Dienstag, 10. Oktober 2017

Oktoberimpressionen


Nicht jeder Oktober ist golden, nicht jeder Oktober bringt letzte warme Sonnentage.



Was uns dieser Oktober noch bringt, das weiß ich  nicht. Nicht beim Wetter und auch sonst ist alles offen, kann alles geschehen.
Wenn ich über den Atlantik blicke, dann bin ich froh, dass ich nicht erleben muss, was viele US -Amerikaner erdulden. Erst Hurrikan mit Dauerregen, jetzt furchtbare Flächenbrände, einen Präsidenten, den man nur schwer ertragen kann.
Dann bin ich dankbar, dass es mir in meiner kleinen überschaubaren Welt noch immer so gut geht. 


Ja, es sind die kleinen Dinge, die ich nicht übersehen darf, die Freude bringen und Kraft.
An einem sonnigen Tag dem lauten Chor der großen Starenschar, die seit Tagen die mächtige Tanne im Nachbargarten bewohnt, lauschen und dabei auf meinem Lieblingsplatz sitzen, das ist Erholung pur.
Orangenverbene, Schokoladenminze und etwas Salbei, meine momentane Lieblingsmischung für den Tee pflücken ,und durch das raschelnde Laub vom Kirschbaum zurück zum Haus gehen.
Kerzen anzünden und in einer dicken Strickjacke noch ein Stündchen auf der Terrasse sitzen. 
Kommt der Igel wieder schimpfend aus der Hecke und beschwert sich, weil es dieses Jahr kaum Äpfel gibt?


Ich sitze hier inmitten meiner  Pflanzen und denke über den Sommer nach. 
Viele schimpfen über zu viel Hitze, Sturm, Regen,Sonne, irgendwie über alles.
Wie habe ich den Sommer erlebt? Er begann sehr trocken und so manche Stunde verbrachte ich mit  Gießen. Dafür wuchs aber kaum Unkraut (entschuldigung, Wildkraut) und die Rosen blühten einfach himmlisch. Familienfeiern, der Offene Garten , Feste im Dorf, immer wunderschön, Sonne, warme Abende.
Später wechselte das Wetter von trocken zu feucht. Jetzt starteten viele Sommerstauden richtig durch. Überbordendes Grün, gesunde Pflanzen, bunte Beete. Ja, die Wildkräuter (für mich Unkräuter) holten jetzt nach, was sie im trockenen Frühsommer nicht geschafft hatten.  
Aber was soll´s, es muss doch einen Grund geben, warum Hacken und Harken erfunden wurden.




Ja, ich bin zufrieden. Vielleicht habe ich die weniger schönen Tage einfach vergessen. Heißt es nicht, dass Rentner nur noch Dinge behalten, die zwanzig Jahre zurückliegen?
Für den Rest des Jahres habe ich keine besonderen Pläne.
Die Gartenarbeit braucht nicht mehr so viel Zeit. Vielleicht gehe ich öfter als bisher zur Gymnastik oder ich putze auf meinen drei Etagen mal Ecken, an denen ich im Sommer gern vorbei sehe.
Eine Reise ist gebucht, auf die ich mich sehr freue. Im Sommer mag ich den Garten nicht gern allein lassen.
Die Zeit intensiver wahrnehmen, mehr Gespräche mit der Familie.
Mal sehen, was das Jahr noch bringt. Ich bin voller Vorfreude.





Heute verzichte ich auf Bildbeschreibungen.
Einfach anschauen, die späten Farben genießen, mehr nicht.












Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Schön, dass du mit dir und deinem Leben im Reinen bist!
LG
Astrid

Margrit hat gesagt…

Schön, einfach schön. Deine Fotos, deine Gedanken.

Viele Grüße
Margrit

doris hat gesagt…

Danke für diesen wunderbaren Post und die schönen Herbstfotos.
Wünsche dir einen schönen Tag
Doris

Claudia hat gesagt…

Liebe Anette,
danke für diesen wunderbaren Post mit herrlichen Bildern und schönen Gedanken!
Hab einen wunderschönen Wochenteiler!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Ursula Szymik hat gesagt…

Liebe Anette,
genieße dein Leben und erfreue uns mit deinen herrlichen Gartenbildern und guten Gedanken.
Einen schönen Tag und
viele liebe Grüße
Ursula

kelly Doescher hat gesagt…

Moin Anette,
erschrocken bin ich gleich zum Fenster (draußen ist es nass und kalt) um nach meinen Wildkräutern zu sehen. Nein - alles in Ordnung, den Giersch hab ich im 2. Jahr besiegt, naja fast.
Ein Igel hat sich meines Wissens noch nicht eingefunden, schade.
Wenn sich nun auch noch schöne Blüten finden ließen...
Vielleicht hab ich sie in den paar schönen Tagen beleidigt, weil nicht gewürdigt und lieber auswärts auf Achse :).
Was möglich wäre kann ich nun hier bewundern.
Hab recht viel Freude!
LG Kelly

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Ja, wir Rentner können die Dinge halt auch einfach etwas gelassener angehen. Was heute nicht mehr erledigt werden kann, das macht man dann halt morgen oder auch erst übermorgen!
Der Sommer war auch bei uns durchwachsen, doch zum Glück bleiben wir von schweren Unwettern verschont. Jetzt hoffe ich noch auf ein paar schöne Oktobertage,aber die wurden uns ja jetzt versprochen, freu!

LG Lis

Topfgartenwelt hat gesagt…

Herrliche Bilder! Bei uns hat der Regen der letzten Tage einen Großteil, der noch verbliebenen Blüten kaputt gemacht. Man kann halt nicht alles haben.

LG Kathrin

Marina hat gesagt…

Wunderschöne Bilder. Es blüht noch so vieles in deinem Garten.
Ich bin auch froh, dass wir von all diesen schlimmen Unwettern verschont geblieben sind.
Freuen wir uns auf die kommenden sonnigen Herbsttage.
LG
Marina

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Nehmen wir es, wie es kommt... wir können es eh nicht ändern! Aber der Mensch neigt nun mal dazu, zu jammern! Man sollte sich aber immer wieder mal vor Augen halten, wie gut es uns eigentlich geht!
Deine Oktober Bilder sind wunderbar bunt!!!
Viele Grüße von Margit

Sara von Buelsdorf hat gesagt…

Welch eine Farbenpracht bei Dir wieder, liebe Anette! Lange war ich nicht hier. Doch tägliche Krankenhausbesuche zehren an der Substanz.
Ganz richtig, wie Du es machst ... im Sommer lasse ich den Garten auch ungern allein, obwohl ich es in diesem Sommer sogar 4 Wochen lang getan habe. Passiert ist nichts, im Gegenteil, alles wuchs wie die Feuerwehr! :-)

Viele liebe Grüße
Sara

Birgit Braun hat gesagt…

Danke für die lieben tollen Gedanken und Bilder l.g. Birgit






















































Natural Perspective hat gesagt…

Hallo :)

Ich habe deinen Blog entdeckt und war gleich begeistert von deinen sehr schönen Fotos :) Es ist immer schön zu sehen, dass jemand versucht, unsere schöne Natur zu fotografieren :)

Ich werde auch gleich als Leser da bleiben und freu mich riesig auf deinen nächsten Post :)

Wenn du Lust hast, könntest du ja einmal bei mir vorbeischauen :) https://nat-perspective.blogspot.de/
Ich würde mich riesig auf einen Besuch freuen :)

Grüße Alex :)

Bianca N. hat gesagt…

Liebe Anette,
danke für diese schönen Bilder und Gedanken, es macht Freude beim Lesen!
Den Vorsatz, sich auch im Herbst auf das restliche Jahr zu freuen finde ich ganz zauberhaft. Ich denke meistens schon an "Natur im Winterschlaf", "Kälte", "Weihnachtsstress"- aber das ist nicht im "Hier und Jetzt" und der Herbst kann noch so schön sein.
Herzlichst,
Bianca

Anne hat gesagt…

Liebe Anette,
schön sind die Eindrücke aus deinem Oktober-Garten. Ich habe deine Bilder sehr genossen.
Ich grüße dich ganz lieb,
Anne

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Anette,
ist das 'Andrea Atkinson' auf dem ersten Bild? Sieht gut aus in der Masse.
Meine ist leider schön verblüht, wie es aussieht, aber vielleicht lässt sie sich durch das warme Wetter noch mal inspirieren.
VG
Elke

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Liebe Anette,
dein Eingangsbild finde ich total schön und überhaupt die Eindrücke aus deinem Garten. Du hast recht, das Leben dankbar genießen und sich bewusst machen, wie gut es uns doch geht.
Hab einen feinen Spätsommersonntag - lieben Gruß, Marita

Sigrid Pulido hat gesagt…

Hallo Anette,
also ich fand den diesjährigen Sommer auch nicht so schlecht. Lange Hitzeperioden mag ich sowieso nicht und Regen ist für die Natur auch sehr wichtig. Auch der Herbst hat seine schöne Seiten.
Ich finde auch, es gibt nicht wirklich Grund zum Jammern.
LG Sigrid

zabor hat gesagt…

Na das sieht ja noch bunt aus,toll. Bei mir sind nur noch Astern...alles andere ist verblüht.