Dienstag, 26. Mai 2015

Morgens um sieben





Ich habe euch im April erzählt, dass ich, wann immer möglich, morgens um sieben eine kleine Radtour mache. 
Immer noch radle ich den Radweg an der Werra entlang. 
Inzwischen hat sich die Landschaft verändert und ich bringe wieder ein paar Bilder für euch mit nach Hause.


Es könnte Herbst sein, das denke ich , wenn die Landschaft im Nebel versinkt.  
Wenn ich mich morgens aufs Rad schwinge, dann bin ich eingekuschelt in Pullover und dicke Jacke und auch eine Mütze fehlt nicht.



Um die Entchen im Wasser zu entdecken muss ich schon genau hinsehen. Aber lange dauert es nicht mehr und die Sonne lässt den Dunst verschwinden.



In der Ferne sehe ich schon mein heutiges Ziel. Leider kann man in der Gaststätte so früh noch keinen Kaffee bekommen. Da muss ich warten, bis ich zu Hause von meinem Mann mit frischem Kaffee verwöhnt werde.




Im Wald hat sich der Farn entrollt...




und die Wiesen sind bunt.



Hier mündet der Ilksbach in die Werra.




Inzwischen ist es acht Uhr, aber richtig klar ist es über dem Wasser noch nicht.




Der Radweg führt jetzt durch den Wald und mir ist kalt. Es wird Zeit, dass ich wieder nach Hause radel.



Mögt ihr auch so gern solche alten Zäune, die keine Aufgabe mehr haben und irgendwann vergessen wurden?





Wir sind übrigens ein sauberes Völkchen. Nicht nur wir waschen uns jeden Morgen, wir duschen sogar unsere Bäume. Die einzige Schwierigkeit ist, dass wir sie vorher fällen müssen.



Noch ein Blick über die hohen Wiesen...




und schon kann ich wieder den Kirchturm unseres Dorfes sehen. Gleich gibt es eine heiße Dusche und Frühstück. Ach ja, das Leben ist schön.

Kommentare:

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wirklich eine tolle Sache, so früh am Morgen mit dem Rad unterwegs zu sein!
Wenn der Nebel noch über Landschaft hängt... ganz sicher ein tolles Erlebnis! Der ganze Tag liegt noch vor einem! Der alte verwitterte Zaun sieht auch toll aus!
Viele Grüße von Margit

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wirklich eine tolle Sache, so früh am Morgen mit dem Rad unterwegs zu sein!
Wenn der Nebel noch über Landschaft hängt... ganz sicher ein tolles Erlebnis! Der ganze Tag liegt noch vor einem! Der alte verwitterte Zaun sieht auch toll aus!
Viele Grüße von Margit

Trixi trauminsel hat gesagt…

Boah Anette - du bist gut! Ich könnte so früh noch nicht radeln. Oder sagen wir, ich könnte mich noch nicht dazu aufraffen. Stattdessen darf ich um die Zeit in die Arbeit fahren.
Aber die Bilder am frühen Morgen sehen toll aus. Das ist eine ganz besondere Stimmung.
Liebe Grüße und weiter viel Spaß beim Radeln,
Trixi

yase hat gesagt…

Leider kann man mich morgens ohne Kaffee nicht gebrauchen....
Deshalb radle ich so früh auch nicht. Bei uns geht es eh nur hoch oder runter....
Herzlichst
yase

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Anette,
ich bewundere dich, dass du dich so früh auf dein Rad schwingst.
Aber die mitgebrachten Bilder sind wunderschön und ich muss fest-
stellen, dass sich das frühe Aufstehen lohnt.
Liebe Grüße
Irmi

Edith Wenning hat gesagt…

Ja, liebe Anette, ein wunderschöner Post: schöne Worte, tolle Bilder. Das Fahrrad mit den Spinnweben einfach zauberhaft und die Morgenstimmung so schön mit der Kamera eingefangen. Mit diesem guten Gefühl begebe ich mich jetzt ins Bett, wobei ich vor dem Einschlafen noch über eine Frage nachdenken werde, die da lautet: Warum mache ich so etwas Schönes morgens nicht? Liebe Grüße Edith

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Anette,
was für eine schöne Strecke ...
Hier zwitschern die hungrigen Meisenkinder dazu, die Stare schwärmen durch die Gegend, und da es heute nochmals grau & kalt am frühen morgen ist, bleibe ich noch etwas liegen und mache die Tour lieber gleich nochmals mit Dir ;-)
Danke fürs Mitnehmen
Liebe Grüße Silke

Karen Heyer hat gesagt…

Liebe Anette,
wunderschön eingefangen, diese Morgenstimmung! Ich genieße das auch auf dem Rad, vor allem die Stellen meines Arbeitsweges, die mich noch durch die Natur führen. Gestern bin auf dem Rückweg schön nass geregnet und vom eisigen Wind danach trockengepustet worden, da kommen auch Herbstgefühle auf. Hm, freu mich auf lauwarme Morgenstunden :-)
Liebe Grüße von Karen

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

TOLLE BUIDLN host gmacht,,
do hob i grod des GFÜHL ghabt
i bin mitgradlt,,,
ah wunderscheeeene GEGEND is des do,,,,
und host recht des LEBN is scheeeen,,,,
hob no an feinen TOG
und DANKE für de liaben WORTE
vom letzten mol
bussale bis bald de BIRGIT

Elderbeary hat gesagt…

Liebe Anette,
diese gewisse Stimmung früh morgens mag ich sehr. Sehr schön von dir eingefangen. Dieser alte Zaun gefällt mir, ebenfalls dieses kleine Fahrrad mit den Spinnweben. Ich fürchte, mein Fahrrad in der Garage hat noch viel mehr Spinnweben;-))).
Viele liebe Grüße
Ursula

Janneke hat gesagt…

I can imagine you love this bike ride in the early morning. Your surroundings is wonderful!

Margrit hat gesagt…

Morgens um sieben liege ich meist noch im Bett. Ich bin kein Frühaufsteher. Muss ich ja auch nicht sein, denn hier bei dir sehe ich ja, wie es morgens aussieht. Sehr schöne Fotos.

Viele Grüße
Margrit, die heute unter seniler Bettflucht leidet. :)))

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Wunderbar eingefangen hast du die Morgenstimmung auf deiner Radltour. Und wo du überall vorbei kommst - mit solch schönen Eindrücken würde mein Tag richtig schwungvoll starten.
LG Marita

Down by the sea hat gesagt…

Ihre Landschaft ist zu schön! Ich verbrachte die meiste Zeit meiner Kindheit in Deutschland, und ich werde immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Sarah x

zabor hat gesagt…

Schön sieht es um diese Zeit aus, so viel schöne Fotos.Toll