Montag, 20. Juli 2015

Echinacea







Immer wieder fand ich in den letzten Jahren, dass um diese Zeit nicht so viel in den Beeten blüht. Vielleicht kommt mir das nur so vor weil das große Blühen der Rosen vorbei ist.

Jedenfalls vermehrte ich meine Echinacea durch Samen und hoffte, dass sie genau jetzt blühen.

Tatsächlich blühen die aus Samen gezogenen Pflanzen zur richtigen Zeit. Allerdings staunte ich nicht schlecht, nicht alle Pflanzen blühen rot, sondern es sind auch etliche weiße dabei.



Der Name Echinacea wird abgeleitet vom griechischen Wort echinos, was «Igel» bedeutet (in Anlehnung an den stacheligen Blütenstandsboden). Purpurea ist lateinisch für die Farbe Purpur, die ein rötliches Violett beschreibt.






Der Sonnenhut war eine der wichtigsten Heilpflanzen der Prärie-Indianer Nordamerikas. Zur Anwendung kam der Saft oder Brei aus zerstoßenem Kraut oder gekauten Wurzelstücken. Die überlieferten Anwendungsgebiete sind zahlreich. Häufig wurde über die Anwendung von Echinacea bei Schlangenbissen, Insektenstichen und allgemein als Antidot bei Vergiftungserscheinungen berichtet. Es ist anzunehmen, dass die Indianer nicht zwischen den einzelnen Echinacea-Arten unterschieden, sondern die in der jeweiligen Siedlungsregion vorkommende Art verwandten. Die weissen Siedler Nordamerikas haben die Anwendung des Sonnenhuts von den Indianern übernommen.





Noch heute nutzen viele Menschen die Heilkräfte der Echinacea, z.B. bei Erkältungen oder zur Kräftigung des Immunsystems. Allerdings lese ich immer öfter Studien in denen eine medizinische Wirkung von Echinacea angezweifelt wird.

Roh genossen soll sie sogar giftig sein.



Mir ist das egal. Echinaceablüten sind einfach wunderschön und eine riesige Bereicherung im Sommergarten.



Kommentare:

Carmen Troncoso hat gesagt…

So beautiful!!

Petra hat gesagt…

Wunderschöne Bilder und ganz tolle Stauden. Eine Echinacea-Staude habe ich auch in meinem kleinen Garten und sie blüht herrlich.
Liebe Grüße
Petra

Ingrid S hat gesagt…

Hallo Anette,
vielen Dank für die wundervollen Aufnahmen der Sonnenhüte. Ich mag sie auch gerne. Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, bewundere ich eine Grünanlage neben der Straße, die mit unterschiedlichen Sonnenhüten bepflanzt ist. Derzeit blühen sie üppig und sind eine Augenweide.
Liebe Grüße von Ingrid

Neststern hat gesagt…

Eine meiner Lieblingsblumen! Vielen herzlichen Dank für die schönen Bilder!
glg Susanne

yvonne zaugg hat gesagt…

Liebe Anette,
bei mir blüht sie leider noch nicht!!!! Doch ich freue mich schon auf meine Echinacea, gehört sie doch zu meinen Lieblingsblumen im Garten!
Deine Bilder sind wunder-wunderschön!
Herzensgrüassli
Yvonne

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wundervolle Stauden!!! Ich stelle gerade fest, dass sich meine leider aus dem Garten wieder verabschiedet haben!!! Habe mal gelesen, dass sie nicht sehr dauerhaft sind. Schade eigentlich!
viele Grüße von
Margit

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Anette,
wie immer ein ganz wunderschöner Post. Danke für die tollen Fotos. Gerade diese Farbenvielfalt macht es. Einiges wusste ich, anderes habe ich durch deine Erklärungen dazu gelernt.
Einen sonnigen Tag wünscht dir
Irmi

Alexandra Gall hat gesagt…

Liebe Anette,
wunderschön sieht dein Sonnenhut aus! Bei uns wird er zu heilenden Zwecken angewandt :-).
Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
Herzliche Grüße
Alex

Margrit hat gesagt…

Sei froh, dass du ihn aus Samen vermehren kannst. Bei mir hat es noch nie geklappt, ganz im Gegenteil, die Stauden verschwinden bei mir gerne. Jetzt habe ich wieder welche gekauft, ich mag sie nämlich sehr. Sehr schöne Fotos.

Viele Grüße
Margrit

Karen Heyer hat gesagt…

Liebe Anette,
das schließe ich mich Margrit an! Was für ein Glück Du hast, das sie bei Dir wachsen und blühen mögen! Ich habe schon viele viele auch teure besondere Exemplare immer wieder gekauft und gepflanzt und Samen wollten schon mal gar nicht. Die Stauden verschwinden sang- und klanglos, hmm. Nun habe ich wieder 3 purpurea gekauft, die waren so günstig, da stört es nicht, wenn 2016 wieder neue her müssen.
Liebe Grüße
Karen

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Habe mir heute noch welche im Gartencenter mitgenommen!

Elderbeary hat gesagt…

Liebe Anette,
wunderschöne Bilder hast du von deinen "Sonnenhüten" gemacht. Ich denke, die weißen Siedler haben viel nützliches von den Indianern lernen können.
Viele liebe Grüße
Ursula

*Garten-Liebe* hat gesagt…

Liebe Anette
wunderschöne Bilder deiner Sonnenhüte. Ich mag sie auch sehr. Bei uns im Garten habe ich einige Sorten, aber leider sind die neueren Sorten heikler.. Einige haben leider den Winter bei uns nicht vertragen und sind nicht mehr erschienen. Andere blühen üppig und sind eine wahre Bienenweide.
Herzliche Grüsse Eveline

Edith Wenning hat gesagt…

Daß sie eine Bereicherung in meinem Garten wären, habe ich mir im vergangenen Jahr auch gedacht und mir einige blühende Stauden im Herbst gekauft. Ich habe sie in Töpfen überwintert und wollte sie, wenn die Zwiebelblumen ausgetrieben sind, an Ort und Stelle einpflanzen. Leider blieben sämtliche Töpfe leer. Wenn das mit Samen auch funktioniert, hätte ich mir viel Geld sparen können. Mir wäre jede Pflanze recht, weil Deine sämtlichen schön aussehen. Tolle Fotos und schöne Sonnenhüte. LG Edith

Svanvithe hat gesagt…

Wunderschön, sie würde sich in meinem Garten bestimmt auch gut machen.

Sonnige grüße

Anke

Kathinka hat gesagt…

Wie herrlich deine Echinacen blühen! Viele Jahre haben sich diese pflanzen bei mir im Garten auch selbst ausgesamt. Weiße waren aber nicht darunter. Jetzt sind sie fast völlig verschwunden, ich werde einige Samen jetzt auch einsammeln und zusätzlich aussäen. Auf keinen Fall möchte ich auf diese Pflanze verzichten.
LG Kathinka