Montag, 28. März 2011

mehr Platz

Um etwas mehr Platz im Winterquartier zu schaffen habe ich heute kurz entschlossen die Oleander- und Lorbeerkübel nach draußen gestellt. Das heißt mit der Sackkarre und viel Kraft auf die Terrasse gekarrt.
Auch die 15 Jahre alte Olive darf an der Hauswand frische Luft schnappen.
Das Olivenbäumchen ist ein Mitbringsel aus dem Urlaub. Als 10 cm kleinen Mini erstand ich es in Assisi ein Jahr vor dem dortigen Erdbeben. Mit der Olive sind viele schöne Erinnerungen an einen Urlaub an einem besonderen Ort verbunden.
Damit niemand einen Sonnenbrand bekommt stehen alle Kübel für die nächsten Tage im Schatten.
Jetzt ist Platz um die Cannapflanzen vorzutreiben.
Auch mit der Blumenaussaat habe ich begonnen.
Nachdem die schon Ende Februar gesäten Verbena bonariensis gekeimt haben, kamen die dicken Samen der Mirabilis in ihre Saatschale. Außerdem versuche ich mal zitronengelben Fingerhut auszusäen.


Natürlich passiert auch im Garten jeden Tag etwas Neues.



  Primeln haben jetzt Hochsaison.


Walzenwolfsmilch mit ihren zartgrünen Blütenknospen


Verwilderte Hyazinthen.
 Sie stehen an verschiedenen Stellen im Garten und vermehren sich stark. Leider werden die Blüten nach einigen Jahren sehr locker. Irgendetwas mache ich wohl falsch. Vielleicht zu wenig Dünger?


Dicke Blütenkugeln schieben sich der Sonne entgegen.
Bellis (Maßliebchen)

Kommentare:

Alke hat gesagt…

ach, platz im haus möchte ich grad auch gerne :)- aber ich habe, ausser einem recht alten fuchsienbäumchen keine bäume.. ich denke, so ein olivenbäumchen müsste auch mal hier und da etwas minusgrade vertragen können, wenn seine wurzeln nicht frieren.
ja, im garten ist jeden tag was neues zu sehen. es ist immer wieder schön, zu sehen und zu erleben, wie sich alles entfaltet.
ich schicke dir liebe und sonnige grüsse
alke

Brigitte hat gesagt…

Ich würde gerne auch meine riesige Strelitzie nach draußen befördern, aber ich glaube für sie wäre es einfach noch zu früh. Deckst du deine Olive und Oleander dann nachts zu?

Ja, schön ist es wieder im Garten zu sein, ich robbe jeden Tag zu jedem Pflänzchen hin *g*!

Lieben Gruss, Brigitte

Laufen-Basteln-Garten hat gesagt…

Hallo Anette,
du hast sie schon nach draußen gebracht....habe heut auch überlegt, ob ich den Oleander nach draußen bringe, aber es noch nicht gewagt....den Platz könne ich auch brauchen.
Bei meinen Oliven bin ich auch vorsichtig, ich glaub die beiden dürfen erst Ende April an die frische Luft, im Moment stehen sie noch im Wintergarten.
Liebe Grüße Christel

Kathrin hat gesagt…

Herrliche Bilder! Bellis habe ich heuer gar keine gesetzt - eigentlich schade, vielleicht hole ich es noch nach.

lg kathrin

Christine hat gesagt…

Na du traust dich aber , wir hatten die letzten Nächte Minusgrade und auch gerade jetzt ist noch alles Weiß. Bin auch fast nur noch im Garten , man muß die Sonne genießen - auch wenn man dabei in den Beeten rumturnt .
Wünsche dir einen herrlichen Tag .
GLG , Christine

Meriseimorion hat gesagt…

Ach, das sieht ja schon so herrlich frühlingshaft und bunt blühend in deinem Garten aus, wunderschön! Meine Hyazinthen im Garten sehen ähnlich wie deine aus, ich hatte mich allerdings damit abgefunden, dass sie wenn sie im Garten leben, sie einfach nicht so üppig sind, wie grade frisch aus dem Treibhaus. Vielleicht wäre Dünger wirklich eine gute Idee.
Liebe Grüße Kerstin

Gartenliesel hat gesagt…

Hallo Anette,
dass ist doch das Schönste am Frühling, oder - in Farben schwelgen und zusehen, wie sich das frische Grün im Garten ausbreitet. Ich wünsche Dir noch eine schöne Frühlings-Gartenzeit. LG Gartenliesel

2 B's World hat gesagt…

Tolle Bilder.
Es doch wirklich die reine Freude, wenn man in dieser Zeit jeden Tag Neues im Garten und der Natur entdecken kann ... wenn man sieht, wie sich die Knospen und Blüten entwickeln...einfach traumhaft schön, der Frühling.

Liebe Grüße von Birgit

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Anette,
bei mir sehen die Hyazinthen auch so aus. Ich habe mal gelesen, dass man gar nichts dagegen tun kann. Mit den Jahren blühen sie weniger üppig, auch Dünger scheint da nichts dran zu ändern. Aber ich finde sie auch so sehr schön. Ich meine, sie wirken viel natürlicher so.
Seit ein paar Tagen habe ich meine zwei Oleander auch draußen stehen. Ein paar Minusgrade können sie ja aushalten und die frische Luft wird ihnen gut tun.
Schöne Frühlingsbilder - die Primeln sehen ganz toll aus!
LG Angelika

Happy-Sonne hat gesagt…

Wunderschön sehen Deine Frühlingsbilder aus. Auf diese Farbenpracht haben wir doch lange gewartet...
Eine schöne Frühlingswoche wünscht Dir Yvonne

Regina hat gesagt…

Wunderschöne Farbtupfer sind durch die Sonne entstanden! Die Walzenwolfsmilch sieht ja fantastisch aus, kenne ich gar nicht.

Liebe Grüße Regina

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Anette,
schöne Frühlingsbilder hast du zusammengestellt. Den Oleander habe ich schon seit zwei Wochen draußen. Nachts hatten wir seitdem mehrfach Nachtfröste. Hat ihm aber bisher nichts ausgemacht. Bis -5 Grad soll er vertragen können. VG Manfred

Anke hat gesagt…

Wunderschöne Frühlingsimpressionen liebe Annette, meine Kübelpflanzen stehen seit letzter Woche auch an der frischen Luft, das war eine Schlepperei ...

Das Primelbild gefällt mir sehr, aber auch die anderen sind sehr hübsch.

Einen schönen Tag
wünscht Dir
Anke

Barbara hat gesagt…

Auch ich habe gestern die meisten meiner Wintergäste aus der verglasten Terrasse ins Freie spediert. Selbst die Agapanthustöpfe stehen jetzt schon draussen. Hoffe einfach, es schneit nicht nochmals und hat Minustemperaturen. Das Phänomen der "lockeren" Hyazinthen kenne ich auch. Bei mir sehen bald alle so aus (mit Ausnahme der neugepflanzten Zwiebeln), aber es stört mich eigentlich nicht. Sie duften ja immer noch :-) !!
Ich wünsche dir noch viele sonnige Frühlingstage und grüsse dich,
Barbara