Montag, 16. Januar 2017

Der Tisch ist gedeckt





Viel Schnee ist nicht gefallen, aber ständige Minusgrade locken immer mehr Vögel an die Futterstellen im Garten.



Das kleine Vogelhaus im Apfelbaum wird gern von Grünfinken angeflogen. In dem frei hängenden kleinen Futterhaus fühlen sie sich sich sicher.

Nachtrag 20.01.: Meine Finken sind keine Grünfinken sondern Erlenzeisige.
Elke von günstig gärtnern hat die kleinen Vögelchen heute richtig erkannt. Danke für den Tipp, liebe Elke.



Wacholderdrosseln lieben wie Amseln Äpfel, die sie am Boden anpicken. 

Als ich das letzte Mal Potsdam besuchte, hörte ich, dass Friedrich der Große gebratene Wacholderdrosseln, früher nannte man sie Krammetsvögel, liebte. Am besten in Butter gebraten waren sie seine Leibspeise. Ich frage mich, wie viele Drossen er wohl essen musste um satt zu werden.



Jetzt besuchen uns auch wieder viele daheimgebliebene Stare. Ihre Leibspeise sind Haferflocken und Weizenkörner.

Es soll kalt bleiben und ich beginne mich nach Frühling zu sehnen. 





Gut, dass überall Frühjahrsblüher angeboten werden und ich mir die bunten Blüten ins Haus holen kann.




Kommentare:

yase hat gesagt…

Stare??????
Ich fasse es nicht, ich habe immer gedacht, die fliegen wirklich noch heim....
Hier hat es 70 cm Neuschnee hingeworfen, jetzt muss man füttern, die Vögel finden nichts mehr..
Herzlichst
yase

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Wir haben zwar auch eine geschlossene Schneedecke... Vögel sieht man bei uns allerdings überhaupt nicht. Der Garten scheint leergefegt zu sein. Keine Ahnung, wo all die Flattermänner hin sind!
Viele Grüße von Margit

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Anette,
da habt ihr ja einiges mehr an Schnee abbekommen. Wir hatten nur etwas Schneegriesel. Doch unsere standorttreuen Vögel freuten sich gestern früh in der Dämmerung, als ich ihre leeren Näpfe wieder auffüllte. Aber nun weiß ich endlich, warum meine Fotos nix werden - mir fehlt die Reflexion vom Schnee am Gartentisch. Bei uns ist alles überwiegend grau-braun und weder Drosselweibchen, Braunelle noch Rotkehlchen haben den passenden Foto-Hintergrund …
Andere Vögel scheinen bei uns noch genug Nahrung in der Natur zu finden, die wandern erst aus Wald und Flur in die Gärten ein, wenn außerhalb der Siedlungen alles abgeerntet ist. Aber auch wenn ich den Winter mag, so hart sollte er dann doch nicht werden, dass bei uns wieder Grünfinken, Zeisige und Stare erscheinen.
LG Silke

Claudia hat gesagt…

Liebe Anette,
eine herrliche bunte Vogelschar kommt zu euch! Danke für die so schönen Bilder! Ich habe uach gemekrt, daß, je kälter es wird, immer mehr Vögel zu den Futterstellen kommen.
Deine Frühlingsboten drinnen sind so schn und bringen ein bischen Sonnengefühl vom Frühling mit!
Hab einen wundervollen Tag!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Wolfgang hat gesagt…

Liebe Anette,
das sind sehr schöne Aufnahmen. Es ist doch schön, wenn die Vögel zum Fressen kommen. Da wir auch füttern, versammelt sich bei uns auch immer eine ähnlich bunte Schar, wenn ich Zeit habe, schaue ich den Vögeln gerne zu.
Die Frühlingsblüher sehen auch toll aus und bringen den Frühling ins Wohnzimmer.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Außer Meisen, Spatzen und Amseln lässt sich kaum ein Vogel blicken, nur wenn ich ganz viel Glück habe entdecke ich mal ein Rotkehlchen. Aber so lange wir hier so viele Elstern und Raben haben, wird sich daran wohl auch nichts mehr ändern.

LG Lis

Ursula Szymik hat gesagt…

Liebe Anette,
schöne Bilder hast du von deiner lieben Vogelschar gemacht. Bei dir hat es aber auch viel Schnee. Hier ist kein Flöckchen gefallen. Wegen meiner Katze kann ich die Vögel nicht füttern.
Aber bei den Nachbarn können sie sich bedienen.
Viele liebe Grüße
Ursula

Margrit hat gesagt…

Was für schöne Vogelbilder. Hier kommen auch viele Vögel ans Futterhaus, neulich sogar ein Buntspecht. Allerdings meine ich, in den letzten Jahren mehr Vögel gesehen zu haben, obwohl auch dieses Jahr die Vielfalt gegeben ist. Stare hätte ich hier auch gerne, aber es ist Jahre her, dass sich mal einer hierher verirrt hat.
Ich wundere mich sowieso jedes Jahr, woher die Vögel wissen, dass es hier Futter gibt.

Viele Grüße
Margrit

Kath rin hat gesagt…

Oh, bei Dir ist es schon Frühling geworden. Ich warte damit noch ein bisschen, denn hier liegt richtig viel Schnee! Bis Ende Februar darf er bleiben, dann sollte es Richtung Frühling gehen.

Lg kathrin

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Wie schön das rege Treiben an deinem Vogelhäuschen...hier sind dieses Jahr auffallend wenig Vögel an der Futterstelle. Frühlingsblüher hab ich mir noch verkniffen...mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte. ;-)
Viele Grüße
Marita

kelly Doescher hat gesagt…

soso, der alte fritz hatte die drosseln zum fressen gern...
moin anette,
liebevolle aufnahmen zum bewundern, die vielfalt sehe ich hier nicht, leider.
amseln und drosseln huschen unter meinen büschen herum und wenden das alte laub in der hoffnung auf futter. den meisen schmeckt es bei den nachbarn besser und der platz ist ihnen vermutlich vertrauter.
lg kelly

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Anette,
ich glaube, ich brauche auch wieder einen Futterspender, der nicht nur für Meisen gut zu benutzen ist. Damit hatte ich mal aufgehört, weil die Ringeltauben darunter die Stauden zertrampelt haben und am Ende Ratten aus dem Stadtpark kamen.
Aber wenn ich deine Vogelvielfalt sehe, hätte ich schon gern wieder ein Futterhaus.
Auf dem ersten Bild sind übrigens Erlenzeisige.
VG
Elke

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Anette
Bei uns liegt noch immer Schnee und es ist sehr kalt. Auch ich sehne mich nach dem Frühling.... nach den ersten Blumen und dem Vogelgezwischter.
Herzlichst Yvonne

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Anette,
tolle Aufnahmen wieder :-)
Oje, den mag mir gar nicht vorstellen - diesen alten Fritz!
Die armen Wuschelchen! Also nee!
Ganz viele liebe Grüße
sendet dir Urte