Samstag, 26. Dezember 2020

Winterspaziergang an der Werra

 So richtig Winterstimmung kommt beim Wandern nicht auf. Noch lassen Raureif und Schnee auf sich warten.

Aber mal richtig durchatmen und etwas Bewegung nach all den Weihnachtsleckereien der letzten Tage tut gut.


Die Sonne scheint, die Wiesen am Flussufer gaukeln mir mit ihrem grünen Schimmer ersten Frühling vor.



In diesem Jahr durften viele Misteln auf ihren Bäumen bleiben. Bis zum nächsten Weihnachtsmarkt können sie noch etwas wachsen.



Aber ich finde nicht nur Früchte. Diese Blüten gehören wahrscheinlich zu einer Winter-Heckenkirsche, ganz sicher bin ich da nicht. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.




Der große Baum steht in voller Blüte und duftet süßlich.



Nette Gesellschaft treffe ich auch. Der Fischreiher ließ mich nahe an sich heran bevor er sich in die Luft erhob.



Wie jeden Winter versammeln sich viele Schwände auf der Werra. Sie weiden auf den ufernahen Rapsfeldern und ruhen danach auf dem Wasser. Dort sind sie sicher vor Füchsen und Hunden.



In diesem Jahr wachsen sehr viele Jungschwäne heran. Wenn ich sie in ihrem bräunlichen Federkleid sehe, denke ich immer an das Märchen "Das hässliche Entlein" von Andersen . 




Ruhig ist es hier an diesem Tag. Noch nicht mal die allgegenwärtigen Angler sitzen am Ufer.






Auf dem Rückweg streife ich den Anglerteich des Dorfes. Auch dort bin ich allein. Das Wasser strahlt eine wunderbare Ruhe aus.




Im Ort leuchtet mir noch dieser schöne Baum entgegen. 



Er wird von hunderten großer roter Beeren geschmückt. 

Am Ende meines Weges stelle ich fest, dass eine Winterwanderung auch ohne Schnee sehr schön sein kann.





Kommentare:

heinwerken hat gesagt…

Guten Morgen Anette,
was für ein wundervoller Spaziergang, während ich lieber noch Hustenbonbons lutschend, mit warmem Tee und Wärmflasche im Kerzenschein im Bett liege - und nur ab und an Türöffner für unsere 3 Katzenmädchen spiele, denn die finden das Wetter prima, nur dieser blöde Wind.

So ganz genau kann ich mich an unsere Winterheckenkirsche leider nicht erinnern, da sie sehr selten und wenig blüht, aber ich bin der Meinung das muss ein anderer winterblühender Strauch sein ...
Liebe Grüße schickt Silke - zur Zeit aus technischen Gründen mit dem falschen Account.

Esther hat gesagt…

Oh wie schön sich der Himmel und die Bäume im Anglerteich spiegeln. Traumhafte Fotos von deinem Spaziergang. Bei uns hat es diesen morgen -6 Grad...
Liebe Grüsse, Esti

Rumpelkammer hat gesagt…

hach
wunderschöne Bilder
das war ein feiner Spaziergang ;)
etwas Sonnte tanken tut gut
hier ist es wieder regnerisch und nass

hab noch eine schöne Zeit zwischen den Jahren

Rosi

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wie schön, so ein winterlicher Spaziergang. Wie Dein herrlicher Winternlüher heißt, kann ich leider nicht sagen. Aber er sieht auf jeden Fall toll aus.
Alles Gute für das neue Jahr
wünscht Dir Margit

Kelly hat gesagt…

Genau diesen Schubs brauche ich, deine Fotos ziehen mich förmlich hinaus.
Moin Anette,
Licht, Luft und vielleicht Sonne hoffe ich heute zu erwischen.
Die Temperaturen sind erträglich, der Wind hat zum Glück nachgelassen - nur die Alibifunktion Hund fehlt mir in diesen dunklen Tagen.
Etwas träge und bequem haben die Fest- und Feiertage mich gemacht.
Auf ein *Neues*, hoffentlich gutes Jahr mit vielen Möglichkeiten der Gestaltung wünsche ich allen, dir und mir...
Herzlichst Kelly

Claudia hat gesagt…

Sind das schöne Bilder. So ein Spaziergang wäre jetzt was. Leider ist es hier in Köln durch Corona so überlaufen in Parks und den kleinen Waldgebieten, dass man sie besser großräumig meidet. Und ohne Auto ist es dann schwierig.
Viele Grüße und ein gutes neues Jahr.
Claudia