Montag, 8. Februar 2016

Papierblüten







Was für ein Wetter!
Ich bin zwar kein Karnevalsjeck, aber dass die Karnevalszüge ausfielen, finde ich sehr schade.
Schließlich steckt eine Menge Arbeit und Herzblut in den Vorbereitungen.

An kleine Gartenarnbeiten wie am sonnigen Samstag ist bei dem Wetter nicht zu denken.

Noch immer hängt im Flur ein Korkenzieherhasel-Zweig,dem die Weihnachtsdeko abhanden gekommen ist.
Etwas Frühling könnte nicht schaden.






Nach einer Vorlage aus dem Netz, die ihr hier findet, entstanden bunte Papierblüten.















In der Vorlage sind alle Blüten weiß.







Aber bunt gefallen sie mir bei dem dunklen Wetter besser.








Montag, 1. Februar 2016

Regenschwer





So lange war ich nicht mehr mit der Kamera im Garten.
Selbst der immer wieder einsetzende Regen konnte mich heute nicht davon abhalten, den Frühling unter den Büschen und dem alten Laub vom Vorjahr zu suchen.

Schwer von Feuchtigkeit stehen die ersten erblühten Iris reticulata im Beet. Die kleinen widerstandsfähigen Zwiebelblüher sind in diesem Jahr besonders früh.



Auch Puschkinia scilloides schiebt sich aus der noch kalten Erde. Es wird noch etwas dauern, bis die Blütenstiele zu sehen sind. 



Helleborus orientalis Barbara blüht genau wie alle anderen Helleborus und freut sich über die milden Temperaturen.














Helleborus orientalis Elly
















Besonders reich blühen die Kreuzungen, die sich selbst ausgesät haben.






Und was wäre ein Garten im Winter ohne Winterlinge? Das satte Gelb ist nicht aus Vorgärten wegzudenken  und auch bei mir schieben sie überall im Garten ihre runden Köpfe empor.

Auf meinem Fotoblog gibt es wieder neue Madeira-Bilder



Freitag, 29. Januar 2016

Madeira

Hallo zusammen,
meine kurze Blogpause ist zu Ende.
In den vergangenen Wochen nahm ich mir eine Auszeit und genoss den ewigen Frühling von Madeira.




Nie hätte ich gedacht, dass das mit dem ewigen Frühling wörtlich zu nehmen ist. 

Tatsächlich verzauberte mich Madeira mit Frühling im Januar,



atemberaubenden Küsten



und grandiosen Berglandschaften.

Wer Lust auf mehr hat, kann in nächster Zeit kleine Beiträge über die schöne Insel auf meinem Fotoblog lesen.


Hier geht es hoffentlich bald mit den ersten Frühlingsblühern weiter.



Freitag, 8. Januar 2016

Winterling


Nachdem ich euch zuletzt zeigte, wie viele Blüten ich im Garten fand, besuchte uns der Winter und brachte einen Tag mit Schnee, oder besser Schneematsch. 
Am nächsten Tag stiegen die Temperaturen wieder und heute weckte die Mittagssonne Frühlingsgefühle.





Und hier ist er, der erste Winterling dieses Jahres! *freu*

Samstag, 2. Januar 2016

Was blüht im Januar?

Hallo Ihr Lieben,

erst einmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr.

Nun soll der Winter doch noch kommen. Richtig kalt und mit Schnee.
Tatsächlich tanzten heute abend die ersten Schneeflocken über den saftig grünen Rasen.
Aber liegen bleiben wollten sie doch noch nicht.

Bevor die ganze Pracht verfriert, wollte ich heute nachmittag noch einmal mit der Kamera in den Garten.
Es blüht noch so manches, ich muss noch nicht einmal lange suchen.
Nicht, dass die Rosenstöcke mit Blüten übersät sind, oder der Enzian blaue Matten bildet, aber so einige Blüten lassen mich staunen.

Kommt einfach mit und seht selbst.


Noch immer blüht das blaue Gänseblümchen auf dem Terrassentisch. Ich glaube, ich habe es euch schon mehrmals gezeigt. Jedes Mal fürchte ich, dass es das letzte Bild ist, aber es blüht weiter.
Im Hintergrund seht ihr die fleischigen Blätter einer Agave, die auch noch draußen steht.


An sonnigen Stellen zeigen sich immer wieder blaue Enzianblüten. Enzian blüht eigentlich in jedem Winter.


Aber niedriger Goldlack hat es bisher nicht in den Januar geschafft. 


Sehr mag ich die verschiedenen Pilze, die sich in der Wiese und auf Baumstümpfen angesiedelt haben. Die Baumpilze vom linken Bild wachsen auf der Baumscheibe der Harlekinweide, die wir erst im letzten Jahr gefällt haben. 


Nicht nur Stauden nutzen die milden Tage, auch Sträucher erwachen aus dem Winterschlaf. Im hinteren Garten leuchten gelbe Blütenbälle, die zur Kerrie gehören.



Ganz zart die Blüten des Winterjasmin. Gestern konnte ich beobachten, wie ein Amselmännchen eine Blüte abzupfte und weg trug. Bestimmt beglückte er damit seine Angebetete.



Bei einigen Rosen zeigt sich nicht nur frischer Blattaustrieb, sie treiben neue Knospen. Das habe ich so noch nicht gesehen.



Auch die Schafgarbe denkt nicht an Winterschlaf.



Alle Helleborus beginnen mit der Blüte. Gut, dass sie die erwartete Kälte gut vertragen.



Seit Tagen treibt eine Azalee immer wieder neue Knospen, die sich auch nach und nach öffnen. Leider sind sie sehr frostempfindlch.


Bei genauerem Hinsehen fand ich auch beim Lungenkraut eine erste kleine Blüte.



An geschützten Stellen recken sich Veilchen in die Sonne.




Mit knallbunten Farben  verabschiede ich mich für heute von euch und wünsche euch einen schönen Sonntag.


Sonntag, 27. Dezember 2015

Zwischen den Jahren

Hallo Ihr Lieben,
Weihnachten ist nun auch schon wieder Vergangenheit.




Der Weihnachtsbaum darf noch einige Tage stehen bleiben, ich kann mich immer schlecht trennen.
Dieses Jahr stand mal wieder nach etlichen Nordmanntannen eine Blautanne im Haus. Die schlanke hohe Form gefällt mir so gut, dass ich überlege, ob ich auch im nächsten Jahr auf die viel haltbarere Nordmanntanne verzichte.

Zwischen den Jahren geht es hier immer sehr ruhig zu. Alle Kinder sind wieder abgereist und ich nehme mir Zeit für Spaziergänge, lange Leseabende und natürlich für einige Blogrunden.

Heute morgen strahlte der ganze Himmel rot und versprach einen schönen Tag.



Nach einem langen Spaziergang durch den Wald inspizierte ich auch den Garten.
Alles treibt aus und so manche Blüte, die ins Frühjahr gehört, zeigt sich noch im Dezember.




Mit dieser früh erblühten Azaleenblüte, die ich heute mittag fotografierte,

verabschiede ich mich heute von euch und bedanke mich bei euch allen, für euren lieben Besuch bei mir.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Adventsdeko getöpfert








In wenigen Tagen können wir schon die vierte Kerze anzünden. Wie schnell die Adventszeit vergeht!
Habt ihr auch das Gefühl, dass der Dezember einfach so durchrutscht?
Hier eine Weihnachtsfeier, dort ein Adventskaffee, dazu diverse Weihnachtsvorbereitungen, kaum Zeit zum Innehalten. Mir geht das alles viel zu schnell.




Habe ich euch meine weihnachtliche Deko gezeigt? Ich glaube nicht. 

Natürlich gehört bei mir etwas selbstgetöpfertes dazu. Engel singen im Treppenhaus und begrüßen unsere Gäste.




Fröbelsterne gehören für mich auch zur Weihnachtszeit. Jedes Jahr aufs Neue falte ich Sterne in allen Größen. 




Nicht nur Papiersterne hängen an Ästen vor dem Fenster, sondern auch Sterne aus Keramik. 




Meine Lieblingsstück ist das neue leicht verschneite Feenhaus. Leider  hat es auf dem Weihnachtsmarkt keinen Käufer gefunden. Jetzt freue ich mich wenn abends die Fenster hell erleuchtet sind und ich mir vorstelle, dass vielleicht eine kleine Weihnachtsfee eingezogen ist.
Gibt es eigentlich Weihnachtfeen? Bestimmt!