Mittwoch, 23. Juli 2014

Blick in den Juligarten



Hochsommer.
Für mich ist es immer interessant, einen Blick zurück ins vergangene Jahr zu werfen.
Im Juli 2013 sahen meine Gartenberichte ganz anders aus. Von wochenlanger Trockenheit und braunem Rasen ist da die Rede. 
Wie angenehm gestaltet sich das Wetter dagegen in diesem Juli. Abwechselnd Regen und Sonne bei hohen Temperaturen. Bei euch kann es ganz anders aussehen, aber ich bin sehr zufrieden.

Das sonst so lästige Gießen der Beete fällt bisher aus. 
Dafür muss ich öfter Rasen mähen und in den Beeten kann ständig etwas abgeschnitten werden. Auf Stellen, die von den immer noch hungrigen Engerlingen heimgesucht werden muss nachgepflanzt werden. 




 Aber in diesem Jahr bleibt noch genügend Zeit zum Entspannen. So einige spannende Bücher wurden im Schatten gelesen, es wurde gebastelt, gefeiert, geträumt und geplant. 

Ja, fast glaube ich, dass der Juli in diesem Jahr zu meinem Lieblingsmonat wird.



Im Kräuterbeet blüht es mit den Blumenstauden um die Wette. Salbei- und Majoranblüten bleiben für die immer fleißigen Insekten stehen.




Aber nicht nur zwischen den Kräutern summt es. Auch Blumen werden fleißig besucht.




Auch die jetzt blühenden Wandelröschen werden von Insekten aller Art angeflogen.
Dabei sind sie für Kühe, Hunde und andere Tiere giftig. Die Giftstoffe wirken phototoxisch auf die Tiere und lösen damit Vergiftungen im Zusammenhang mit Sonnenbestrahlung aus.
Bei Menschen bewirken die dunklen Beeren, die sich nach der Blüte bilden, toxische Reaktionen ähnlich wie eine Tollkirschenvergiftung.









Bei den Orchideen-Primeln beginnt die zweite Blüte. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle, dass diese Primelart eigentlich nicht in unseren Kalkboden passt. Sie liebt saure Standorte. Aber noch fühlt sie sich wohl.











Ein Blick in den Vorgarten:

Ein bunter Mix aus Yucca, Sommerflieder und Fuchsien begrüßt jetzt unsere Besucher neben dem Eingang.







Hier im Vorgarten kann ich euch wieder einmal einen Neuzugang zeigen.

Kaukasischer Gamander (Teucrium hircanicum)

Der Kaukasische Gamander ist immer noch eine erstaunlich rare Pflanze in den heimischen Gärten. Seine hohen Blütenstände sind sehr dauerhaft und beleben jedes Beet.
Er eignet sich zur Einzelpflanze oder in Gemeinschaft. Er ist sehr wüchsig, braucht so gut wie keine Pflege. Gamander wächst auch in schwierigen, weil karg-trockenen Gartenzonen und damit ist er bei mir genau richtig. Obwohl der Vorgarten zum Teil im vollen Schatten liegt (Nordseite), hat er auch sehr sonnige Abschnitte, die immer wieder Probleme bereiten.

Alle Neuzugänge, die ich in diesen Wochen zeige, sind Geschenke einer gartenbesessenen Freundin, deren Garten ich hier vorgestellt habe.





Am Teich wartet immer noch unser einsamer Teichfrosch auf eine Frau (einen Mann?). Hoffentlich findet ihn nicht einer der Fischreiher, die hier manchmal vorbei kommen.





Wenn die Sonnenhüte blühen, merkt man, dass das Jahr eilig voran schreitet.







Auch Dahlien mit ihren kräftigen Farben sind ein sicheres Zeichen für den Hochsommer.






Dezent im Hintergrund, dafür riesengroß, blüht Federmohn.






Auch neu, die Schokoladenblume (Cosmos atrosanguineus)
Ich mag das dunkle Rot sehr gern. Hier in der Sonne kommt es nicht so richtig aufs Bild.
In diesem Jahr versuche ich sie genau wie Dahlien im Haus zu überwintern. Habt ihr mit der Überwinterung der Schokoladenblumen Erfahrung?






Den Abschluss machen heute Margeriten und Echinacea. Unkompliziert, winterhart, wunderschön, nicht giftig (Margerite) leicht giftig (Echinacea), als Schnittblume geeignet und von Schmetterlingen begehrt.






Kommentare:

stines zuhause hat gesagt…

Wunderschöne Aufnahmen von deinem Garten. Selbst das Fröschlein hat still gehalten und sich präsentiert.
Das Wetter dieses Jahr freut nicht jeden, aber die Natur ist glücklich damit, den Eindruck habe ich auch.
Liebe Grüße von Stine

Anke hat gesagt…

Liebe Anette,

Du hast einen wunderschönen Garten, ich bin immer wieder begeistert, wie herrlich es bei Dir blüht. Und Deine Pflanzenvielfalt ist die Wucht !!!

Deine beiden Wandelröschen schauen traumhaft schön, ich mag sie auch sehr gerne, sie locken ssssooo viele Insekten an und sind absolut pflegeleicht.

Einer Schokoladenblume konnte ich bisher widerstehen (aber in letzter Zeit läuft sie mir so oft über den Weg *grins*), insofern kann ich Dir auch nicht sagen, ob man sie überwintern kann, ich denke aber schon.

Genieße weiterhin Dein Paradies !

Sonnige Grüße
von Anke

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Danke wieder einmal, für den schönen Rundgang durch deinen Garten....

Tina

Liebhaberstücke hat gesagt…

Liebe Anette,
Dein Garten ist wunderschön. Den Sonnenhut mag ich auch sehr gerne, der blüht bei uns auch grad ganz fleißig. Der Frosch ist ja eine richtige Schönheit! Bist Du Dir sicher, dass das kein verzauberter Prinz ist? also ich würd mich mal traune :-)))
Lg Christiane

Sunray Gardens hat gesagt…

Your gardens look prime right now. Some lovely shots.
Cher Sunray Gardens

Frau Schritt hat gesagt…

Wie recht Du doch hast - der Juli ist wunderschön. Danke, für die wunderbaren Eindrücke aus Deinem Garten. Da kann ich noch mächtig etwas lernen....Herzlich, Frau Schritt

G. Kaiser hat gesagt…

ich bin begeistert von Deinem Garten und Deinen schönen Fotos, man hält bei jedem Foto ein bißchen an und genießt
liebe Grüße
Gerti

DekoreenBerlin hat gesagt…

Was für ein schöner Garten, da kann man richtig ins Träumen geraten.

Liebe Grüßr aus Berlin
Doreen

Fines-Cottage hat gesagt…

danke das du uns deinen wunderschönen garten zeigst.herrliche bilder!ich habe es 2 mal versucht mit der schokoladenblume,einmal eingegangen,beim zweiten mal total mikrig im frühjahr und dann eingegangen ;)) liebe grüße renate

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
wie wunderschön und vielfältig dein Garten doch ist! Ich hoffe euer Frosch bleibt nicht allein! Bei dir ist das Wetter wohl genau richtig.... hier einfach viel zu nass und unsere Pflanzen leiden!
As herzlichs Grüassli
Yvonne

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Liebe Anette
Eine wahre Pracht dein Junigarten. Bei uns hat sich der Juli nicht so toll gestaltet, sehr sehr viel Nass kam da jeweils von oben.
Liebe Grüsse
Ida