herrlich!

Liebe Grüße
Hilda

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Liebe Anette,
das war wieder ein sehr interessanter und informativer Beitrag. Eine Sorte habe ich, mit der klappt es wunderbar. Aber bei anderen habe ich mich auch schon gewundert, wo sie denn nun hin sind, oder warum es nicht mit dem Ansiedeln geklappt hat. Danke für die vielen Hinweise und Tipps. Und die Fotos waren auch wieder Genuss pur.

♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
Herzlich grüßt
Uschi

Bij Jen hat gesagt…

Einfach zum verlieben deine Anemonen.......
♥♥♥ so schön......
Ganz liebe Grüße
Jen

Marina hat gesagt…

Hallo Anette,
Sehr schöne Herbstanemonen. Ich finde auch alle wunderschön. Die "Andrea Atkinson" ist allerdings bezaubernd. Ähnelt der "Whirlwind" sehr.
Viele Grüße
Marina