Donnerstag, 26. April 2018

Tulpenzeit




Ihr habt es ja im letzen Post schon gesehen. Die Apfelblüte läuft mit Volldampf. Unter Volldampf arbeiten auch viele Insekten und bestäuben fleißig hunderte oder gar tausende von Apfelblüten.
Wenn die Eisheiligen milde mit uns umgehen, dann ernten wir in diesem Jahr viele Äpfel. Wie sehr habe ich im letzten Herbst die frisch vom Baum gepflückten saftigen Früchte vermisst.



Unter den über und über mit Blüten bedeckten Bäumen blühen währenddessen Tulpen in allen Farben .


Entgegen dem allgemeinen Trend mag ich rote Tulpen ganz besonders. Keine Tulpe leuchtet schon von weitem so schön wie eine rote .



Im Vordergrund seht ihr Rittersporn, der sich diesmal gut entwickelt. Goldwolfsmilch und Fetthenne. Natürlich Tulpen und letzte Primeln. Die braunen Flecken sind die erfrorenen Überreste meines Heiligenkrauts. Seit vielen Jahren hat das aus mediterranem Klima stammende Kraut jeden Winter überstanden. Aber diesmal werde ich die eine Hälfte ausgraben und die andere Hälfte bis zum Boden herunterschneiden müssen. 





Goldwolfsmilch




Ein Tagpfauenauge hat sich auch eingefunden.



Die großblütigen Pfingstveilchen sind immer die letzten blühenden Veilchen in meinem Garten. Sie duften nicht, blühen aber immer sehr schön. Weil sie sehr wuchern, stehen sie nicht im Beet.





Weiter hinten im Garten am Teich blüht eine Supfdotterblume.




Zum Schluß ein Bild vom hinteren Gartenteil. Meine Agaven stehen schon seit einigen Wochen im Freien. Leichte Fröste stecken sie locker weg. Ja, an der Mauer habe ich nicht sauber gemäht. Mein Freischneider streikt mal wieder und mit der Schere ist es immer so mühsam.


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Liebe Anette,
guten Morgen! Deine Tulpenpracht ist herlich, überhaupt blüht es schon so zauberhaft in Deinem GArten! Diese orangefarbene auf dem ersten Bild , die gefällt mir sooooo gut! Ich überlege, acuh noch ein, zwei Farben im Herbst zu stecken, da der letzte Versuch ja sehr gut war und alle aufgegangen sind und auch blühen!
Das bischen Gras an der Mauer, das beim mähen stehen blieb, ja, das kenn ich auch, aber, es ibt schlimmeres, oder? ;O) GErade an so Natursteinmauern ist es nicht einfach, alles einzufangen, selbst mit dem Freischneider nicht ;O) Mit den kleinen Grasscheren bekommt man es noch weniger ab und es sit sehr mühsam, das stimmt!
Danke auch für Deine so lieben Worte zu unserem GAst Elvira ;O) .... Es scheint, daß sie von alleine weitergezogen ist, seit Mittwoch haben wir sie nicht mehr gesehen! Ich hoffe, sie hat den Weg zurück zum Teich und ihren Artgenossen gefunden! Wir haben ja keine Gewässer im oder um den Garten :O(
Deinem Entenpärchen liebe Grüße und fröhliches PLätschern im Miniteich *schmunzel*
Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag und einen guten Start ins Wochenende!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

kelly Doescher hat gesagt…

Frische Morgengrüße in deinen Zaubergarten!
In ganzer Pracht sind die grünweißen Tulpen zu bewundern, garantiert werde ich nun immer nach den Zwiebeln suchen.
Ich mag außerdem sich aussäende und Wucherblumen, die Veilchen machen sich im Übergang zum Rasen wunderschön.
Zur Zeit grünt alles, auch dort wo es nicht hingehört und bei mir hat der Giersch Hausrecht ;(, auf ein neues in diesem Jahr.
Es soll ein schönes WE geben - Arbeit und Genuss!
LG Kelly

doris hat gesagt…

Hast du eine riesige Tulpenvielfalt im Garten, weiss gar nicht welche mir am besten gefällt.
Hoffentlich macht dieses Jahr das Wetter mit und die Blüten der Bäume werden nicht beschädigt, so dass es im Herbst wieder viele feine Äpfel, Birnen usw. gibt.
Liebe Grüsse
Doris

yase hat gesagt…

Tulpen werde ich im Hetbst auch viele eingraben! Es sindhier klar zu wenige 😉
Pfingstveilchrn heißen meine neu eingezogenen (von wo auch immer??) Ritzenfüller. Dann werde ich sie mal pfleglich behandeln, damit sie sich wohlfühlen.
Herzlichst
yase

Anke hat gesagt…

Liebe Annette,

Dein Garten ist ein Paradies, dieses Tulpenmeer ist ein Traum. Ich muss dieses Jahr im Herbst mal wieder ein paar neue setzen, sie faszinieren mich doch immer mehr.

Sonnige Grüße
von Anke

Anke hat gesagt…

Nachtrag: Und schon wieder ist es mir passiert, dass ich Deinen Namen mit einem "n" zu viel geschrieben habe, bitte verzeihe mir, liebe Anette.

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Herrlich blüht es in Deinem Garten! Es müssen nicht immer exakt geschnittene Ränder sein. Sie werden doch wunderbar überwachsen von allerlei Stauden! Außerdem finde ich, dass es im Garten ruhig auch kräftige Farben geben darf. Und, jeder Garten ist individuell und das ist gut so!
Endlich können wir wieder nach draußen!!!
Viele Grüße von
Margit

zabor hat gesagt…

Das Motiv der Apfelblüte ist Dir ja super gelungen. Es ist bis jetzt das schönste Apfelblüten Motiv das ich jeh gesehen habe.
Bei uns sind die Blütenblätter schon gefallen, und viel Insekten in der kurzen Zeit waren noch nicht da...
Ein schönes Wochenende