Montag, 23. Februar 2015

Iris im Regen




Es regnet,
es schneit,
es ist schrecklich!





So sieht es heute aus, wenn ich aus dem Fenster sehe.





Trotzdem hat sich heute die erste Irisblüte geöffnet.
Warum nicht gestern als die Sonne schien?






Wenn ich eine Blüte wäre, schliefe ich bei diesem Wetter einfach weiter.

Sonntag, 22. Februar 2015

Gartenspaziergang im Februar

Hallo Ihr Lieben,
heute lade ich euch zu einem Gartenspaziergang ein. 

Es ist noch nicht so viel zu sehen wie im vorigen Februar. Die Kälte verhindert noch, dass alles blüht.



Die Stauden sind noch nicht aus ihrem Winterschlaf erwacht, aber die Krokusse haben schon meinen Garten erobert. 


Der filigrane Elfenkrokus (Crocus tommasinianus) ist immer der Erste. Er gedeiht am besten auf mageren Böden, wo er sich gut vermehrt. Für meinen mit Kompost versorgten Garten eignen sich besser die grossblumigen Garten-Krokusse, auf die ich noch etwas warten muss.



Würden Schneeglöckchen, und die ersten Krokusse im Sommer blühen, hätten sie vermutlich Mühe, überhaupt wahrgenommen zu werden. Mit ihrer frühen Blüte sind sie aber fast konkurrenzlos und setzen sich tapfer gegen Kälte und Frost zur Wehr.




Noch sind sie nicht richtig aufgeblüht, aber auch mit Knospen sind Schneeglöckchen sehr fotogen.

Gut, dass niemand gesehen hat, wie ich mich für ein Bild vor ihnen nieder gekniet habe.




Neben der ständig blühenden Helleborus  "Elly" öffnen auch immer mehr der anderen Helleborus-Sorten ihre Blüten.


Sonntag, 8. Februar 2015

Frühlingserwachen






Ein eisiger Wind verhindert immer noch, dass die letzten Schneereste schmelzen.
Trotzdem lädt der azurblaue Himmel zum Wandern ein.


Mit dem Vorsatz den Frühling zu finden marschierte ich heute los.




In der Sonne sieht man, wie schön das Moos auf den alten Obstbäumen leuchtet. 




Haselkätzchen habt ihr bestimmt auch schon überall entdeckt. Seht ihr die winzigen roten Blüten am oberen Bildrand? 



Noch immer ist es so kalt, dass selbst in der Sonne noch Schneereste liegen.




Die ersten Bienen sind unterwegs und genießen die Sonne. 



An den Wegrändern entfalten sich Winterlinge. Sie haben es nicht leicht, durch die dicke Laubdecke zu kommen.




Sogar verwilderte Alpenveilchen fand ich an einer geschützten Stelle neben der Straße.







Mittwoch, 4. Februar 2015

Bänderweide mit Korkenzieherhasel







Frisch aus dem Garten: 
Bänderweide und Korkenzieherhasel

Na ja, fast frisch aus dem Garten. Ganz so weit aufgeblüht sind die Weidenkätzchen im Garten noch nicht. Ich habe die Zweige vor drei Tagen geschnitten und in warmes Wasser gestellt.




Ich mag die Haselkätzchen sehr und hole immer wieder frische Zweige ins Haus. Auch etwas Selbstgetöpfertes gehört mit dazu.




Die bizarren  Zweige meiner Bänder- oder Drachenweide sind dicht mit Kätzchen besetzt. So ein Strauß ist ein schöner Kontrast zum heutigen Schmuddelwetter.


Sonntag, 1. Februar 2015

Schnee






Hallo, da bin ich mal wieder.
Während der letzten Wochen habe ich nicht geglaubt, dass ich euch noch richtige Schneebilder zeigen kann. 
Aber jetzt ist der Schnee auch zu uns gekommen. Der Garten sieht aus wie in Watte gepackt .
Nach langen Regentagen finde sogar ich als echter Wintermuffel die weiße Winterwelt wunderschön.




So richtig Winter hatten wir bisher nicht und so wanderte meine nicht ganz winterfeste Scheinzypresse schon vor Tagen auf die Terrasse.Gefällt euch das helle Grün auch so gut?  Ich fürchte, sie wird noch mal in den Keller müssen wenn es weiterhin jede Nacht friert.





Ja, es liegt so hoch Schnee, dass man meine Fußstapfen sehen kann. 



Alle Samenstände setzten sich weiße Mützen auf. 





Sogar unser Miniteich ist zugefroren.






Seht ihr die prallen Knospen? Wenn es wieder wärmer wird, dauert es nicht mehr lange bis die Kerrie mit der Blüte beginnt.






Sonntag, 11. Januar 2015

Januarblüten





Frisch aus dem Garten: Rosmarin und Winterjasmin




Viel habe ich heute nicht für euch. Es ist eben Winter, auch wenn die Temperaturen nicht winterlich sind. 
Überall zeigen sich grüne Spitzen und Blättchen. Aber so richtig wach gerüttelt hat der Sturm, der gestern über das Land  brauste, den Garten noch nicht.

Um so mehr freue ich mich über die winterlichen Dauerblüher. 



Helleborus niger praecox. Eigentlich blühen sie reinweiß, aber in diesem Winter ist viel Rosa dabei. Vielleicht hat sich das eine oder andere Christröschen in eine andere Helleborus verliebt und der Nachwuchs hat die Farbe gewechselt. So ist das mit den Kindern, sie entwickeln eine eigene Persönlichkeit. 





Helleborus x orientalis SP Elly


Seit Anfang Dezember öffnet die gepunktete Schönheit ihre Blüten. Die Bilder sind heute entstanden und ihr könnt sehen, dass ihr Regen und Sturm nichts ausmachen.




Die Blüte der Christrose (Helleborus niger) fällt in die Zeit zwischen Dezember und März. Die farbenfrohen Lenzrosen (Helleborus-Hybriden) blühen dagegen oft erst ab Februar. Werden sie jetzt bereits mit vollem Flor angeboten, sind sie zumeist in warmen Gewächshäusern vom Gärtner vorgetrieben. Ihre natürliche Frosthärte geht dabei verloren. Deshalb solltet ihr sie nicht ungeschützt ins Freie stellen, sondern  sie frostfrei und hell im Haus platzieren.

Im nächsten Jahr haben sie sich an euer Gartenklima gewöhnt und brauchen keinen besonderen Schutz mehr.

Samstag, 3. Januar 2015

Elbenhäuschen

So langsam verschwindet die weihnachtliche Deko wieder in ihren Kisten um bald wieder auf dem Dachboden zu schlafen.
Mir macht es Spaß wieder neu zu dekorieren. Für Frühling in allen Räumen ist es noch etwas früh, schließlich fängt gerade erst der Januar an. 
Obwohl - ein kleiner Haselzweig mit Kätzchen darf schon dabei sein.

Das große Glas im Wohnzimmer, in dem gestern noch Kerzen standen, verwandelte ich heute in eine Elbenlandschaft.




Keramikhäuschen, etwas Moos und Zweige und schon kann eine Elbenfamilie einziehen.



Die Häuschen können beleuchtet werden und so wirken sie abends noch etwas gemütlicher.