Donnerstag, 27. September 2012

Von A wie Aster bis Z wie Zinnie







Nachdem ich zuletzt nur über Astern und  Kürbisse berichtet habe, mache ich heute wieder einen kleinen Rundgang durch den Garten. 




Natürlich blühen noch immer verschiedene Astersorten





 Niedrige Fetthenne in verschiedenen Rosatönen



Man muss sich schon beeilen, ein Regenschauer löst den nächsten ab und der Herbst raubt immer mehr Blüten.




Im Gräserbeet recken sich die letzten Storchschnabelblüten  empor um über die Gräser hinweg blicken zu können. Daneben blüht Gewürztagetes (Tagetes tenuifolia). 
Wie bei der Gewürztagetes sammel ich jetzt bei vielen Blumen und Stauden Samen für die Aussaat im nächsten Jahr. Alle Tagetessorten lassen sich besonders gut aus Samen heranziehen. 





Am Zaun zum Nachbarn schlingen sich Hyazinthbonen (Lablab purpureus) durch alle Lücken.
In den ersten Monaten wollten sie nicht so richtig wachsen. Die wärmeliebende Helmbohne fror wohl etwas. Inzwischen schmückt sie mit ihrem dunklen Laub und lila Blüten den herbstlichen Garten.






Einjähriger Sonnenhut (Rudbeckia hirta)

Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass der einjährige Sonnenhut wesentlich länger blüht als Rudbeckia fulgida, der niedrige Staudensonnenhut. Eine Anzucht aus Samen lohnt sich auf jeden Fall.





Rosa blühende Fetthenne.





Einen schönen Kontrast bilden Lampignonblumen mit der blauen Bartblume (Caryopteris).





Natürlich dürfen bei einem Gartenrundgang die Rosen nicht fehlen. Hier blüht "Nostalgie". Sie hat in diesem Herbst noch sehr schönes, gesundes Laub.





Schon auf dem vorigen Bild leuchtet "Santana" im Hintergrund. Die Kletterrose bildet dicke Blütendolden an den Zweigspitzen.





Das gute, alte "Schneewittchen" 


Die Rose wurde schon 1958 von Kordes gezüchtet, ist also schon weit über fünfzig, aber ihre Schönheit ist noch immer unvergänglich.




Wir sind im Zinnienbeet angekommen und es wird richtig bunt. 
Mit ihren Knallfarben leuchten die einjährigen Blumen auch bei trübem Wetter.








Wie traurig war ich, als ich im Frühjahr feststellte, dass alle Bartfaden-Pflanzen (Penstemon) verfroren waren.
Jetzt hat sich eine Pflanze aufgerafft und blüht sogar wieder.







 Mit einem Blick in den hinteren Garten verabschiede ich mich für heute von euch.















Kommentare:

Dagmar Parzelle hat gesagt…

Was für ein schöner Herbstspaziergang - obwohl, manches sieht auch fast noch spätsommerlich aus. Ich finde es immer wieder schön, wie bunt Dein Garten ist. Er wirkt damit so fröhlich!
Lieben Dank für Deinen Apfelkommentar bei mir. Ja, ich bin auch ganz erstaunt über die Apfelernte und amüsiere mich prächtig über die dicken, gesunden Früchte, jetzt, wo ich ihre Namen kenne.
Liebe Grüße
Dagmar

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Wie wundervoll, liebe Anette! Und die hellen Astern ganz oben gefallen mir ausnehmend gut. Kennst Du den Namen dieser Sorte? Solche würde ich auch zu gern in meinem neuen Garten ansiedeln.
Verzeih bitte, wenn ich nicht so oft kommentieren kann in letzter Zeit. Das wird noch bis nach unserem Umzug andauern. Manchmal kommt alles zusammen. Zahnarzt ist auch immer noch nicht abgeschlossen. Morgen muß ich gleich wieder hin. Das zieht sich in die Länge, dazu eine OP meiner Mutter demnächst ...

Ich wünsch' Dir alles Liebe und wir lesen und wieder.
Von Herzen
Sara

Elisabeth hat gesagt…

Die Fetthenne ist jetzt besonders schön im Herbst oder sehe nur ich das so liebe Anette. Alles blüht immer noch so schön in deinem Garten das man kaum glauben kann, das Herbst ist. Ich danke dir, das Du mich auf deinen schönen Spaziergang mitgenommen hast. Es war ein Genuss.

Herzliche Grüsse
Elisabeth

Christa J. hat gesagt…

Ist das noch eine wundervolle Blütenpracht bei dir, Anette. Ich habe jetzt sehr gerne bei dir noch einmal einen Rundgang gemacht und ganz besonders schön blühen die schönen Astern.

Fantastisch, dass du mit den Penstemon nun doch noch Glück hattest.

Liebe Grüße
Christa

Cinzia hat gesagt…

guten Morgen Annette. Dein Garten ist wunderschön! Und bei diesem Spaziergang habe ich sogar eine für mich neue Pflanze entdeckt. Die Hyazinthbohne.Noch nie gesehen, aber so schön! Ich will mal schauen, ob ich mir Samen besorgen kann.
Sind denn die Bohnen auch essbar?

Liebe Grüsse
Cinzia

schöngeist for two hat gesagt…

was für ein Prachtgarten um diese Zeit, es blüht so herrlich deine Blumen wahnsinn...
Danke für diese wunderbaren Eindrücke und wünsche dir ein schönes Wochenende!
Lieben Gruss Elke

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wunderschön, Dein Gartenrundgang! Besonders hübsch finde ich die Kombination mit den Lampionblumen! Ich muss es unbedingt nochmal damit versuchen! In meinem Garten wollten sie bisher nicht!
Viele Grüße von
Margit

blumenfee57 hat gesagt…

Dein Herbstgarten sieht wirklich toll aus. Die vielen schönen Farben - und es ist ja schon Oktober.

Noch lange Freude an den Herbststauden wünscht Dir Charlotte.