Donnerstag, 30. Juni 2011

Zwischen den Schauern

Zwischen zwei Regenschauern heute Vormittag reichte die Zeit gerade noch für einen Gartenrundgang und ein paar schnelle Bilder.
Schade, dass bei den recht kräftigen Schauern viele Blüten zerstört werden. Aber ich darf nicht meckern, schließlich haben wir uns alle Regen gewünscht.



Im Bauerngartenbeet blühen vor allem viele Ringelblumen. Auch die blauen Kornblumen kommen langsam in Fahrt. Neben dem Zaun blüht rosa Leinkraut. Eine sehr blühfreudige, ausdauernde Pflanze.
Auf den Wegen im Bauerngartenbeet  arbeite ich mit Flächenkompostierung. Fast mein gesamter Rasenschnitt  wird verteilt und ist bis zum nächsten Mähtermin  fast verschwunden.



Hier blühen Rittersporn, Katzenminze, Königskerze und Dreimasterblume. Am Beetrand stehen  Gartenbraunelle, Salbei und weiße Polsterglockenblume.  Am unteren Bildrand zeigen sich die ersten leicht geöffneten Indianernesseln.




Ein gelbes Band Zweizahn.





Mutterkraut mit Bartfaden.




Eine Staude, die man viel zu selten sieht. Das Brandkraut ist fast verblüht, aber die hellgrünen Samenstände sehen noch über Wochen gut aus.




Pünktlich zur Sommersonnenwende erblühten  die ersten Schlafmohnblüten. Sicher werden noch viele Blüten folgen.




gefüllte Scabiose, im Hintergrund blüht eine Hosta.




Im Schattenbeet blühen noch immer einige Glockenblumen zwischen Astilben.



Heiligenkrautwolken  vor der Westerlandrose.

Das Heiligenkraut ist ein echter Gewinner des trockenen Frühjahrs. Vier Jahre lang zeigte es seine silbrigen Blätter, aber erst in diesem Jahr blüht es.





Muskatellersalbei, ein echter Überlebenskünstler. Immer wieder staune ich, wie schnell das Heilkraut wächst. Da der Salbei sehr groß wird, darf er nur an einigen Stellen im Garten wachsen. Aber immer wieder überlistet er mich. Unsichtbar wächst er zwischen den Stauden und schwups, ein Tag nicht kontrolliert und schon überragt er alle anderen.

Kommentare:

Annette hat gesagt…

Liebe Anette, das sieh ja sehr üppig aus bei dir, wunderbar! Bei dir sind die Blüten vom Regen zerstört, bei mir ist es der großflächige Einsatz des Sprengers, der die Blüten zerstört, den von Regen ist hier nichts zu spüren, eine echte Belastung für Pflanze und (gießendem) Mensch.... Das Brandkraut steht such auf meiner Liste., ich finde das trotz selbsternanntem Gelbverbot sehr schön. LG Annette

Kathrin hat gesagt…

Liebe Anette! Vielen Dank für die tollen Bilder aus Deinem Garten. Dieser scheint im Moment ja ein einziges Blütenmeer zu sein.

lg kathrin

zabor hat gesagt…

So viele schöne Blumen.Alle tapfer am blühen,toll.
Es ist ein Genuss so ein schönen Garten zu sehen.

Geli hat gesagt…

boooaaahhh Anette, das ist ja bunt, das ist ja sooo schön anzusehen, eine gewaltige Ausbeute an Blumen...toll...

lG Geli

Anneliese hat gesagt…

Welch herrliche Bilder, und so eine Vielfalt an Pflanzen!
Dein Garten ist ganz schön groß, und bringt sicher jede Menge Arbeit.
Liebe Grüße Anneliese

MarieSophie hat gesagt…

Heute bin ich es, die über Deine Vielfalt staunt. Besonders toll finde ich wie Du alles so schön zusammengepflanzt hast. Da muss ich noch üben. Ich kaufe kaum fertige Pflanzen sondern ziehe sie aus Samen. Das spart Geld und man kann so besser seiner Sammelleidenschaft frönen.
L.G. Marie

Casa Mariposa hat gesagt…

Everything looks so beautiful! I wish your blog had a translation button so I could understand what you have written. Your photos are wonderful! :o)

nfde hat gesagt…

Nagyon szép virágok!
Jó hétvégét!

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo anette,
ach, so viele schöne Stauden, die ich immer noch so gerne mag und von denen ich viele auch mal im Garten hatte ...
Da Du mit Rasen zwischen den Pflanzen mulchst, verstehe ich nicht, wie Du Deine Stauden vor den gefräßigen Nacktschnecken schützen kannst.
Selbst in meiner Dekoschale auf dem Stegpodest, in die ich einige Staudenwicken aus dem Vorgarten gestellt habe, saßen sie heute Nacht teilweise zu zehnt an den Schnittblumen und ließen es sich gut gehen. Und seitdem ich den Igeln (und dadurch auch nicht mehr den Schnecken) kein Katzenfutter mehr an den Wieserand stelle, machen sie sich über meine Kaukasusvergißmeinnicht her. Die Liste der Stauden, die bei uns von Schnecken vertilgt werden, ist bei uns im Garten inzwischen unendlich lang. Und dabei hatte ich doch reichlch Tierchen vor einigen Jahren eleminiert. Dann war es einige Zeit besser. Aber in den letzten Tagen habe ich schon über 100 Schleimer allein zwischen Wiesenrand und Haus aufgesammelt :-(

Ich hoffe, Du bleibst von dieser Plage verschont, und kannst Dich noch lange an Deinen traumhaften Stauden erfreuen!
Liebe Wochenendgrüße
Silke

Regina hat gesagt…

ein Blumenparadies hast du dir im Garten erschaffen und in Natura sieht alles noch viel schöner aus!
Danke für den schönen Nachmittag bei dir!

Knuddels Regina

jane`s hat gesagt…

Was hast Du denn für einen schönen Staudengarten!
Wie "früher".

GlG jane

Angelina hat gesagt…

Wie bei Dir der Salbei, so bei mir der Borretsch, der taucht überall im Garten auf.
Ein leckeres Kraut übrigens
LG

Giga hat gesagt…

Ale masz duży i pełen kwiatów ogród.Lubię jak na rabatach kwiatowych nie ma pustych miejsc, żeby kwiatek rósł przy kwiatku, a tak jest u Ciebie. Pozdrawiam

luna hat gesagt…

Ja, liebe Anette, auch ich bin begeistert von Deinen schönen Beeten, und, nun weiß ich auch, daß die kleinen weißen Blüten, die der Kamille zu ähneln, Mutterkraut ist.
Ist in meinem Garten auch sehr verbreitet.
LG Luna

RosIna´s Allerlei hat gesagt…

liebe Anette ,dein Garten ist ein kleines Paradies!!Gefällt mir sehr gut .Lg Ina

Anonym hat gesagt…

Liebe Annette, wirklich wunderschöne Blütenbilder, was machst du mit den Ringelblumen - sind ja tolle Heilpflanzen. GLG Petra von Dekolaune