Freitag, 3. Juli 2015

Sommerbilder






Es ist heiß. Schon halb elf abends aber immer noch 27 Grad. Die Luft steht, kein Lüftchen bringt etwas Erfrischung. 
Deshalb zwar einige Bilder, aber wenige Worte. 




Die vielen blühenden Stauden kann ich nur halten, wenn ich wirklich jeden Tag intensiv gieße. Ansonsten sähe es hier ziemlich traurig aus. Mittags blitzte und donnerte es um uns herum, aber für uns gab es nur einen kurzen Guss. Die paar Pfützen verdunsteten in der nachfolgenden Sonne schneller als ein Stieleis schmilzt.




Mit seinen roten Blättern bringt Fingerhutbartfaden (Penstemon digitalis) noch zusätzliche Farbe ins Beet.



Gleich hinter dem Bartfaden leuchten die letzten Pfingstrosenblüten. Die dicken Blütenbälle öffnen sich immer als letzte bei den Pfingstrosen. Dass sie die Hitze aushalten liegt wohl daran, dass sie sehr schattig stehen.



Rose de resht leidet sehr unter den hohen Temperaturen und verblüht jetzt ganz schnell.




Auch die erst vor einigen Tagen gepflanzte Verbascum 'Buttercup' will nicht mehr aufrecht stehen. Die im Gewächshaus vorgetriebene Staude muss sich erst an extreme Bedingungen gewöhnen.





Johanniskraut-Strauch



Verschiedene Glockenblumen im Steingarten.




Sommerastern


Manchmal werde ich gefragt, ob ich gar kein Gemüse anbaue.



Mein Gemüsegarten ist ganz winzig. Etwas Salat, Kräuter, Erbsen und Bohnen, mehr passt nicht hinein. Am linken Rand ziehe ich Blumen für die Lückenpflanzung vor.





Einige Johannisbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren, hauptsächlich für die Kinder zum naschen, finden auch noch Platz.




Auch im Gemüsegarten groß geworden sind alle meine Echinacea. Jetzt blühen sie überall in den Staudenbeeten.




Noch ein Bild mit der Rosenecke im vorderen Garten.
Vorne rechts Rosarium Uetersen, Am Bogen Aristide Briand. Am großen Bogen dahinter rechts die letzten Blüten von Paul´s Himalayan Musk, links Kiftsgate.




Diese Tür schließe ich jeden Abend als letzte. Dahinter steht mein Schlauchwagen, den ich brauche, um auch die letzte Gartenecke mit Wasser zu versorgen.

Kommentare:

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Herrliche Sommerbilder hast Du heute für uns!!! In meinem alten Garten müssen alle Pflanzen sehr robust sein und ohne Wassergaben zurechtkommen! Ich bin nur einmal in der Woche dort - kann also gar nicht ständig wässern. Das klappt eigentlich ganz gut! Auch meine Rose de Resht nimmt das ganz gelassen! Am Haus bin ich natürlich auch versucht, immer wieder zu wässern. Vor Ort sieht man die Pflanzen auch jeden Tag und muss sie natürlich etwas verwöhnen! Zum Glück habe ich hinter dem Haus einen kleinen Bach!!!!
Viele Grüße von
Margit

Angelika Leśniak hat gesagt…

Herrlich sieht es bei dir im Garten aus. Doch steckt dahinter viel Arbeit, ich weiß: früh aufstehen, schneller sein als die sengende Hitze, abends nochmals gießen... Mein Vater ist ein sehr disziplinierter Hobby- Riesengarten- Pfleger.
Polen hat seit Monaten zu wenig Wasser. Der sandige Boden ist schon längst staubtrocken. Die letzten Regenfälle waren nicht ausreichend. Jetzt kommt die Hitze auch bei uns an. Die Bauern fürchten Ernteausfälle. Jedes Jahr bald bringt Überraschungen in extremer Art.
Ich drücke dir die Daumen für viel nächtliche Regenfälle,
Angelika

Trixi trauminsel hat gesagt…

Liebe Anette,
das sind wunderbare Gartenbilder! Du hast wirklich eine tolle bunte Staudenmischung. So wie es sein soll. Leider fehlt mir dafür der Platz.
Aber das Wässern gilt auch für meinen kleinen Garten. Die Hitze macht einigen Pflanzen (und natürlich einigen Menschen und Tieren) zu schaffen.
Lieben Gruß und genieße deinen Sommergarten,
Trixi

Janneke hat gesagt…

Wonderful photos of your garden, here it's hot too and sprinkling the garden with water is not my job either, but the plants will benefit and grow and flower like mad.
Enjoy your lovely garden and keep quiet during the heat.

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Anette
dein Garten ist schlicht weg wundervoll .
Ich staune echt über deine Pfingstrosen , bei uns in der Gegend sind sie längst hinüber.
Das Bild mit der Rosenecke ist ein Traum , ich darf gar nicht in meinen Rosengarten gucken....sonst könnt ich heulen.....vor 14 Tagen ist ein Unwetter durch und seit da blüht fast nichts mehr , seufz.
Hab ein wunderschönes Wochenende
herzlichst
caro

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Anette,
Dein Garten ist unglaublich schön, wie alles blüht - egal welche Temperaturen!
Bei uns ist es auch so heiß, aber keine Gewitter in Sicht - vielleicht morgen?
einen schönen Sonntag wünsch ich Dir!
liebe Grüße
Gerti

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Guten Morgen Anette, einfach wunderbar deine Gartenbilder! Penstemon Huskers Red hat sich bei mir drei Jahre gehalten und ist dann klammheimlich verschwunden, allein wg. des Laubes finde ich ihn auch so schön.
Nach einem morgendlichen Gewitter regnet es hier seit drei Stunden - ach, was kann Regen doch schön sein ;-)
LG und einen netten Sonntag, Marita

Susi Zaunwicke hat gesagt…

Hallo Anette,
ja, das glaube ich, das zur Zeit der Wasserverbrauch beim Gießen, seinen Höchststand erreicht! Dein Garten ist ein blühendes Paradies und wunderschöne Fotos davon.
Nur schade, das sich die Bilder beim Anklicken nicht vergrößern, dann könnte man die Blütenpracht noch besser bestaunen?
LG Heidi

Elderbeary hat gesagt…

Liebe Anette,
immer wieder schön, deine Bilder vom Garten. So ein schnuckeliger Gemüsegarten gefällt mir auch sehr.
Einen schönen Sonn(en)tag wünscht dir
Ursula

Neststern hat gesagt…

Wie schön die Bilder sind! Eine wundervolle Blumenpracht.
glg Susanne

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Liebe Annette,
wunderschön deine Gartenbilder,
ich liebe deine Gartenrundgänge immer sehr.
Bei uns hat es letzte Nacht schön geregnet,
der Garten lacht heute Morgen richtig!
Ich wünsche dir eine entspannte Woche,
vielleicht mit etwas weniger "Gartengießen".
Liebe Grüße
Kerstin

berlingarten Gartenbloggerin hat gesagt…

Großartige Bilder! Ich hoffe, du und dein Garten konntet heute etwas ausschnaufen!

Beste Grüße
Xenia