Samstag, 30. Juni 2018

Schöne Blüten im Sommergarten

Heute geht es nicht um Rosen oder Hortensien. Jetzt Ende Juni blühen viele Stauden und ich stelle euch einige schöne Blütenstauden aus meinem Garten  vor. 
Ich frage mich woher die Stauden bei der noch immer anhaltenden Trockenheit die Kraft für einen so farbenfrohen Blütenflor nehmen.
Leider häufen sich die Totalausfälle auch bei mir. Gestern noch grün, heute plötzlich nur noch braune Reste. Wieder eine Chrysantheme vertrocknet, eine Astilbe abgestorben, der Rittersporn nur noch ein gelber Stängel ohne Kraft.
Und doch blüht es noch überall in den Beeten.



Verschiedene Margeritensorten 




wie z. B. Crazy Daisy





Seifenkraut
Noch nie gegossen und unverwüstlich.



 Hosta stehen in voller Blüte. Dabei geht es den Pflanzen in Töpfen und Kübeln am Besten.  Sie werden beim Gießen meist bevorzugt.







Mädchenauge, ein echter Sonnenschein im Beet




Veronica




Und erste Monarden zeigen ihre bizarren Blüten.




Bertramsgarbe mit Färberkamille




Trommelstöckchen. 
Sie blühen als letzte in der großen Alliumfamilie.




Stockrosen, sie gehören in jeden Bauerngarten.





Mit aparten Blüten zeigt sich eine Seidenpflanze (Asclepias)




Vagebundierende Waldglockenblumen. Mal blühen sie bei mir, mal bei meinem Nachbarn.




Und zum Abschluss gefüllter  Schlafmohn.
Ja, das war es schon wieder. Schön, dass ihr vorbeigeschaut habt.

Kommentare:

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Herrlich, wie es bei Dir blüht! Ja, bei diesen Witterungsverhältnissen trennt sich die Spreu vom Weizen! In den Beeten wird bei mir im Normalfall nicht gegossen, lediglich die Topfpflanzen erhalten Wasser. Ich habe immer Skrupel mit Trinkwasser zu gießen. Mein alter Garten muss sowieso alleine klar kommen. Lediglich meine Ilex Einfassung erhält bei großer Hitze immer Wasser. Will verhindern, dass die mir eingeht.
Viele Grüße von
Margit

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Bin auch nur noch am gießen, ansonsten sähe es hier schlimm aus. Man muss sich echt wundern wie mache Blumen die anhaltende Trockenheit wegstecken und weit und breit ist kein Regen in Sicht. Ich gieße auch schon lange mit Leitungswasser, was bleibt mir auch anderes übrig?!

LG Lis

yase hat gesagt…

Ich habe gar kein Regenfass. Mir fehlt eine gute Möglichkeit, eines hinzustellen. Und im Normalfall regnet es hier genug. Aber normal ist auch hier nichts mehr... ich werde mir also wirklich Gedanken dazu machen.
Allerdings Gieses ich nur Grmüse und Neupflanzungen, der Rest muss auch selber klar kommen.
Dein Garten ist einfach schön, auch wenn es nicht regnet
Herzlichst
yase

kelly Doescher hat gesagt…

Wäre mein alter Garten noch - dann...
All die vorgestellten Stauden hätte ich haben wollen :).
So viel Freude, Farben und Ansichten, toll!
Durch den langen Winter hier haben alle Pflanzen gelitten und einzelne Blüten in meinem übernommenen Schattenreich können mich schon begeistern.
Dein Garten ist eine Pracht und ich weiß um die Mühen und Arbeit...
LG Kelly

Naturwandererin hat gesagt…

Ich muss mich auch über meinen Garten wundern, viel helfe ich da nicht mit Wasser nach. Die Seifenpflanze ist eben einen echte Wildpflanze, die haben eine gewisse Robustheit, ich habe sie auch im Garten, muss sie aber demnächst einmal reduzieren, neigen zu unerwünschetn Wildwuchs.
Liebe Grüße
von Edith